Freitag, 10. Mai 2013

[Autoren-Homestory] Anna Schneider

Ich möchte Euch heute gern im bekannten Rahmen etwas mehr über die Autorin erzählen. Sie hat mir dafür extra ganz viele tolle Bilder geschickt und auch interessantes zu erzählen:






Nun .... wie sieht ein Autoren-Alltag so bei Anna Schneider aus? Sie verrät es uns:


PROLOG

An einem ganz normalen Arbeitstag tue ich eines am liebsten: Schreiben. Wie das aussieht, erfahrt ihr nun, wenn ihr mit mir eine kleine Reise durch meinen Alltag unternehmt.


Der Tisch, an dem alles entsteht

Wie jeder andere beginne ich meinen Tag damit aufzustehen, mich anzuziehen, zu frühstücken, die Küche aufzuräumen, Zeitung zu lesen. Was jeder Mensch am Morgen so macht. Ungefähr ab 8 Uhr sitze ich am Schreibtisch in meinem Dachzimmer. Dort erledige ich erst meine Korrespondenz, schaue, was sich auf Facebook tut und korrigiere die Seiten, die ich am Tag zuvor geschrieben habe. Danach beginne ich mit dem eigentlichen Schreiben, bis ich mich anderen Aufgaben wie meinen Kindern oder dem Haushalt widmen muss.

Wenn ich in einer intensiven Schreibphase bin, arbeite ich auch am Abend und an den Wochenenden, weil ich so besser in der Stimmung und nahe bei meinen Figuren bleiben kann. In diesen Phasen setze ich mir Wochenziele, wie viele Seiten ich schreiben muss.





Zum Schreiben brauche ich Ruhe und einen festen Platz, an dem ich alle Unterlagen griffbereit habe, die ich brauche, wie z.B. das Buch von Textor: „Sag es treffender“ oder Fachliteratur über Psychologie und Todesermittlung. Was nicht heißt, dass ich ausschließlich in meinem Schreibzimmer unterm Dach bleibe. Wenn es draußen still ist und ich alleine bin, arbeite ich auch gerne auf der Terrasse. Diesen Platz nutze ich am liebsten bei der Recherche, zum Plotten oder wenn ich Korrekturen mache.








Orte der Inspiration








Für manche Szenen bietet es sich allerdings an, ganz bewusst unter Menschen zu gehen. Dort kann ich wunderbar Stimmungen aufgreifen, höre inspirierende Gesprächsfetzen und denke mir Geschichten zu Gesichtern aus, die ich um mich herum sehe.   










Besonders anregend sind für mich Fahrten in der S-Bahn oder im Zug. Die Landschaften und Straßenzüge, die an mir vorüberziehen, die Geräusche und Gespräche der unterschiedlichen Menschen bewirken oft, dass sich Dinge im Kopf zusammenfügen oder ich neue Ideen bekomme. Das können einzelne Handlungsteile sein, die den Plot abrunden, aber auch Figuren, die sich durch das Gesehene konkretisieren. Deshalb habe ich immer ein Notizbuch und einen Stift dabei.  





Ganz konkrete „Tatorte“

Bei „Blut ist im Schuh“ entsprangen die meisten Dinge meiner Fantasie und entsprechende Bilder existieren deshalb nur in meinem Kopf. Der Marktplatz, die Wohnung der Mädchen und auch das Schloss gehören beispielsweise dazu. Aber es gibt zwei Handlungsorte im Buch, die sehr konkrete Vorbilder haben.






In Kapitel 2 trifft sich Sarahs Clique auf einer Wiese hinter dem Jugendzentrum, im Schatten einer Kastanie. Diesen Baum seht ihr hier. Er befindet sich in meinem derzeitigen Wohnort bei München, nahe der Hauptstraße.












Amelie zieht sich sehr oft auf einen Friedhof zurück. Ich mag die eigentümliche Atmosphäre, die ich im Buch beschreibe, weil ich diese Orte wirklich als friedvoll empfinde: Selten hört man dort laute Geräusche, meist gibt es wunderschöne alte Bäume und ich fühle mich dort nie alleine.  







Mich faszinieren die Namen und Daten, die unterschiedlich gestalteten Grabstätten und der Gedanke, sich hinter jedem Namen eine ganz eigene Geschichte verbirgt.








Amelies Bank - der Ort, an den sie sich zurückzieht, um bei sich selbst zu sein, um zu trauern, aber auch um Kraft zu schöpfen steht ebenfalls auf dem Friedhof meines Wohnortes.












