Montag, 12. Dezember 2011

[Rezension] Rhyannon Byrd - Wenn das Dunkle erwacht

MIRA
ISBN: 9783899419603
316 Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro

ACHTUNG: Dies ist der 2. Teil der Reihe, er enthält aber KEINE Spoiler zum ersten Teil. Die Rezi des ersten Teiles findet Ihr HIER

Die Autorin:
Paranormale Liebesromane haben die erfolgreiche Autorin Rhyannon Byrd anfangs nur als Leserin fasziniert. Bis sie selbst die erste ihrer dunklen sinnlichen Geschichten schrieb. Rhyannon lebt in England mit ihrem Ehemann und zwei Kindern. Wenn sie nicht schreibt, reist sie, verliert sich in Büchern und sieht sich so viele American-Football-Spiele an wie möglich.

Inhalt:
Saige Buchanan hat eine Gabe. Sobald sie einen Gegenstand berührt, erfährt sie alles über ihn und über seine früheren Besitzer. Ausgestattet mit dieser Gabe reist sie um die Welt, auf der Suche nach Artefakten, die ihr helfen sollen, mehr über die Vergangenheit ihrer Familie zu erfahren. Denn Saige ist außerdem ein Merrick und es wird nicht mehr lange dauern, bis dieser hervorbricht. Doch natürlich kommt es, wie es kommen muß. Nicht nur Saige ist auf der Jagd, nein, es gibt auch Wesen, die Jagd auf sie machen. Und diese Wesen gehen lächelnd über Leichen hinweg. Saiges Glück ist das Auftauchen von Michael Quinn, im Moment der größten Gefahr. Doch Michael ist ein Gestaltwandler und Saige weiß nicht ob sie ihm vertrauen kann. Oder auch ihren Gefühlen für ihn.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch ist es definitiv wichtig, den ersten Teil zu kennen. Denn sonst blickt man glaube ich durch die verschiedenen Wesen - Merrick, Casus und einige der im Hintergrund fungierenden Helfer gar nicht mehr durch. Ich selbst habe den ersten Teil im April 2011 gelesen und diese Zeit war schon fast zuviel, um sich wirklich daran zu erinnern. Denn die Autorin gibt sich nicht die Mühe, wenigstens mal kurz auf die verschiedenen Wesen oder deren Ziele hinzuweisen. Das fand ich doch sehr schade. Ich finde, so kurze Anrisse, worum es eigentlich geht, langweilen niemanden wirklich.

So mußte ich tatsächlich mehrmals nachdenken und sogar nachschauen, worum es ging. Das hat den Lesefluß doch etwas gestört.

Ansonsten muß ich sagen, daß mich dieser zweite Teil nicht mehr so gefesselt hat, wie der erste. Die Suche bzw. Flucht der Protagonistin war etwas langatmig. Zwar passierte eine Menge, jedoch hatte man stellenweise das Gefühl, es ging nur um die Abfolge von Ereignissen.

Die Protagonisten haben mir beide eigentlich sehr gut gefallen. Saige vermittelt einem ein bißchen das Gefühl, daß man sie unbedingt beschützen will, ohne dabei naiv oder nervig rüber zu kommen. Michael - naja, da haben wir ihn wieder. Jedes Buch braucht seinen gut gebauten, geheimnisvollen, sexy Held .. oder nicht :). Und zumindest diesen Wunsch erfüllt uns die Autorin auch hier wieder in einem wirklich netten Umfang. Auch wenn er sich ein bißchen weniger hätte zieren können *lach*

Im großen und ganzen aber hat die Autorin einen sehr netten, flüssigen Schreibstil, der sich leicht und schnell lesen läßt. Schön finde ich, daß sie mit wenigen Worten viel auszudrücken vermag. Sei es nun Situationen zu beschreiben, aber auch Gefühle zu vermitteln oder dem Buch eine Prise Humor zu verleihen.

Ich habe Euch mal ein, zwei Sätze mitgebracht, die mir besonders gut gefielen:

"... aber dann fuhr er sich mit beiden Händen durch das kurze dunkle Haar, die erhobenen Arme betonten seine raubtierhaften Muskeln, und er wirkte wie ein sinnlicher Gott, der auf die Erde gekommen war, um sie mit der wilden Schönheit seines Körpers in Versuchung zu führen." *hach*

"Gibs zu, Mann. Du würdest Dich am liebsten hinlegen, damit sie mit dir den Fußboden schrubben kann." *kicher*

"Sein Lachen klang so süß, wie köstlichste Schokolade schmeckte, opulent, süchtig machend." *yummy*

"Freundschaft ist umsonst, Saige. Da bedankt man sich nicht" *wie wahr*

Ihr seht also, trotz meiner Kritikpunkte, bietet das Buch reichlich Unterhaltung :)

Fazit: Eine nette Fortsetzung des ersten Teiles. Man sollte das Buch nicht lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt. Leider nicht ganz so mitreißend wie der erste Teil, dennoch gut zu lesen, ich habe es nicht bereut.


Ich bedanke mich recht herzlich beim MIRA Verlag, der wieder einmal so großzügig war, mir dieses Buch zu überlassen!


Meine Wertung:
und ein halber dazu :)


Hier noch einmal beide Teile - links Teil 1, rechts Teil 2:

Kommentare:

  1. Danke für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Leider kann ich dir das Rezept für die Espressoschnecken nicht geben...ist mein erfundenes Rezept und wird hoffentlich bald in meinem eigenen Backbuch erscheinen...bin gerade fleissig am Testen und versuche es bis Herbst 2012 fertig zu haben :)
    LG
    sanny

    AntwortenLöschen
  2. Das glaube ich dir gerne. Bei mir war das eben auch immer so, ich verlor jedesmal den Überblick über die Neuerscheinungen und Monate später sehe ich das etwas erschienen ist und könnte mir in den Hintern treten weil ichs vergessen habe. Deswegen dachte ich mir wird es Zeit das ich mir eine Übersicht mache und mit den Covern gehts am besten :)

    AntwortenLöschen