Sonntag, 11. März 2012

[Rezension] Noemi Jordan - Tal der Tausend Nebel

Piper Verlag
ISBN: 9783492273831
462 Seiten - Taschenbuch - 9,99 Euro
Erschienen: März 2012
Empfohlenes Alter: Erwachsene
Kindle-Version: gibt es nicht

Leseprobe: gibt es nicht

Die Autorin:
Noemi Jordan ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die vor zwei Jahrzehnten in einen hawaiischen Clan eingeheiratet hat. Durch ihre Zwillinge fühlt sie sich für immer mit Hawaii verbunden, und über die Jahre entstand durch die Besuche der Inseln eine tiefe Liebe zu der exotischen Landschaft und ihren Bewohnern. Besonders fasziniert sie die legendäre Heilkunst der dortigen Kahuna, einer Art Schamanen, die bisweilen die Gabe haben, jenseits von Zeit und Raum zu wandeln. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Süden Deutschlands.

Es gibt übrigens auch eine Facebook-Seite der Autorin, die sich gerade wieder auf Hawaii befindet. Auf dieser Seite soll man sie ein bißchen begleiten können: KLICK

Das Buch bekam ich durch die Autorin selbst, die es mir anbot. Meinen herzlichen Dank dafür noch einmal!

Inhalt:
Eigentlich begeben wir uns hier in zwei verschiedenen Welten, die jedoch räumlich miteinander zu tun haben. Zum einen treffen wir auf Elisa, die 1893 mit dem Schiff auf Hawaii ankommt. Doch direkt bei dem Versuch an Land zu gehen, geschieht das Unglück. Sie fällt ins Wasser und wird von einem Hai lebensgefährlich verletzt. Ihre geplante Heirat wird aufgrund ihrer Entstellung abgesagt. Der Hawaiianer Kelii rettet ihr in doppelter Sicht das Leben und Elisa verliebt sich. Doch eine Verbindung zwischen den Beiden darf es nicht geben. Und dann rächt sich ihr ehemaliger Verlobter auf grauenvolle Weise und für Elisa scheint alles Glück verloren. Parallel dazu befinden wir uns im Jahre 2010, als Maja bei einem Seminar den Hawaiianer Keanu kennenlernt. Mit seiner Magie scheint Maja in eine Welt einzutauchen, die sich ihr bisher verschlossen hat. Doch auch hier scheint das Glück nicht möglich zu sein, da alles dagegen spricht.

Meine Meinung:
Es ist ein sehr ruhiges, aber sehr schönes Buch. Der Leser wird vor allem in Elisas Handlungsstrang in die Landschaft und die Geschichte Hawaiis geführt. Durch den wirklich schönen und wortreichen Schreibstil der Autorin erwacht Hawaii und seine Bewohner nicht selten vor den Augen zum leben.

Wie es sich bei solch historischen Geschichten zuträgt, erleben wir, wie es den Frauen  zu der damaligen Zeit gegangen ist. Durch ihre Verletzung wird Elisa zum Krüppel, zu wertlosem Gut erklärt. Daß sie dabei - gebildet durch ihren Vater - auch noch versucht, sich an den Gesprächen der Männer zu beteiligen und ihre Meinung zur Politik zum Besten zu geben, macht sie dabei eigentlich nur noch unbeliebter. Man kann wirklich froh sein, daß sich dies - zumindest in unseren westlichen Ländern - größtenteils geändert hat.

Doch Elisa ist hart im Nehmen und erkämpft sich ihren Weg und ihre Liebe. Sie gibt nicht auf. Das macht sie zu einem sehr liebenswerten Charakter, den man gerne begleitet. Und auch Kelii ist ein offener, freundlicher Mensch, der viel mehr Wissen besitzt, als man ihm auf den ersten Blick zutraut. Für ihn zählen keine Narben. Doch trotzdem kann auch er ihr nicht das Glück geben, das sie sucht. Und das läßt die Geschichte ein bißchen traurig wirken.

Aber auch der Wechsel zwischen der Vergangenheit und der heutigen Zeit - der übrigens nur selten passiert, die Handlungsstränge sind sehr lang, was mir sehr gut gefiel - ist perfekt von der Autorin geplant und bringt uns im Laufe des Buches immer näher, was diese beiden Geschichten miteinander zu tun haben. Was, möchte ich Euch hier nicht verraten, das müßt Ihr einfach selbst erleben!

Aufgrund des Inhalts, aber auch der Geschichte der Autorin selbst, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Man merkt, daß die Autorin wirklichen Bezug zu Hawaii hat, ihre Liebe dazu findet man nicht selten zwischen den Worten.

Fazit:
Ein schönes Buch, das einem die Schönheit Hawaiis vor Augen führt. Eine Verknüpfung von vergangener und neuer Zeit, die perfekt miteinander harmonieren.

Meine Wertung:






Kommentare:

  1. Ich denke, das könnte mir auch gefallen. Deswegen habe ich es nun mal auf meine Wunschliste gesetzt. Vielen Dank für die Rezi :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Hawaii ist soooo toll! Allein das Cover gefällt mir schon sehr. Toll, dass dir das Buch gefallen hat!

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Bis eben kannte ich das Buch gar nicht! Sieht toll aus und die Rezi liest sich super. Vielen Dank für den Tipp!

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschönes Buch...

    AntwortenLöschen