EPILOG

So sieht's aus... Ich hoffe, diese kurze Tour durch meinen Schreiballtag hat euch Spaß gemacht. Vielleicht seid ihr neugierig geworden auf mein aktuelles Buch - oder auf die, die kommen werden.







....und auch ich hoffe, dass Euch diese kleine Tour gefallen hat. Das Buch (von dem Anna oben spricht) jedenfalls kann ich Euch nur wärmstens empfehlen. Eine Märchen-Adaption des Klassikers Aschenputtel. Meine Rezension dazu findet Ihr HIER.









Das ehemalige Geschenkspiel und die Blogtour sind vorbei und daher hier gelöscht, ein paar der Kommentare waren noch davon.

Kommentare:

  1. Hallo,

    Eine tolle Homestory. Ich find immer toll mehr über die Autorin und deren Lebensstil zu erfahren. :-)

    Das Buch "Blut ist im Schuh" kenne ich noch nicht. Ich finde aber die Idee von Märchenadaptionen toll. Ich mag schon gerne die klassischen Märchen. Interessant ist es dann zu sehen, wie Autoren die Geschichten neu interpretieren.

    Lg Isa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Morgen,

    Aschenputtel ist glaube ich so eine Sache, denn in vielen Ländern gibt es ähnliche Märchen, Cindella, Drei Nüsse für Aschenputtel fallen mir da spontan ein.

    Immer die gleiche Basic, aber letztendlich ist alles einen weiteren Versuch wert oder?

    Und ich lasse mich gerne auch von altem Geschichten überraschen.

    Würde deshalb gerne das Buch, aber keine Lesung weil mir der Platz dazu fehlt, sorry.

    Schönen Tag..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich fands grade total interessant mal so ein " Autoren - Alltag" zu sehen zu verfolgen ,echt schön gemacht. Da Aschenputtel eins zu meinen lieblings Märchen gehört finde ich es schon Reizbar die geschichte ein wenig aufgepimt in der heutigen sichtweise zu lesen, leider hab ich bis jetzt nur ein Märchen gelsen was mir aber super Gut gefallen hat und ich mich gerne auf so ein versuch einlassen möchte.

    LG Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    die Homestory fand ich sehr interessant. Ich finde Märchenadoptionen sehr schön. Habe bis jetzt nur ein Buch von Gabriella Engelmann gelesen und fand es klasse. Jetzt bin ich auf diese Märchenadaption gestoßen, die mich natürlich sehr neugierig macht. Bin mal gespannt wie hier die Idee von Aschenputtel umgesetzt wurde, aber ich denke mal richtig gut, da ich ja nur gutes über das Buch gehört habe ;) Mich reizen Märchenadaptionen also sehr ;) Bin immer froh, wenn neue auf den Markt kommen ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso und ich möchte nur für die beiden Bücher in den Lostopf hüpfen ;)

      Löschen
  5. Guten Morgen,

    wirklich eine interessante Home Story. Ich finde es immer toll zu lesen wie und wo Autoren arbeiten. Danke für den tollen Bericht. Nun aber zu Deiner Frage. Ich mag Märchenadaptionen sehr gerne, weswegen dieses Buch schon auf meiner Wunschliste steht. Bisher kenne ich nur weniger einige subben noch herum. Ich mochte als Kind schon gerne Märchen und es ist Klasse die nun als Erwachsene im anderen Mantel zu lesen. Sei es als Jugendbuch oder als Thriller.

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sandra,
    das ist wieder eine tolle Home-Story. Liebe Anna, vielen Dank für den schönen Einblick.
    Ich mag Märchenadapation. Gerade vor kurzem habe ich erst alle fünf von Gabriella Engelmann inhaliert. Und das "Rumpelstilzchen" von Daniela Winterfeld finde ich auch total schön. Anna's "Blut ist im Schuh" kenne ich noch nicht, aber ich würde es gerne lesen. Und mit Widmung ist natürlich megagenial. Ich würde also liebend gerne gewinnen.
    Bei der Wohnzimmerlesung käme es auf den Termin an. Der müsste relativ flexibel machbar sein und erst im Spätherbst wahrscheinlich November irgendwann. Wenn das machbar ist, dann spring ich auch gerne in diesen Lostopf.
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  7. Guten morgen,

    Eine wunderbare Homestory hat mir sehr gut gefallen =)
    Ich finde Märchenadapation richtig klasse und Gabriella Engelmann hat mit ihren "Märchenbüchern" da schon einen klasse Start hingelegt,und freue mich schon auf das Buch (es subbt bei mir schon).

