Montag, 4. März 2013

[Rezension] Nora Roberts - Die MacGregors - Vom Schicksal besiegelt

Weihnachten bei den Mac Gregors - Wie alles begann

Buch 2 des Doppelbandes - Vom Schicksal besiegelt

Diese zwei im Buch gebündelten Teile spielen zeitmäßig weit vor den normalen Geschichten der MacGregors

MIRA
ISBN:  9783899419535  
129 von 428 Seiten (Band 2) - Taschenbuch - 8,99 Euro
Erschienen:   10.10.2011
Alterempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance / Historisch
ebook: gibt es nicht

Die Autorin:
Nora Roberts, geb. 1950 in Maryland. Als sie 1979 in ihrem Landhaus eingeschneit wurde, griff sie zu Stift und Papier und begann zu schreiben. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 1981. Seitdem hat Nora Roberts über 100 Bücher geschrieben. Mit einer Gesamtauflage von mehr als 100 Millionen Exemplaren ist sie eine der erfolgreichsten Autorinnen weltweit. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Keedsville, Maryland.



Inhalt:
Weihnachten ist nicht mehr fern, als Alanna in ihrer Scheune den schwer verwundeten Ian MacGregor findet. Sie schafft es, sein Leben zu retten und verliebt sich in ihn. Doch die junge Witwe ist nicht bereit, ihm das Jawort zu geben. Denn sein Leben, das dem Kampf gewidmet ist, will sie nicht teilen. Ian kann das nicht verstehen und verlässt sie auf ihr Drängen hin. Doch vergessen kann keiner den anderen.

Meine Meinung:
Dieser wirklich sehr kurze zweite Band spielt ungefähr 40 Jahre nach dem ersten in diesem Sammelband. Ian ist schon einer der Nachkommen der Charaktere des ersten Bandes. Und so macht die Geschichte schon einen ziemlich großen Sprung. Das allerdings macht eigentlich überhaupt nichts. Denn auch Ian hat den typischen Charme der MacGregors und so fühl man sich bald wieder zu Hause in der Geschichte.

Alanna ist eigentlich Irin und damit hätten wir dann eigentlich noch mehr MischMasch. Schotten in Amerika und jetzt treffen auch noch die Iren dazu. Also langweilig wird es garantiert nicht. Zumal auch Alanna ein ziemliches Temperament aufweist und es Ian damit nicht einfach macht. Ihr sturer Kopf gibt dann noch den Rest und die Geschichte konnte ja nur ins Unglück laufen.

Alanna ist zwar ein Charakter, den man auch schnell ins Herz schließt, verstehen jedoch konnte ich sie oftmals nicht. Aber das muss man wohl auch nicht unbedingt. Ian ist ein typischer MacGregor denke ich. Etwas großspurig, von sich selbst mehr als überzeugt, dabei aber charmant und wirklich liebenswert.

Schön fand ich, dass man in diesem Teil auch wieder ein bisschen was von Serena (Hauptfigur des ersten Bandes) erfährt und wie es mit ihrer Geschichte weiterging. Schade, dass dieser zweite Band so kurz war, jedoch reichte es völlig aus, um eine wirklich schöne Geschichte zu erzählen.

Fazit:
Ein sehr kurzer, aber dennoch wirklich schöner zweiter Band, der ebenfalls im achtzehnten Jahrhundert, also vor den "heutigen" MacGregors spielt. Auch hier treffen wir wieder auf eine Kombination eines charmanten Schotten und einer temperamentvollen Frau, die sich gegenseitig das Leben schwer machen.

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Das nächste Weihnachten kommt bestimmt. Ich freu mich drauf! Eine schön bündige und dennoch filigrane Bewertung hast du hier vorgenommen.

    Liebe Grüße, Kora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ehrlich gesagt, fand ichs gar nicht so weihnachtlich :)

      Löschen
  2. Hallo,

    nun der Untertitel lässt darauf, aber etwas schließen. Aber ich persönlich mag Familiengeschichten sehr.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hach, da werden Erinnerungen wach. Ich habe die MacGregors damals geliebt und die ganze Reihe richtig gehend verschlungen! Sie steht sogar noch in meinem Bücherregal bei meinen Eltern :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen