Mittwoch, 10. August 2011

[Rezension] Marc Levy - All die ungesagten Worte

Weltbild-Sonderausgabe
ISBN: 9783828996496
394 Seiten - Taschenbuch

Der Autor:
Mar Levy wurde 1961 als Sohn eines Verlegers in Frankreich geboren und entdeckte schon früh seine Liebe zur Literatur und zum Kino. "Solange Du da bist" wurde von Steven Spielberg verfilmt und zu einem internationalen Bestseller, genau wie seine folgenden Romane. Seit seinem Welterfolg lebt Levy als freier Schriftsteller in London und New York. www.marc-levy.de



Inhalt:
Julia hat kein sehr enges Verhältnis zu ihrem Vater, sie sieht ihn kaum. Doch nun steht ihre Hochzeit bevor und wie erwartet hat er auch dieses Mal keine Zeit. Allerdings hat er diesmal eine wirklich gute Ausrede, denn er ist gestorben. Und trotzdem macht er ihr wieder einmal einen Strich durch die Rechnung, denn seine Beerdigung findet ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag statt und so ist Julia gezwungen, die Hochzeit abzusagen. Am Tage vor der Beerdigung erlebt Julia dann eine noch viel größere Überraschung. Ein riesiges Paket kommt bei ihr an, mit makaberem Inhalt. Doch dieser Inhalt schenkt ihr etwas, das sie bisher so vermißt hat und führt sie außerdem auf eine Reise in die Vergangenheit, wo sie einst ihre große Liebe fand.

Meine Meinung:
Was ein irres Buch. Das Geschenk, das Julia erhält ist einfach nicht in Worte zu beschreiben, ohne Euch zuviel zu verraten. Ich kann nur verraten, es ist eine große Überraschung. Nicht nur für Julia, sondern auch für den Leser. Die Vorstellung, das so etwas möglich ist, bringt so viele Überlegungen mit sich.

Ich habe das Buch mit wirklich viel Freude gelesen. Denn in ihm ist alles enthalten, was für mich ein gutes Buch ausmacht. Humor, trauriges, fantastisches, unglaubliches und Hoffnung.

Der Autor hat einen wirklich schönen Schreibstil mit viel Gefühl, der es einem leicht macht, das Buch zu lesen. Ich habe mich nicht eine Seite lang gelangweilt gefühlt und obwohl doch auch viel Gefühl in dem Buch steckt, ist es auf keinen Fall kitschig.

Eigentlich zeigt einem das Buch das auf, was nicht möglich ist. Und es läßt einen daraus lernen, das man Personen zu Lebzeiten mehr Aufmerksamkeit schenken sollte, denn irgendwann ist es zu spät.

Zitat: Wichtig ist nicht, zu wissen, in welcher Stadt oder welcher Ecke der Welt sich der andere aufhält, sondern welche Art von Liebe uns mit ihm verbindet.


Fazit: Ein Buch für unterhaltsame Stunden, das einfach nur schön zu lesen ist.

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen