Sonntag, 9. Oktober 2011

[Rezension] Rebecca Fischer - Nur lieben ist schöner

Diana Verlag
ISBN: 9783453354104
303 Seiten - Taschenbuch

Die Autorin:
Tja ... was erzähle ich Euch jetzt? ... Ihr kennt sie garantiert. Der Name sagt Euch nichts?? .. Nun, hätte er mir vor  einiger Zeit auch nicht, wenn ich ehrlich bin. Aber - und damit verrate ich kein Geheimnis - hinter diesem Namen verbirgt sich eine meiner Lieblings-Autorinnen: Gabriella Engelmann. Und über sie habe ich glaube ich schon ausreichend berichtet. Aber vielleicht kennt es ja wer noch nicht, dann schaut doch einfach mal bei ihr vorbei: www.gabriella-engelmann.de


Der Inhalt:
Drei gute Freundinnen, drei verschiedene Leben und doch läuft irgendwie immer alles auf das Gleiche hinaus. Nelly, Inka und Tinette haben bislang einfach kein besonders erfolgreiches Händchen für Männer gehabt. Sie hatten flüchtige Abenteuer, unglückliche Lieben und unterhaltsame Stunden. Aber den Mann ihrer Träume haben sie bislang nicht gefunden. Dafür stehen alle drei mit beiden Beinen fest im Berufsleben. Nelly, die eigentlich die Hauptperson dieses Romans ist, ist Schriftstellerin. Bislang veröffentlicht sie ihre Bücher unter einem Pseudonym für die Reihe Herzblatt des Amor-Verlags. Doch irgendwas ist jetzt anders, sie findet nicht mehr in ihre Geschichten rein, langweilt sich beim Schreiben und den Verlag mit dem Ergebnis. Es wird wohl Zeit, sich nach Neuem umzuschauen.

Meine Meinung:
Auch wenn die Autorin hier unter einem anderen Namen schreibt - ich meine die Autorin des Buches, nicht die Autorin aus dem Buch - so verliert auch dies Buch nichts von dem, was sie ausmacht. Wieder gelangen wir in eine Welt, die uns irgendwie so vertraut ist. Die Geschichte spielt wieder einmal in Hamburg - so langsam fühle ich mich dort richtig zu Hause und habe das dringende Bedürfnis, mir das alles irgendwann einmal persönlich anzuschauen. Und so fühlt sich dann auch das Buch wieder ein bißchen wie Zuhause an. Es ist schwer zu vermitteln, wenn man die Bücher nicht selber gelesen hat.

Die Autorin schafft auch hier wieder eine lockere Atmosphäre, die Gemütlichkeit, Freundlichkeit und Zusammengehörigkeit vermittelt. Die Schilderungen über die Freundschaft der drei "Mädels" (Augenzwinker) ist einfach nur schön zu lesen und man ist versucht, sich das Gleiche zu wünschen. Solche Freundschaften - es gibt sie wohl wirklich wie ich gehört habe - müssen etwas ganz besonderes sein. Wo einer für den anderen da ist. Sich kümmert, aufheitert oder auch mal ganz hart die Realität vor Augen führt.

Aber auch die verschiedenen Männer, die sich in diesem Buch - meist sehr kurzlebig - tummeln, verdienen ein besonders Augenmerk. Denn sie bringen unsere drei Protagonistinnen doch immer wieder in gefühlsüberkochende Situationen.

Doch wer nun denkt, er findet sich in einem kitschigen Liebesroman wieder, der irrt sich gewaltig. Vielmehr ist es eine wunderbare humorvolle Art der Autorin, sich ein bißchen über die Tatsachen des Lebens zu amüsieren. Gespickt mit süßen kleinen Details. Wie z.B. die Katze von Nelly, die auf den Namen Rosamunde hört und mich allein das schon arg zum kichern brachte in Bezug auf die Filmwelt, die im Buch ebenfalls Bestand hat.

Ganz besonders berührt haben mich zwei Abschnitte in dem Buch, die ich Euch hier mal kurz zitieren möchte:

"Kann es sein, daß wir in Wirklichkeit gar nichts damit anfangen können, wenn sich Träume und Wünsche erfüllen?" .... "Vielleicht ist es einfacher, sich hinter der Vorstellung zu verstecken, daß man das, was man sich am meisten wünscht, sowieso nicht bekommen kann..."

und:

"Vielleicht geht es letzten Endes gar nicht umdie Erfüllung von Wünschen und Träumen, sondern darum, wie viel man bereit ist, für die Liebe in Kauf zu nehmen."

Wie wahr wie wahr. Und diese Zeilen haben mich jetzt ziemlich lange nachdenken lassen. Denn die Frage, die sich mir hier stellt ist tatsächlich, was wäre denn wenn alles so geschehe, wie man es sich in seinen schönsten Träumen ausmalt. Ist das dann am Ende wirklich das, womit man zufrieden wäre? Oder braucht man einfach Träume und Wünsche, weil das Leben doch sonst langweilig wäre, wenn alles so laufen würde, wie man es gerne wollte. Ist nicht vielmehr die Zufriedenheit wichtig, die wir erlernen sollten mit dem, was wir haben? ... Ich kann nur für mich sprechen und sagen, daß ich schon lange das anerkenne, was ich habe und das ich meine Träume als das pflege, was sie sind .. Träume, die mich kurzfristig in eine andere Welt versetzen :)

Für mich hätte das Buch noch weiter gehen können. Denn obwohl es völlig in sich geschlossen ist und uns höchstens noch etwas Platz für eigene Gedanken hinterläßt, hätte ich Nelly am Ende doch gern noch wenigstens ein Stückchen weit begleitet ... aber wer weiß, so pflege ich jetzt einfach die Idee, daß sich ihre Wünsche erfüllen :)


Liebe Rebecca / Gabriella .. wieder ist Dir ein wundervolles Buch gelungen, das sich leicht und mitreissend lesen läßt und einen doch auch zum Nachdenken anregt. Und danke für die lieben Worte, die wieder einmal das Buch so kostbar machen!

Fazit:
Genau das richtige, für ein paar vergnügliche Stunden. Das Buch bringt alles mit sich, was man für einen kuscheligen Tag braucht: Humor, Liebe, Spannung.

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Toll, dass es dir so gut gefallen hat! Mir hoffentlich auch bald :)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen