Montag, 28. November 2011

[Rezension] Nancy Salchow - Herzliche Restgrüße

neobooks
ebook - 396 Seiten

Die Autorin:
Alles über die Autorin und noch viel mehr könnt Ihr hier lesen:

Zu diesem Buch bin ich wieder einmal durch reinen Zufall gekommen. Die Autorin hatte auf ihrem Blog wegen einer verlorenen Wette ein Gewinnspiel. Dort habe ich zwar nicht gewonnen, doch die Autorin fragte mich hinterher trotzdem, ob ich ihr Buch nicht lesen mag. Ich liebe diesen Kontakt zu Autoren, der immer wieder durch Facebook zustande kommt. Und da mich das Buch sowieso interessierte, habe ich natürlich direkt ja gesagt. Nancy ist übrigens eine ganz liebe und freut sich bestimmt sehr, wenn Ihr sie besuchen kommt - auf ihrer Seite oder bei Facebook! Dir liebe Nancy noch einmal herzlichen Dank für das ebook!

Inhalt:
Nicht immer ist es notwendig, einer Person gegenüber zu stehen, um in deren Bann zu geraten. Und genau so ergeht es Isabel mit Daniel. Eigentlich  möchte sie gar keinen Kontakt zu ihm, ist sie doch in einer - wie sie meint - glücklichen Beziehung. Doch Daniel ist hartnäckig und gibt nicht auf. Und so kommen sich die Beiden näher, ohne sich je zu begegnen.

Meine Meinung:

Ein wirklich sehr ungewöhnliches Buch. Ich hatte ja das Glück, dieses Buch von der Autorin geschenkt zu bekommen, mit dem Hinweis, es sei ein wenig ungewöhnlich. Da hatte ich ja noch mit allem gerechnet, nicht aber damit, daß das ganze Buch (fast) nur aus  Telefongesprächen besteht. Wortwörtlich. Und das ist wirklich sehr ungewöhnlich. Nichts desto trotz konnte das Buch mich damit zumindest ein bißchen in seinen Bann ziehen. Denn es war faszinierend zu erleben, wie sich das Verhältnis von Daniel und Isabel entwickelte. Von Gespräch zu Gespräch. Und es gab oft Stellen, wo ich richtig schmunzeln mußte.

Über den Inhalt der Gespräche kann man eigentlich gar nicht so viel erzählen, ohne nicht allzuviel zu verraten. Es sind jedoch zumeist Kleinigkeiten, um die sich die Gespräche drehen. Belangloses, manchmal allerdings auch tiefgründiges, was zusammen genommen am Ende aber einen Sinn und eine Geschichte ergibt.

Was mir allerdings nicht so gefallen hat (keine Angst, ich verrate nichts) - war das Ende … irgendwie war es für mich nach dem Ganzen, was so im Laufe der Zeit passierte zu nichtssagend. Aber irgendwie paßte es trotzdem auch zum Rest des Buches.

Fazit:
Ein ungewöhnlicher Schreibstil, eine untypische Geschichtserzählung, das ist wohl das, was das Buch interessant macht. Man sollte es auf jeden Fall einmal ausprobieren, da es etwas ganz anderes ist, als die normalen Bücher. Eine gute Unterhaltung für ein paar nette Stunden.

Meine Wertung:



Kommentare:

  1. Uh irgendwie spricht mich das voll an, muss ich mir gleich näher anschauen gehen,
    vlg misa

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Sandra, für diese ausführliche Rezension und auch das Erwähnen meiner Website. Es freut mich, dass du dich auf die Restgrüße eingelassen hast und sie einen guten Eindruck bei dir hinterlassen haben. ;-)

    AntwortenLöschen