    Allerdings möchte ich jetzt nicht in den Lostopf hüpfen (Buch habe ich schon) und für die Wohnzimmerlesung fehlt mir leider der Platz *wein*

    Liebe Grüße Sheena

    AntwortenLöschen
  8. Nachdem mein Kommentar von heute Morgen leider verschwunden ist bzw mein handy scheinbar nicht richtig wollte, hier noch einmal die abgespreckte Version:

    Die Homestory ist klasse. Besonders die vielen Infos übers Schreiben, über die Ideenfindung usw. Ich liebe Märchenadaptionen z.B. die gesammte Reihe, zu der Blut am Schuh gehört und natürlich die Bücher von Gabriella Engelmann. Ich mag das einfach :)

    Da ich das Buch schon habe, möchte ich nur für die Wohnzimmerlesung in den Lostopf hüpfen.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    besonders viele Märchenadaptionen habe ich noch nicht gelesen.
    Von Gabriella Engelmann habe ich bisher "Hundert Jahre ungeküsst" gelesen und an Filmen "Beastly" (Die Schöne und das Biest) und "Ella, verflixt und zauberhaft" (Aschenputtel) gesehen.
    Mir gefallen moderne Märchenadaptionen sehr gut und ich möchte auf jeden Fall noch weitere lesen bzw. angucken.
    Viele Grüße Anette

    AntwortenLöschen
  10. Wie du ja weißt, liebe ich deine Autoren-Homestorys.
    Ich freue mich immer wieder wenn du welche veröffentlichts. Es ist immer wieder interessant zu lesen und die Bilder anzuschauen.

    Ich habe bisher die Märchenadaptionen von Gabriella Engelmann gelesen und die finde ich immer wieder toll für zwischendurch. Bei Blut ist im schuh hat mir besonders gut gefallen, dass es um Aschenputtel ging, da es mein absolutes Lieblingsmärchen ist!

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  11. Jede Märchenadatption ist sicherlich irgendwie anders und daher finde ich die heutige Frage auch nicht besonders leicht zu beantworten. Ich mag es sehr gerne, wenn eine Geschichte mit einem Märchen in irgendeiner Form verknüpft ist, aber ich finde der Märchenanteil sollte dann nicht zu übermächtig sein. Aschenputtel ist dafür sicherlich eine perfekte Grundlage, wobei ich mir Märchen vorstellen kann, bei der eine solche Umsetzung wesentlich schwieriger sein dürfte. Ich kenne bisher lediglich "Aschenputtels letzter Tanz" werde aber sicher noch weitere Märchenadaotpionen in naher Zukunft lesen.

    Ich würde mich sowohl über eines der Bücher als auch über den Gewinn der Wohnzimmerlesung freuen.

    AntwortenLöschen
  12. Hallöchen,
    klasse Homestory!
    Märchenadaptionen kenne ich bisher noch keine, aber sie reißen mich auf jeden Fall, sonst würde ich ja nicht versuche das Buch zu gewinnen. Zusätzlich war das früher eins meine Lieblingsmärchen, also wäre das Buch perfekt für mich. :-D

    Eien Wohnzimmerlesung ist bei mir leider nicht möglich, aber eins der Bücher würde ich gerne gewinnen.

    LG
    Yvonne
    Miyuki1985@live.de

    AntwortenLöschen
  13. Hallo.
    Das war ja richtig interessant.
    Schön, mal einen Einblick in die Welt eines Autoren zu bekommen. Besonders die Ideengebungen und Orte wo sie sich Inspiration holt-Klasse.
    Von nun sehe ich einige Orte wohl auch etwas anders ;-)
    Die Idee mit den Märchen Adaptionen finde ich sehr interessant.
    Ich selbst liebe die alten Märchen sehr, und finde es daher ganz toll, wenn man sie aufgreift und einmal ganz neu gestaltet.
    So gehen sie nicht verloren und man kann sie ganz neu erleben :-)
    Bis jetzt habe ich leider noch keines gelesen.
    Es ist bestimmt schwierig einen guten Mittelweg dabei zu finden.
    Ich stelle mir das sehr aufregend, schwierig, aber auch fantastisch vor :-D
    Eine Wohnzimmer Lesung wäre natürlich genial!!!
    Sowas ist ja eher etwas einmaliges, und ich hab auch schon 3 Bücherwütige Mädel's die das ganz Klasse fänden!
    Drücke mal ganz fest die Daumen......
    Weiterhin viel Spaß und Erfolg ♡
    Liebe Grüße,
    Julia
    majuleha@gmail.com

    AntwortenLöschen
  14. Hallo.
    Ich liebe Märchen und damit verbunden auch diverse Adaptionen von Märchen. Red riding Hood, hänsel und Gretel (im Kino) und so weiter. Ich liebe die Möglichkeit die Klassiker aus meiner Kindheit neu erleben zu können und bin jedes mal gespannt auf die Interpretationen :)
    Vielen dank auch für das tolle Interview. Es ist Super wenn man mal Einblick in das Autorenleben bekommt :)
    Viele Grüße
    Claudia Kolberg
    Talliana1982@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich finde Märchenadaptionen richtig toll! Ich liebe sowieso alles was mit Märchen zu tun hat und finde es sehr spannend zu sehen, was Autoren aus den jeweiligen Märchen machen. Es kommt immer irgendwas besonderes dabei raus und ich bin jedes Mal richtig gespannt welches Ende sich der Autor für seine Märchenadaption ausgedacht hat. ^^

    Liebe Grüße,
    Alissa

    PS: Die Wohnzimmerlesung ist leider für mich nicht machbar.
    PPS: Meine E-Mail-Adresse möchte ich nicht unbedingt öffentlich machen, da mein kompletter Name in ihr enthalten ist. Ich würde mich aber, im Falle eines Gewinns, sofort melden, denn auf allen fünf Blogs der Blogtour schaue ich täglich vorbei. Ich hoffe also sehr, dass ich trotzdem teilnehmen darf. ^^

    AntwortenLöschen
  16. Autoren-Homestorys sind echt eine tolle Sache! Es ist wirklich spannend zu sehen wie sie arbeiten und leben :)

    Ich liebe Märchenadaptionen, habe solche aber eher in Filmen gesehen, sodass "Blut im Schuh" mein erstes Buch aus dem Bereich war - und es wird garantiert nicht mein letzter Abstecher in dieses Genre gewesen sein ;)

    Ganz lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen
  17. Hallöchen,

    man ich finde diese Blogtour und die Einblicke in Annas Schreiblings-Leben total klasse! (:

    Zum Gewinnspiel:

    1. Ich liebe solche Adaptionen! Märchen haben für mich so etwas Eigenes, Schönes und Mystisches und immer mit einem Kern Wahrheit, wobei man sich immer fragt, was davon wie der Wahrheit entspricht oder ihr am nächsten kommt. Deswegen mag ich auch "Abwandlungen" der "Originale". Allerdings muss ich sagen, dass ich dieses Buch noch nicht gelesen hab - auch noch kein anderes dieser Märchenreihe, dass aber bald versuche nachzuholen - sie stehen alle brav auf meiner Wunschliste.

    2. Ich möchte KEINE Wohnzimmerlesung haben, da ich leider nicht über den notwendigen Platz verfüge. ):

    3. Man kann mich über die E-Mail-Adresse erreichen, die auf meinem Blog angegeben ist. (:

    So, jetzt drück ich mir selbst mal fest die Daumen. (:

    VG

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen! Das ist eine sehr schöne Homestory, vielen Dank für die tollen Einblicke.

    Märchenadaptionen liebe ich! Gerade von Aschenputtel kenne ich schon sehr viele allerdings erst 1 in Buchform, das andere sind Verfilmungen, genauso Schneewittchen und Die schöne und das Biest auch wenn letzteres keines der klassischen alten Märchen ist.

    Ich möchte leider keine Wohnzimmerlesung haben. Erreichen kannst du mich über meinen Blog oder falls das nicht funktionieren sollte (wieso auch immer) hier meine Mailaddy: Saarlodri2@web.de

    Ich schau aber eh nochmal vorbei

    AntwortenLöschen
  19. Hach, ich liebe Märchenadaptionen. "Blut im Schuh" kenne ich zwar noch nicht, kommt aber gleich auf meine Wunschliste (aber vielleicht gewinne ich ja ein Exemplar :-)).
    Zuletzt habe ich die Prinzessinnen-Reihe von Jim Hines gelesen. Großartig!
    Eine Wohnzimmerlesung? Das würde mir sehr gefallen!
    Viele Grüße
    leseratteffm

    AntwortenLöschen
  20. Ich danke Euch allen für die tollen und ausführlichen Antworten. Ich habe absichtlich nicht auf jede geantwortet, damit die Übersicht besser ist.

    Ich fand es toll, Eure ganzen Antworten zu lesen und zu merken, dass sehr viele doch Märchen immer noch mögen.

    Ich habe bis auf den allerersten Kommentare (Isabelle) alle Kommentare gelten lassen. Isa ..von Dir konnte ich leider weder Blog noch email finden .. tut mir leid, das waren die Regeln.

    Allen anderen wünsche ich viel Glück. Die Glücklichen werden Montag oder Dienstag bekannt gegeben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, hui das große Hibbeln beginnt. Ich drücke allen die Daumen :)

      Löschen