Montag, 25. März 2013

[Rezension] Catherine Shepherd - Der Sichelmörder von Zons

Eigenständig lesbar, doch empfehlenswert ist es, zuerst "Der Puzzlemörder von Zons" zu lesen!

Kafel Verlag
ISBN: 9783000407901

302 Seiten - Taschenbuch  - 7,99 Euro
Erschienen: 12.03.2013
Altersempfehlung: ? - Erwachsene
Ebook-Version: KLICK - 2,99 Euro

Die Autorin:
Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons und ist 39 Jahre alt. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen. Ihren ersten Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte “Der Puzzlemörder von Zons” bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Kindle-Bestsellerliste.
Webseite der Autorin: KLICK - FB-Seite der Autorin: KLICK




Inhalt:
In den Rheinauen werden menschliche Fußknochen gefunden. Dachte man zunächst, sie sind älterer natur, stellt sich schnell heraus, dass sie im Gegenteil noch sehr frisch sind. Unter Hochdruck ermittelt Kommissar Oliver Bergmann. Wer war der Tote und wie kann er den Mörder finden. Immer neue Vorfälle und immer unglaublichere Entdeckungen lassen ihm keine Ruhe. Und auch Emily und Anna scheinen bei ihren Recherchen für eine neue Reportage dem Mörder unbewusst immer näher zu kommen.
Doch auch 500 Jahre zuvor ist Bastian Mühlenberg nicht untätig. Wieder scheint das Grauen nach Zons zurückgekehrt zu sein. Menschen verschwinden und werden ermordet aufgefunden. Und ein uralter Schatz scheint in Gefahr zu sein, so dass Pfarrer Johannes Bastian um Hilfe bitten muss.

Meine Meinung:
Wie schon der erste Teil, packte mich auch dieser zweite fast sofort auf den ersten Seiten und ließ mich nicht wieder los.

Die Autorin hat in meinen Augen eine tolle Art, die Vergangenheit und die Gegenwart miteinander zu verknüpfen. Und nicht nur das, sie nutzt Schauplätze und gestaltet sie, wenn nötig, fantasievoll aus, so dass man gar nicht anders kann, als gebannt zu lesen. Zu schade, dass manche Sachen nur ihrer Fantasie entsprungen sind, zu gerne hätte ich mir das unterirdische Labyrinth angeschaut :-)

Spannend war es zu erleben, wie vor 500 Jahren Bastian Schritt für Schritt dem Mörder auf die Spur kam und wie Emily und Anna es ihm in der Neuzeit fast gleich taten, auch wenn sie eigentlich etwas ganz anderes wollen. Doch es ist, als würde Bastian ungewollt ihre Schritte lenken.

Ich habe mich sehr gefreut, den alten Protagonisten auch hier wieder zu begegnen. Anna, Emily, Oliver und natürlich vor allem Bastian. Schade fand ich es, dass es diesmal so wenig Berührungspunkte zwischen Vergangenheit und Gegenwart gab, obwohl das der Geschichte keinerlei Abbruch tat.

Ich war skeptisch, ob man tatsächlich noch eine zweite Geschichte im gleichen Ort, mit den gleichen Protagonisten spielen lassen kann, ohne dass sich eine Art Wiederholung und damit Langeweile einstellt. Aber tatsächlich, dieser zweite Teil war anders als der erste und trotzdem genau so spannend. Ich bin immer wieder erstaunt, wie man so viele Fäden zu einem finalen Ende führen kann, bei dem dann alle Rätsel aufgelöst sind. Denn das ist der Autorin hier wieder glänzend gelungen!

Fazit:
Auch dieser zweite Teil ist spannend, mitreißend und sehr interessant durch seinen Schauplatz. Schön dass alle wichtigen Figuren des ersten Teils auch hier wieder vertreten sind, das gab einem ein bisschen das Gefühl, alte Freunde wieder zu treffen. Und ich freue mich, dass es einen weiteren Teil geben wird!

Es gib auch noch einen Trailer, den ich Euch zeigen möchte:





Meine Wertung:




Hier noch einmal beide Teile:


1 Kommentar:

  1. Hmm, was für eine gruslige Geschichte!
    Und der Preis für das TB ist auch O.K.

    Danke für diesen Buch-Tipp.

    schöne Ostern ..LG..Karin...

    AntwortenLöschen