Samstag, 19. Mai 2012

[Rezension] Lynn Raven - Hexenfluch

ISBN: 9783426505601
428 Seiten - Taschenbuch - 12,99 Euro
Erschienen: 02.05.2012
Altersempfehlung: gibt es keine - ich würde sagen Erwachsene

Kindle-Version: KLICK - 10,99 Euro

Leseprobe: KLICK

Die Autorin:
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie für einige Jahre nach Deutschland verschlug. Zurzeit wechselt sie zwischen beiden Ländern hin und her. Als Autorin ist sie in der Urban und High Fantasy gleichermaßen zu Hause und ebenfalls unter dem Namen Alex Morrin erfolgreich. Besonders bekannt sind aber ihre sowohl bei Jugendlichen wie Erwachsenen beliebten All-Age-Romane "Der Kuss des Dämons", "Das Herz des Dämons" und "Das Blut des Dämons". 




Inhalt:
Als Ella eines Abends auf der Straße einem Mann zur Hilfe eilt, passiert wunderliches. Denn der Mann ist kein gewöhnlicher Mann. Er ist ein Hexer. Durch seine Berührung erwacht Ellas bis dahin unbekannte Gabe. Sie kann Menschen heilen. Jedoch zu einem hohen Preis. Es ist das Erbe ihrer Mutter, die ihren Vater früh verließ und die Gabe versteckte. Nun hat Ella sie entdeckt und ist verzweifelt. Denn so kann sie ihrem Beruf als Ärztin nicht nachgehen. Der Hexer jedoch hilft ihr. Gemeinsam versuchen sie einen Weg zu finden. Doch kann sie ihm vertrauen? Oder muss sie eher den anderen vertrauen, wovor er sie so eindringlich warnt?

Meine Meinung:
Das ist gar nicht so einfach. Angesprochen hat mich der Inhalt des Buches. Ellas Gabe, die erwacht. Der geheimnisvolle Fremde. Hexen, Magier, eine andere Welt. Ausserdem die Bekanntheit der Autorin, von der ich bislng noch nichts gelesen habe, die viele aber sehr empfehlen.

Das stimmt soweit eigentlich auch alles. Und trotzdem konnte mich dieses Buch nicht so richtig packen. Es war nicht schlecht, jedoch hab ich es immer wieder aus der Hand gelegt und anderes dazwischen geschoben. Und das hatte mehrere Gründe.

Zum einen kann ich mit dem Hexer nicht so viel anfangen. Er hat selbst eine Geschichte im Hintergrund, aus der will er mit Ellas Hilfe ausbrechen. Ist er bei Ella, heisst er Christian, ist er aber nicht bei Ella heisst er Kristen .. warum das so ist, hab ich leider nicht herausbekommen. Anfangs verwirrte es mich jedoch arg. Auch seine "Geschichte" fand ich eher nervig, vor allem die Auswirkungen auf seine Nächte. Dass er ausbrechen möchte, war klar, aber die Art wie, machte ihn nicht viel besser.

Der Hauptteil des Buches liegt auf Treffen zwischen Ella und Christian, der ihr helfen will, mit ihrer Gabe umzugehen. Mal liest man was von Anziehungskraft, dann wieder will er sie nur für seine Zwecke benutzen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, will sich ihren Gefühlen jedoch auch nicht öffnen.

Ich fand, dass der Inhalt sehr oft hin- und hersprang zwischen Ellas Welt, Kristens Welt und der Welt der anderen. Mich nervte dieser ständige Wechsel, diese ständigen Andeutungen ohne größere Erklärungen, warum was gerade wie ist. Das mag für die einen ja spannend sein .. für mich war es das irgendwie nicht.

Der Schreibstil ansonsten der Autorin war eigentlich sehr nett. Er ist leicht und locker, hat gute Prisen Humor, die mich doch immer wieder mal zum schmunzeln brachten.

Ausnahmsweise möchte ich wieder mal etwas zum Cover sagen. Das finde ich nämlich absolut anziehend, man mag es immer wieder anschauen. Das Rot des Kleides leuchtet in sich so schön und bildet zu der eher blau-grauen Stadt einen sehr interessanten Kontrast. Die Buchstaben sind geprägt, so das auch dieses Buch zum "streicheln" anregt.

Ich hätte diesem Buch eigentlich 3,5 Sterne gegeben .. da dies nicht möglich ist,  habe ich auf 4 aufgerundet. Denn 3 waren mir zu wenig, da ich es ja doch bis zum Ende gelesen habe ohne riesige Qualen :-)

Fazit:
Eine interessante Geschichte, jedoch lag mir die Art wie die Geschichte erzählt wurde nicht wirklich. Für meinen Geschmack war es zu sprunghaft und zu rätselhaft.

Es gibt auch einen Trailer. Den hab ich mir im Vorfeld sogar angeschaut, er weckte mein Interesse, leider ist er spannender, als das Buch selbst ;)




Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Ich kann dir da in vielen Punkten zustimmen.
    Mir war die Geschichte teilweise auch zu sprunghaft und der Mangel an Erklärungen hat mich ebenfalls ziemlich gestört.
    Christian/Kristen hingegen habe ich schon gemocht. Okay, total sympatisch ist er wohl nicht, aber als Charakter fand ich ihn ziemlich interessant :)

    AntwortenLöschen
  2. Toller Trailer! Schade, dass dir das Buch nicht so zugesagt hat. Aber laut deinem Fazit müsste das voll was für mich sein. Ich denke, ich werde es mir zum Juni hin besorgen und dann wahrscheinlich auch direkt lesen. :p

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi!
    Ich glaube das Buch ist auch was für mich. Danke für den Tipp! :))

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen