Donnerstag, 27. Dezember 2012

[Produkt] Die Leselotte

Heute möchte ich Euch gerne die Leselotte vorstellen.

Doch bevor ich anfange, möchte ich erst einmal ein herzliches Dankeschön, dass ich die Leselotte testen darf. Ich wollte schon so lange eine Lotte haben, jedoch war ich nie sicher, ob es etwas für mich ist.

Und ich möchte Euch bitten, geht doch mal auf die Webseite der Leselotte, denn da findet Ihr noch ganz viele interessante Infos und auch die Geschwister der Leselotte. Den Padpaul und die Patchpaula.

Bitte hier klicken, um zur Webseite zu gelangen: KLICK

So, nun aber zum Test. Ich gehe einfach mal davon aus, dass diejenigen, die jetzt hier weiterlesen, keine Leselotte haben und gar nicht oder nur wenig Wissen über sie haben. Daher verzeiht mir, falls ich zu ausführlich bin. Fangen wir an mit einem Bild, denn das sagt oft mehr als Worte. Alle Bilder werden groß, wenn Ihr sie anklickt:




Das ist die Leselotte. Sie wurde entwickelt, um dem Leser ein noch entspannteres, bequemeres Lesen zu ermöglichen.

Sie besteht aus zwei Teilen:


  • Dem Schutzumschlag, den es in drei Größen gibt (Standardumschlag, Taschenbuchumschlag und XL Umschlag).
  • Dem Kissen, das mit Styroporkugeln gefüllt ist.
  • Außerdem hat sie ein angenähtes Lesebändchen.



Mittels Klettverschluß lassen sich die beiden Teile zusammenfügen.




Eigentlich muss man jetzt nur noch das Buch aufschlagen und das Lesen kann beginnen.




Bis hierhin finde ich die Lotte eigentlich sehr positiv. Und dennoch haben mich persönlich ein paar Sachen gestört.

Beginnen wir damit, dass es recht schwer ist, das Buch geschlossen mal irgendwo hinzulegen. Es kullert doch sehr gern zur Seite. Also muss man erst ein bisschen zubbeln, bis es einigermaßen sicher liegt. Alternativ könnte man natürlich immer die beiden Teile trennen, durch den Klettverschluß geht das ja schnell und einfach - nur nachts sollte man es vielleicht unterlassen, der Lärm könnte Mitschläfer wohl aufwecken :-)
Ich würde das jetzt wirklich nicht als Nachteil aufführen, jedoch ist es mir einfach aufgefallen.

Was mich eher ein bisschen stört, ist die Tatsache, dass ich mehrere unterschiedlich große Umschläge benötige. Da ich persönlich ein Buch so weit nur dann aufschlage, wenn es eine gebundene Ausgabe ist, würde für mich der Taschenbuchumschlag schon einmal wegfallen. Blieben aber immer noch zwei, die aber nicht beide (oder alle drei) im normalen Lieferumfang enthalten sind. Möchte man wirklich alle drei haben, muss man relativ tief in die Tasche greifen. Ich möchte hier ausdrücklich klarstellen, dass ich es keinen zu hohen Preis für die Qualität finde, denn die ist sehr gut, sondern einfach nur, dass es eine Menge Geld bei der Anschaffung ist.

Ich habe jetzt nur den Standard-Umschlag und der passte in meinen Augen schon nicht bei den für mich normalen Büchern.

Zunächst wählte ich ein etwas kleineres, gebundenes Buch, danach ein etwas größeres. Die Höhe der beiden Bücher war gleich, nur die Seiten länger. Links seht Ihr das kleinere Buch, rechts das größere und dickere. Ihr seht, der Schutzumschlag reicht hier schon nicht mehr, die gerade schützenswerten weißen Buchdeckel liegen an den Kanten recht weit offen. Hierbei handelt es sich übrigens um ein ganz normales Jugendbuch, die ja in etwa alle diese Größe haben:


Ein Bild möchte ich Euch auch noch vom dem Gummi zeigen, mit dem das Cover gehalten wird. Ich finde es sehr stabil, super verarbeitet und weich, so dass es dem Cover auch keinen Schaden zufügt:


Auch noch unbedingt hervorheben möchte ich, dass die Lotte sogar ein angenähtes Lesebändchen mit sich bringt. So müsst ihr nicht zusätzlich noch mit Lesezeichen arbeiten. Es ist auch lang genug, wie Ihr hier auf dem Bild sehen könnt.


Und jetzt in Kurzform:

Verarbeitung und Material: Baumwollstoff, Füllung mit Styroporkugeln. Hochwertiges Material mit sehr guter Verarbeitung. Ein hochwertiges Lesebändchen ist ebenfalls angenäht.

Passform: Es gibt drei Größen bei den Schutzumschlägen (Standard, Taschenbuch, XL. Man sollte hier wohl mindestens Standard und XL besitzen. 

Bequemlichkeit: Zum Ablegen wenn man nicht liest etwas umständlicher, zum Lesen jedoch sehr angenehm, da es das Buch wirklich gut stützt, die Härte der Kanten nimmt, dem Buch schutz bietet und dem Leser ein sehr entspanntes, bequemes Lesen.

Gewicht: Das Kissen selbst ist durch die Styroporkugeln ein Leichtgewicht. Der Umschlag enthält zwei Pappdeckel, die zum Waschen übrigens leicht entfernt werden können. Auch er ist sehr leicht.


Fazit:
Ich finde die Lotte trotz der kleinen Dinge, die mich störten, eine absolut tolle Idee, die ich nur empfehlen kann.


Die Lotte kann sowohl direkt bei den Erfinderinnen in vielen verschiedenen Farben bestellt werden. Momentan gibt es auch ein spezielles Winterangebot. Geht dafür einfach auf diese Seite: KLICK

Alternativ gibt es sie auch bei Ama*zon:

Kommentare:

  1. Danke für Deinen ausführlichen Test. Ich nutze meine Sofakissen und werde wohl auch weiter dabei bleiben ;-) Mir ist der Preis einfach noch zu hoch auch wenn er gewiss berechtigt ist

    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  2. Also bei uns in Österreich habe ich das Teil schon bei Thalia entdeckt! Mir war es allerdings auch mal zu teuer....habe aber deine Infos mit Interesse gelesen und im Februar hab ich ja auch noch Geburtstag, falls ich es mir anders überlgen würde ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Also ich persönlich finde die Leselotte irgendwie unnötig...

    LG Lisa
    __
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    ich habe seit zwei Jahren eine Leselotte, allerdings muss ich gestehen, dass ich sie nur anfangs regelmäßig genutzt habe. Jetzt vergesse ich sie meisten. Wobei sie doch eigentlich ganz toll ist. Wenn ich aufm Sofa sitze zum Lesen sind meine Beine doch zu tief und ich stapele immer Kissen auf meinen Oberschenkeln, vielleicht sollte ich sie doch wieder aus dem Regal nehmen.
    Viele Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen