Samstag, 21. April 2012

[Rezension] Tina St. John - Das Herz des Jägers

Band 1 - Der Kelch von Anavrin

ISBN: 9783802585197
400 Seiten - Taschenbuch - 9,99 Euro
Erschienen: 4.11.2011
Altersempfehlung: Erwachsene
Kindle-Version: KLICK

Leseprobe: KLICK

Die Autorin:
Tina St. John - besser bekannt als Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Weitere Infos unter www.laraadrian.comLara Adrian lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie hat sie unter dem Namen Tina St. John auch mit historischen Liebesromanen eine große Fangemeinde gewonnen.

 
Inhalt: 
Ariana ist mit einem ihrer Ritter auf dem Weg nach Frankreich, um eine Tasche mit Aufzeichnungen gegen das Leben ihres Bruders einzutauschen, als sie überfallen wird. Nur dem mutigen Einschreiten des zwielichtigen Braedon hat sie es zu verdanken, dass sie mit dem Leben davon kommt.  Doch auch dieser hat es scheinbar nur auf ihr Geld abgesehen und überläßt sie einem alten Bekannten, damit sie nach Hause zurückkehren kann. Doch Ariana denkt gar nicht daran, ihren Bruder im Stich zu lassen. Gegen seinen Willen bringt sie Braedon dazu, sie nach Frankreich zu bringen und gerät damit in einen Strudel der Gefühle und Gefahren.

Meine Meinung:
Wow … dieses Buch hat es mal wieder absolut in sich. Auch wenn wir uns hier in das 13. Jahrhundert begeben, ist dies eigentlich mehr nebensächlich für den Inhalt. Denn eigentlich geht es vielmehr um eine Reise, um Gefahren, die Liebe und die Verführung. Was uns bei der Autorin auch gar nicht verwundert. Und Tina St. John wäre nicht Lara Adrian, wenn es nicht auch paranormale Einschläge gebe. Und so treffen wir sogar in diesem historischen Roman auf Gestaltwandler - allerdings eher der übleren Sorte.

Die Autorin hat es eigentlich wieder von Anfang an geschafft, mich zu packen und zu fesseln. Und so habe ich dieses Buch fast in einem Rutsch gelesen. Und nicht selten hat es mir dabei den Atem verschlagen. Vor Spannung. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie einen die Autorin in ihren Bann ziehen kann, so daß man einfach nicht aufhören möchte zu lesen, sondern wissen möchte, wie geht es weiter. Kann es gut gehen. Gibt es ein gutes Ende. Nun, ob es das gibt, müßt Ihr wohl selbst erleben.

Es ist kein Buch mit tieferem Inhalt. Eigentlich spielen die Liebe und die Erotik auch hier wieder einmal die größte Rolle. Jedoch zieht es einen irgendwie immer wieder in den Bann, wenn die großen tapferen und so mürrischen Helden von einer kleinen schwachen Frau so geschickt um den Finger gewickelt werden, dass sie nahezu wie Wachs dahinfließen.

Wer also ein Buch für ein paar prickelnde, unterhaltsame Stunden mit starken Helden und ebenso starken Frauen sucht, der ist hier genau richtig. Warum die Autorin für dieses Buch ein Pseudonym verwendet, aber gleichzeitig keinen Hehl daraus macht, wer sie ist, vermag ich nicht zu beantworten. Ihrem Stil hat der Namenswechsel jedoch keinen Abbruch getan. Und wer ihre anderen Bücher mochte, der wird auch dieses hier lieben.

Fazit:
Starke Helden und tapfere Frauen, eingepackt in längst vergangene Zeiten auf einer großen Suche mit reichlich Erotik und tiefen Gefühlen. Das erwartet einen in diesem Buch. Perfekt für ein paar kurzweilige Stunden!


Meine Wertung:



Kommentare:

  1. Mir hat es auch wirklich gut gefallen und da ich es schon direkt nach Erscheinen gelesen habe, kann ich es nun nicht mehr abwarten, dass bald auch mal der nächste Band erscheint.
    Lara Adrian schreibt einfach tolle Bücher!

    AntwortenLöschen
  2. Lara Adrian ist das Pseudonym laut Wikipedia und Tina St.John ihr richtiger Name.

    AntwortenLöschen