Dienstag, 7. Februar 2012

[Rezension] Andrea Wölk - Infinitas

Teil 1 - Krieger des Glaubens

Oldigor Verlag
ISBN: 9783981426700
300 Seiten - Taschenbuch - 12,90 Euro
auch als Kindle-ebook

Die Autorin:
Geboren in Essen, liebte es schon als Kind, sich in Büchern zu verlieren. 2010 wurde ihr erster Roman "Was immer Dir bleibt" auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt, der 2011 unter dem Titel "Der den Regen schenkt" im eigenen Verlag neu erschien. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren sechs Kindern im Westmünsterland. Weitere Infos unter: www.andreawoelk.de


Inhalt:
Eigentlich sollte es nur ein harmloser Wohnungstausch zwischen Channing und Sara werden. Zwei Monate wollte Sara in Paris und Channing in Seattle verbringen. Doch direkt nach seiner Ankunft wird Channing in einen Unfall verwickelt und wacht im Krankenhaus ohne Gedächtnis auf. Doch das ist nicht das einzige, das ihn irritiert. Aufklärung erhält er erst durch Shia - einen Vampir. Er zeigt ihm seinen neuen Platz im Leben und versucht ihm die Hintergründe der Krieger des Glaubens näher zu bringen. Denn zu diesen gehört Channing nun, ob er will oder nicht. Denn auch Channing ist jetzt ein Vampir, verwandelt durch Shia, da er sonst sein Leben verloren hätte. Und wie bei allen Kriegern tauchte mit seiner Verwandlung ein Tatoo auf seinem Körper auf - sein Glaubensbekenntnis. Gemeinsam mit den fünf weiteren Kriegern des Glaubens versucht er gegen die Bösen zu kämpfen und das Diarium, das geheime Buch zu schützen. Und er findet seine wahre Partnerin, Sara, und die gemeinsame Liebe. Doch bis dahin ist es ein längerer Weg.

Meine Meinung:
Und wieder ein "mir" unbekannter Verlag mit einer "mir" unbekannten Autorin und wieder bin ich absolut begeistert. Das Buch reiht sich in die Bücher meiner Lieblingsreihen lückenlos ein. Wieder hat man das Gefühl, ein bißchen in die Welt der Black Dagger, der Krieger des Lichts oder den Herren der Unterwelt einzutauchen. In die Welt sage ich ... denn auch dieses Buch - ein Auftakt einer Trilogie soweit ich weiß - bringt sehr viele eigene Ideen mit sich.

Ich war gefesselt von den einzelnen Charaktären, die sich hier in diesem Buch so mühelos zusammenfinden. Die Krieger strahlen - wie sie das sollten - Stärke, Macht, Mut und Treue aus. Und die beteiligten Frauen stehen ihnen - auf ihre eigene Weise - in nichts nach. Es gibt eigentlich direkt mehrere Hauptcharaktäre in diesem Buch und ich könnte gar nicht sagen, wen ich davon am meisten mochte. Irgendwie sind sie mir alle ans Herz gewachsen.

Ganz besonders gut hat mir die Idee mit den Tattos gefallen. Die auftauchen, wenn man zum Vampir wird. Die sagen, welche Rolle, welche Stellung man einnimmt. Die einem den Weg weisen zu den Partnerinnen die sie finden - oder hoffen irgendwann zu finden. Auf die die Krieger so großen Wert legen und doch von ihrem Weg abweichen, wenn das Herz ihnen was anderes sagt.

Toll fand ich ich auch die vielen unterschiedlichen Schauplätze, die hier vereint werden. Städte in Amerika, Frankreich, Deutschland. Und dem Wechsel, dem man so mühelos folgen kann.

Ich fand es einen großartigen Start und ich bin gespannt auf die Folgewerke, die garantiert ihren Weg zu mir finden werden.

Fazit:
Ein mehr als vielversprechender Start einer neuen Reihe furchtloser, starker Helden in Vampirform. Eine Welt, in die man gerne eintauchen würde. Ein Buch, das es einem ermöglicht. Absolut empfehlenswert!

Meine Wertung:




1 Kommentar:

  1. Ich bin zwar nicht so der Fan von Vampirbüchern, aber die Rezi ist toll und macht tatsächlich neugierig auf das Buch. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen