Samstag, 25. Februar 2012

[Rezension] Christine Lawens - Der gebrochene Zweig

tredition Verlag
ISBN: 9783842495210
356 Seiten - Taschenbuch - 15,90 Euro
Erschienen: 06.01.2012
Empfohlenes Alter: Erwachsene
Keine ebook-Version

Leseprobe: KLICK

Die Autorin:
Geboren 1964 arbeitete fünfzehn Jahre lang bei einem Kommunikationsunternehmen. 1993 erschien ihr erstes Sachbuch, danach Mitarbeit bei verschiedenen Tageszeitungen auf freier Mitarbeiterbasis und als PR-Assistentin und veröffentliche mehrere Kurzgeschichten.
Homepage der Autorin:  KLICK

Ich möchte mich noch einmal herzlich bei Christine für das Lesevergnügen und die schöne Widmung bedanken! Es hat wirklich Spaß gemacht, Dein Buch zu verschlingen.

Inhalt:
Eigentlich hat Sheila alles, was man sich wünschen kann. Sie ist erfolgreiche Anwältin und führt ein wundervolles Leben mit einem berühmten Fußballspieler. Doch von heute auf morgen dreht sich ihr Glück, als ihr Mann sie verläßt und zu seiner Geliebten zieht, die das erwartet, was Sheila ihm nie bieten kann: ein Kind. Als wäre die Trennung nicht schon schwer genug für Sheila, muß sie beinahe täglich im Fernsehen mitverfolgen, wie das glückliche Pärchen sich auf sein Eltern-werden freut. Doch ihre Freunde und ihr Chef verpassen ihr ein Zwangs-Aus. Schicken sie für mindestens 6 Monate in Urlaub und Sheila weiß nur einen Ort, wo sie hinmöchte. Nach Andalusien, auf die Ranch einer guten Freundin. Doch auch hier wird ihr Leben bald in Form des gutaussehenden Rafael aus seinen Fugen gerissen. Denn ihm ist klar, was sie nicht einsehen will - ihrer beider Leben läßt sich nie vereinbaren. Und dann verläßt auch Rafael sie und Sheila steht erneut vor den Scherben einer Liebe und gibt doch nicht auf.

Meine Meinung:
Das war ein wirklich wundervolles Buch. Etwas, was ich hinter diesem Cover oder diesem Titel nie vermutet habe. Ich meine ... was soll das Haus darstellen? Sheilas Reihenhaus in London? Wohl eher nicht. Aber wie eine Hazienda in Andalusien wirkt es nun auch nicht gerade. Dabei wird die schöne Wildheit Andalusiens hier so toll geschildert, daß man sich glatt auf einen Pferderücken schwingen möchte, um dieses Land zu entdecken. Und vielleicht nicht nur das Land, sondern auch seine Männer. Diese stolzen, sturen Machos, die es trotz allem schaffen, die Herzen der Frauen im Sturm zu erobern. Unter deren rauhen Schale wie so oft ein weicher Kern sitzt.

Es ist schon eine dramatische Geschichte, mit vielen Tiefen und ein paar Höhen. Die Heldin wird wirklich arg vom Schicksal gebeutelt. Und doch hebt sie immer wieder ihr Kinn an und kämpft sich weiter. Bewundernswert, wie ich finde. Ihre Zerrissenheit zwischen der Freiheit auf der Farm und ihrer Liebe zu ihrer eigentlichen Arbeit wird so toll geschildert, daß man keine Sekunde an der Echtheit zweifelt. Genau so wenig wie an ihren Gefühlen, die sie von einem Chaos ins nächste zu stürzen scheinen.

Ein bißchen ist man hin- und hergerissen, ob man nun Mitleid mit Sheila haben soll oder nicht. Im einen Moment ist sie ganz die taffe Anwältin, läßt sich nichts sagen. Im nächsten Moment dann aber ist sie so naiv, daß man sie am liebsten schütteln würde. Ein paar der Verhaltensweisen passen irgendwie nicht zusammen ... oder sind einfach nur menschlich.

Es ist ein wirklich schöner Roman, der so kurzweilig ist, daß man das Buch am liebsten gar nicht aus den Händen legen möchte, sondern immer weiter liest um zu erfahren, ob sie am Ende Glück hat oder nicht. Und glaubt mir, es passiert viel, bevor man am Ende des Buches ankommt.

Fazit:
Wer ein Buch für unterhaltsame Stunden sucht, mit einer schönen, typischen Liebesgeschichte, der ist hier genau richtig. Das Buch nimmt einen mit, auf eine wundervolle Reise in die Schönheit Andalusiens.

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Ashes Ashes ist heute angekommen. :) Danke nochmal!
    Ich muss zugeben, dass ich es fast vergessen hätte.

    Dein Absender-Aufkleber ist allerdings echt klasse. Wo hast du die durcken lassen?

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen