Sonntag, 16. Dezember 2012

[Rezension] Robyn Carr - Verliebt in Virgin River

Achtung: Dies ist der 6. Teil der Reihe!!

Mira
ISBN:   9783862783045
448 Seiten - Taschenbuch - 7,99 Euro
Erschienen: März 2012
Altersempfehlung: ? - Erwachsene
Genre: Romance
ebook-Version: KLICK - 7,49 Euro

Die Autorin:
Als Robyn Carr mit Ende Zwanzig ihrem Ehemann zu seinen Einsätzen als Air Force Helikopterpilot folgte, konnte sie ihren eigentlichen Beruf als Krankenschwester nicht mehr ausüben. So begann sie erst zu lesen, und dann selber zu schreiben. Inzwischen sind von der erfolgreichen Bestsellerautorin und Mutter von zwei Kindern über fünfundzwanzig Romances erschienen.




Inhalt:
Bislang hat Shelby nicht viel erlebt. Trotz ihrer 25 Jahre war sie noch nie verliebt. Aufopfernd hat sie die letzten Jahre ihre totkranke Mutter gepflegt. Doch für sie war es kein Opfer, sondern genau das, was sie wollte. Nach dem Tod ihrer Mutter muss sie nun ihr Leben neu ordnen. Und so besucht sie erst einmal ihren Onkel in Virgin River um zur Ruhe zu kommen und zu überlegen, wie es weiter gehen soll. Als sie auf Luke trifft ist sie sicher, es ist Zeit, ein bisschen mehr vom Leben kennenzulernen, und wer könnte dafür besser geeignet sein, als ein erfahrener Mann. Shelby möchte nette Erinnerungen sammeln, bevor sie ihre gewünschte Ausbildung als Krankenschwester beginnt. Doch so locker sie auch sein möchte, sie hat weder mit ihren Gefühlen noch mit Lukes panischer Angst vor Beziehungen gerechnet. Wird sie aus dieser Sache ohne gebrochenes Herz herauskommen?

Meine Meinung:
Hach was ein wundervoller sechster Teil. Ich glaube, dieser Teil hat mich am häufigsten zu Tränen gerührt. Es ist einfach zu schön, wie es immer und immer weiter geht in diesem wundervollen Ort. Wie jedesmal treffen wir auf alte Bekannte, die auch in diesem Teil eine große Rolle spielen und nicht nur am Rand vor sich hindümpeln. Das ist es, was diese Reihe für mich so außergewöhnlich liebenswert macht.

Auch in diesem Teil geschehen kleine und größere Katastrophen, doch die Autorin dramatisiert nicht bis ins unendliche. Vielmehr schafft sie es, diese Teile gerade so lang zu halten, dass sie emotional berühren, aber nicht durch zu viel Länge unglaubwürdig werden. Ich finde es ein tolles Talent diesen präzisen Punkt jedes Mal zu treffen.

Hauptaugenmerk gilt in diesem Teil Shelby und Luke .. und hach ... was ein Mann. Auf der einen Seite hart und unnachgiebig. Zutiefst verletzt in seinen Gefühlen und dennoch in der Lage, freundlich und hilfsbereit auf seine Umwelt zu reagieren. Großartig, wie er mit Art umgeht, das hat ihn irgendwie sofort für mich eingenommen. Und auch Shelby fand ich von Anfang an sehr liebenswert. Diese Kindfrau, die ihren Platz im Leben wirklich noch finden muss. Schön, dass wir sie dabei ein Stück begleiten können.

Aber auch die etwas nebengelagerten Geschichten um immer mehr Menschen, die ihren Weg nach Virgin River finden, sind einfach großartig. Es scheint ein unendliches Potential für zukünftige Bücher zu sein und ich kann nur hoffen, dass sie immer so wundervoll sein werden, wie sie bislang sind.

Fazit:
Auch der sechste Teil steht seinen Vorgängern in nichts nach. Wieder treffen wir in wundervollem Umfang auf bereits liebgewonnene Charaktere, lernen neue kennen. Wir freuen, leiden, lieben mit den Menschen dieser wundervollen Stadt ... es wäre wirklich toll, würde es sie geben. Ich kann auch diesen Teil nur wärmstens empfehlen!

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Schöne und gefühlvolle Rezension.

    Aber immer öfters habe ich bei mir mit Schrecken festgestellt, daß ich mit Chick Lit Romanen nichts mehr anzufangen weis.

    AntwortenLöschen
  2. Auch hier bin ich sehr gespannt und hab den ersten Teil griffbereit liegen. Hab mir vorgenommen, ihn nicht allzulang hinauszuschieben.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen