Donnerstag, 19. Januar 2012

[Produkt] Torquato - Ex Libris - Lesejournal

Heute möchte ich Euch tatsächlich mal ein bißchen Werbung entgegen schütten. Aber ich hoffe, Ihr lest den Bericht trotzdem, denn er hat auch etwas mit Büchern zu tun. Und ich finde wirklich, daß sich das lohnt, sonst würde ich es ja nicht machen.

Und zwar möchte ich Euch von einem Lesejournal der Firma Leuchtturm erzählen: Ex Libris - Das private Lesejournal. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, daß ich letztes Jahr schon einmal ein Lesejournal einer bekannten Firma erworben habe. Jedoch war ich damit ganz schnell nicht mehr zufrieden und hab es wieder entsorgt.

Nun bekam ich das Buch hier in die Hände und dachte, das ist großartig. Genau so sollte es sein. Und ich bin sicher, es ist auch etwas für Euch!

Ein Lesejournal. Nun, was ist das? Im Prinzip eine Art Tagebuch, in das Ihr Eure gelesenen Bücher schreiben könnt. Ich weiß, viele sagen, ach, das habe ich ja alles auf dem Blog. Ja das stimmt. Aber ich bin und bleibe wohl für alle Zeiten ein Papier-Liebhaber und ein Liebhaber von tollen Notizbüchern - und führe daher beides parallel.

So, nun möchte ich Euch erstmal mit ein paar Bildern zeigen, was ich so toll finde.

So schaut das Lesejournal geschlossen aus. Keine Angst, das rote ist nur Pappe, die drumherum ist und abgenommen wird:



Wie Ihr sehen könnt, hat es einen hochwertigen dickpappigen Einband, wird von einem Gummiband auf der rechten Seite zusammengehalten und hat auch noch ein schönes Lesebändchen eingearbeitet.

Hier könnt Ihr sehen, daß der Schriftzug Ex Libris sogar eingeprägt ist im Cover. Und wenn Ihr es aufschlagt, habt Ihr erstmal Platz, Euch zu verewigen:



Es gibt übrigens dabei auch noch zusätzliche Aufkleber, mit denen Ihr den Buchrücken und den Einband bekleben könnt, damit Ihr später im Regal immer sofort wißt, für welchen Zeitraum Euer Ex Libris ist:





So, kommen wir nun zum wesentlichen. Den Journalseiten selbst. Diese sind NICHT alphabetisch, sondern einfach fortlaufend nummeriert für 156 Bücher. Ihr habt oben verschiedene Vorgaben, die Ihr bequem ausfüllen könnt, unten könnt Ihr Bewertungen und Notizen über den Verbleib machen und in der Mitte ist viel Platz für Eure Notizen:








Nach den 156 Seiten für Eure Bücher, erwarten Euch dann noch viele Seiten für Notizen. Hierzu gibt es vier Reiter (Lesen, Verschenken, Verliehen/Geliehen, Blank). Für jede Kategorie gibt es 8 Seiten (Vorder- und Rückseite insgesamt also 16 beschreibbare, linierte Seiten). Daran anschließend findet Ihr ein A-Z Register, hier könnt Ihr die Titel und Autoren der gelesenen Bücher vermerken und die Seitenzahl Eures Eintrages hinterlegen. (Sorry, das Bild zeigt die falsche Reihenfolge, es ist umgekehrt - aber eigentlich ist das ja auch egal):



Ganz am Schluß des Buches habt Ihr dann noch eine Tasche, in die Ihr Notizzettel oder ähnliches stecken könnt:





Sagt mal ehrlich, schaut das nicht einfach edel aus. Und hat man nicht das Gefühl, man müßte sofort seine Bücher darin verewigen?

Ich habe für mich überlegt, daß ich in dieses Buch nur die Bücher eintrage, die mich wirklich wirklich umgehauen haben. Denn wenn ich jedes eintragen würde, bräuchte ich wohl mehr als eins und die, die mir nicht gefallen haben, möchte ich sowieso nicht mehr lesen. Und so habe ich Platz für die Lieblingsbücher und aus ihnen vielleicht Zitate oder ähnliches an einer schönen Stelle zu behalten.

Ich bin sehr angetan von diesem Lesejournal, aber ich habe für mich persönlich auch zwei drei Punkte gefunden, die mir immer noch nicht 100%ig zusagen:

Die Seiten sind einfach zu dünn - hauchdünn. So muß ich auch hier wieder sehr vorsichtig sein, mit welchen Stiften ich arbeite, damit es nicht  auf der nächsten Seite durchschimmert. Das finde ich sehr schade, denn ich arbeite gerne auch mal mit farbigen oder glitzernden Stiften - und schreibe eigentlich am liebste mit Füller. Das geht hier leider alles nicht.

Dann kann man auf jeder Seite vermerken, ob es sich bei dem Beschriebenen um ein Buch oder Hörbuch handelt (ankreuz-Möglichkeit). Ja aber .. wo sind die ebooks? Die sind für mich fester Bestandteil meines Leseverhaltens. Und es wäre gut noch Platz für ein drittes Kästchen gewesen.

Und ich hätte mir gewünscht, daß die Tabs (Lesen, Verschenken, etc) alle nicht beschrieben gewesen wären. Denn ich kann mit diesen Kategorien so nichts anfangen (ich leihe und verleihe prinzipiell keine Bücher). Ich bräuchte: Erhaltene/Gekaufte/Geschenkte Bücher ... oder Gelesene Seiten ... oder so etwas. Halt sehr individuell und somit wäre selbst eintragen die tollste Möglichkeit gewesen.

Aber .. das sind nur winzige Punkte die mich stören und leicht zu beheben sind .. einen Stift der nicht durchschreibt, die Tabs werden überklebt und das ebook als Kategorie per Hand dort ergänzt, wo es notwendig ist.

Ansonsten ist es einfach ein "HABEN MUSS" nach meinem Geschmack.

Kommentare:

  1. ohh das ist ja auch ein tolles Buchjournal, wäre also ideal für das Lesejahr 2012 zusammen mit meinem allgemeinem Statistik Buch eine unschlagbare Sache, ich denke da werde ich zuschlagen ;-)
    LG Alice

    AntwortenLöschen
  2. Toller Tipp von dir.:))

    Die Seite gleich zu meinen Lesezeichen gepackt.

    AntwortenLöschen
  3. Hey, du wurdest getagged!
    Mich interessieren deine Antworten wahnsinnig und ich würde mich freuen, wenn du mit machst.

    LG Nippy
    http://benippy.blogspot.com/2012/01/tag-der-etwas-andere-tag.html

    AntwortenLöschen
  4. Das ist mal ein guter Tipp!
    Ich habe im Moment das Moleskine und bin mit der alphabetischen Anordnung nicht ganz so zufrieden...

    AntwortenLöschen