Dienstag, 13. November 2012

[Rezension] Anne Carina Hashagen - Anton Pfeiffer und der Zauberkongress

CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 9781479213511
244 Seiten - Taschenbuch - 10,99 Euro
Erschienen: 03.09.2012

Altersempfehlung: ? - mein Tipp: ab 11 Jahre
Genre: Kinder-Jugendbuch / Fantasy

ebook-Version: KLICK - 2,99 Euro

Die Autorin:
Geboren in Wuppertal, wohnt jetzt in Frankfurt. Bankerin und Autorin, die Lemuren und Wombats mag.
Schaut mal auf www.antonpfeiffer.de  - dort könnt Ihr noch einiges erfahren, vor allem auch Bilder von den Schauplätzen in Wuppertal, sehr interessant, wenn man Wuppertal nicht kennt, vor allem die Schwebebahn!




Mein herzlicher Dank geht an Anne Carina Hashagen,
die mir diese schöne Geschichte zum Lesen überließ. 

Inhalt:
Es ist die Zeit kurz vor Weihnachten, die einem eigentlich immer ein bisschen magisch erscheint. Anton jedoch hat damit nichts am Hut. Sein viel größeres Problem ist die anstehende Mathe-Arbeit und der Versuch, seine Mutter nicht wieder mit einer schlechten Note zu enttäuschen. Doch dann lernt er Oliver kennen und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Denn Oliver nimmt ihn mit. In die große Eiche und zum Zauberkongress. Und was Anton dort erlebt, das mag er selbst kaum glauben. Und so verändert sich nicht nur seine Wahrnehmung, sondern irgendwie seine ganze Welt. Und er entdeckt immer und immer mehr magisches.

Meine Meinung:
Nachdem mein letztes Buch ein sehr tragisches war, griff ich mit voller Überzeugung zu einem Kinder-/Jugendbuch. Ich wollte eine leichte Unterhaltung, die mich verzaubert. Und genau das habe ich hier erhalten. Eine Geschichte, die mich oft zum Schmunzeln, manchmal auch zum lachen brachte. Die spannend und interessant war, so dass die Seiten nur so verflogen. Und die gefüllt ist, mit wundervoller Magie und Fantasie. Da geschieht es schon mal, dass ganz gewöhnliche Gegenstände sich als etwas ganz anderes entpuppen. Dass Parkbänke zu Eingängen werden und Menschen um einen herum sich als Zauberer enttarnen.

Da das ganze auch noch in Deutschland, genauer gesagt in Wuppertal spielt, gefiel es mir sogar noch einen Tick besser. Wuppertal ist nicht weit von mir und so kenne ich zumindest die legendäre Schwebebahn.

Es ist wirklich eine schöne Geschichte von dem kleinen Anton und ich bin sicher, viele Kinder würden sich wünschen, genau das zu erleben, was er erlebt. Wer träumt - gerade als Kind - nicht davon, dass er zaubern kann, dass er magische Welten entdeckt, dass er ganz besondere Freunde hat. Das kombiniert mit der Weihnachtszeit muss ja einfach einen Zauber über alles werfen.

Hinzu kam ein wirklich schöner und sehr bildreicher Schreibstil der Autorin, der Orte und Personen sehr schnell und einfach als Bilder im Kopfkino entstehen ließ. So schildert zum Beispiel ein magisches Wesen Antons Geruch wie folgt: "Ja, dieser Duft von  Vanille. Dieser Duft von Zuckerbäckerei und Schneeflocken vorm Fenstersims. Dieser einmalige Duft aus süßen träumen und großen Erwartungen. Es ist dieser ganz besondere Duft, den Menschenkinder an sich haben ..." Wie schade nur, dass wir ihn irgendwann verlieren :)

Ich kann nur hoffen, dass dies nicht die einzige Geschichte von Anton bleibt, ich würde mich über Fortsetzungen auf jeden Fall freuen.

Was mich ein kleines bisschen gestört hat, und warum ich die volle Punktzahl nicht gegeben habe ist, dass ich oftmals ein bisschen das Gefühl hatte Situationen und Personen zu kennen. So fühlt man sich in der dreier-Kombination von Anton, Oskar und Emma ein bisschen an Harry Potter und seine Freunde erinnert. Es sind immer wieder so kleine Situationen, z. B. als Oskar zu Emma sagt, manchmal könne sie einem direkt Angst machen. Oder auch an verschiedene Kinderbücher, die ich kannte, auf deren Namen ich leider heute nicht mehr komme, die durch Gebüsche in magische Welten führten, die uns Fische mit Frack und Zylinder präsentierten. Aber: Es sind nur einzelne Situationen und darum gefiel mir das Buch trotz allem sehr gut. Ich glaube auch, dies ist ein Debüt-Roman, so dass man solch kleine Schwächen gut übersehen kann .. und ich bin sicher, Kindern wird dies auch gar nicht auffallen. Ich habe halt Zeit meines Lebens sehr viel gelesen und auch viel behalten.

Fazit:
Eine wundervoll magische Geschichte für die Kleinen, aber auch die Großen. Und auch ein Buch, was toll in die (Vor-)Weihnachtszeit jetzt passt, denn dort spielt sie. Und bestimmt auch ein wundervolles Geschenk...

Es gibt auch noch einen Trailer, den ich Euch zeigen möchte:



Meine Wertung:

Und hier der direkte Weg zu dem Buch (links) und dem ebook (rechts):

          

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen