Dienstag, 24. Juli 2012

[Rezension] J. R. Ward - Black Dagger 14 - Blinder König

Band 4 - Blinder König

Heyne
ISBN: 9783453533509
448 Seiten - Taschenbuch - 8,95 Euro
Erschienen: August 10
Altersempfehlung: Erwachsene
Kindle-Version: KLICK - 7,99 Euro
Hörbuch-Version: KLICK - 15,90 Euro

Die Autorin:
J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten.


Inhalt:
Weiter geht die Geschichte rund um Rehvenge und Ehlena. Auch wenn alles gegen sie spricht, geben sich die Beiden nicht auf. Und doch haben sie ihre Rechnung ohne ihre Widersacher gemacht. Und davon gibt es genug. Und wie der Titel schon vermuten lässt geschehen noch andere Sachen. Wrath verliert endgültig sein Augenlicht und damit auch sein Vertrauen in seine Führungsqualitäten. Wird er wirklich weiter der König bleiben können? Und auch John kämpft seinen eigenen Kampf gegen Xhex oder um Xhex?

Meine Meinung:
Wie befürchtet geht es weiter in der Geschichte um Rehv und Ehlena. Eigentlich ein recht netter Stoff, denn die Beiden dürften eigentlich nicht zusammen kommen, doch ihre Liebe zueinander möchte etwas anderes. Jedoch ist mir Rehv nach wie vor so unsymphatisch, dass es nur nervt. Auch sein ewiges Gejammer, dass er eh nichts besseres verdient hat, geht mir auf die Nerven.

Viel besser sind die Ausschnitte rund um den König auch nicht. Erst hintergeht er Beth, dann ist er am Boden zerstört ob seiner Blindheit, hinterher zweifelt er daran, König zu bleiben.

Dazu gibt’s im Buch ein sehr gutes Zitat, er hätte es vielleicht mal lesen/hören sollen: „Alle Könige sind blind. Die Guten unter ihnen wissen das und führen durch mehr als ihre Augen an.“

Auch mit John sieht es nicht besser aus. Liebe, Hass, Zerstörung gehen Hand in Hand. Jedoch überwiegen Frust und Wut, so dass es wieder kein Teil ist, der einen voll Spannung mitreisst. Viel mehr hofft man endlich ans Ende der Geschichte zu kommen.

Fazit:
Langsam bin ich wirklich geneigt, die Reihe abzubrechen. Wären nicht die ersten 10 Teile so genial gewesen, hätte ichs wohl längst getan. So hoffe ich weiter auf bessere Charaktere und spannendere Teile.

Meine Wertung:





1 Kommentar:

  1. Es ist einfach schon zu lange her, seit ich eines der Black Dagger Bücher gelesen habe.... ich habe seit einer gefühlten Ewigkeit nichts mehr mit Vampiren gelesen und irgendwie hätte ich da im Moment wieder richtig Lust drauf ... dank deiner Rezension, auch wenn du dem Buch nur 3 von 5 Punkten gegeben hast :-) Ich liebe die Black Dagger Bücher, mir hat wirklich jedes einzelne gefallen, nur bei Buch Nr. 14 bin ich bisher noch nicht angekommen :-)

    Liebste Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen