Freitag, 26. April 2013

[Hörbuch-Rezension] Hubert Wiest - Lomoco fliegt


HÖRBUCH!! - Teil 1

ASIN: B00BJ6MLW4
Dauer: 2 Stunden 40 Minuten (ungekürzt)
Erschienen: 21.02.2013
Altersempfehlung? ? ab 8 Jahre?
Genre: Kinder, Fantasy
gelesen von Nina von Stebut
auch bei Audible!

Hubert Wiest schreibt seit über zehn Jahren Geschichten für Kinder und Jugendliche.
 Nina von Stebut hat viele Produktionen für den Zündfunk des Bayerischen Rundfunks und andere Radiosender gesprochen. Weibseite: KLICK


Inhalt:
Wir befinden uns im Jahr 2075. Die Familie Brömstett ist finanziell nicht so gut gestellt und daher haben sie bislang auf den Luxus eines Haushaltsroboters verzichtet. Doch nun soll das anders werden. Zwar können sie sich nur einen gebrauchten leisten, doch sie sind überzeugt, das macht nichts. Und so bringt Vater Brömstett von seinem nächsten Marsflug einen mit. Während Jella in der Schule bereits überall rumposaunt, dass sie den weltbesten Roboter bekommen, kehrt der Vater nur mit einem himmelblauen Winzling zurück. Und der scheint alles falsch zu machen. Nur der achtjährige Fabius scheint den kleinen Roboter ins Herz geschlossen zu haben, doch seine Stimme zählt nicht viel. Und so überlegt er sich einen Plan, dass Lomoco nicht wieder gehen muss.

Meinung:
Vorab: ja auch als Erwachsener liebe ich Hörbücher. Und wenn sie so "kurz" wie dieses hier sind, doppelt so gern. 2-3 Stunden gefallen mir sehr gut für eine Geschichte, die schafft man immer in recht kurzer Zeit zu hören und verpasst so nicht irgendwann den Anschluss, weil keine Zeit war.

Lomoco ist meiner Meinung nach sehr gut für Kinder, aber auch ohne weiteres für Ältere zu empfehlen. Die Erzählungen über den kleinen Roboter und seinen Abenteuern sind mit so wundervollen Worten beschrieben, dass ich nicht selten vor mich hingegrinst habe. So wird z.B. erzählt, dass Lomoco himmelblaue Tränen aus den Augen kullern, wenn er weint, oder dass sein Emo-Chip schmerzt. Ich fand diese Vorstellung einfach zu süß. Auch die Ideen die er aber auch die Kinder Jella und Fabius haben, sind einfach nur niedlich.

Ich gebe zu, am Anfang mochte ich die zehnjährige Jella nicht besonders gern. Sie ist so arrogant und kalt, dass ich fand, das passte so extrem gar nicht zu einer zehnjährigen. Allerdings liegt das natürlich viel an der Sprecherin. Es ist wahrscheinlich schwer, die Bockigkeit einer zehnjährigen so rüberzubringen, dass sie nicht wie eine pubertierende Zicke klingt. Und das ist Jella wahrlich nicht. Glücklicherweise verändert sie sich im Laufe des Hörbuches dann aber noch.

Ganz toll gefiel mir übrigens auch die Ballspielart, die der Autor hier in dem Buch beschreibt. Er hat eine ganz neue Art von Ballspiel erfunden und es war sehr interessant zu lauschen. Sicherlich funktioniert das nur in einer Geschichte, die so weit in der Zukunft spielt, aber es war wirklich schön zu verfolgen.

Ein Wort noch zur Sprecherin: Auch diese hat mir (mit Ausnahme von Jella am Anfang) ganz besonders gut gefallen. Sie hat eine ruhige, aber keinesfalls monotone Art zu lesen. Man ist zu keiner Zeit versucht die Gedanken abschweifen zu lassen, sondern lauscht gespannt. Das schafft nicht jeder Sprecher bei mir und so war ich wirklich erfreut darüber.

Ich freue mich, dass ich noch zwei weitere Teile von Lomoco habe .. denn ich möchte gern noch viel viel mehr Zeit mit diesem kleinen Roboter verbringen.

Fazit:
Absolut empfehlenswert für kleine Hörer, aber auch für Erwachsene, die wie ich nach wie vor Hörbücher und Hörspiele lieben. Es ist mal etwas ganz neues. Witzig, niedlich und viele spannende, neue Ideen werden hier zu einem wirklichen Hörgenuss.

Meine Wertung:






Kommentare:

  1. Nette Geschichte, aber über 2 Stunden erscheint mir persönlich etwas viel für unter 10 Jährige.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind ja einzelne Kapitel .. ich denke, die Kinder können es gut verteilt hören auf mehrere Tage .. ein Buch liest man ja auch nicht in einem Schwung vor ...

      Löschen