Mittwoch, 27. Juli 2011

[Rezension] Simon Beckett - Verwesung

Wunderlich
ISBN: 9783805208673
448 Seiten - gebundene Ausgabe

Der Autor:
 
Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten englischen Thriller-Autoren. Seine Serie um den forensischen Antrhopologen David Hunter wird rund um den Globus gelesen. Simon Becket ist verheiratet und lebt in Sheffield.

Inhalt:
 
Acht Jahre ist es her, seit Jerome Monk bei einem Überfall auf ein Mädchen festgenommen wird. Sie war sein viertes Opfer, von den ersten drei fehlte zuerst jede Spur, doch dann wurde das Grab von Tina Williams gefunden. Monk sagt seine Mithilfe bei der Suche der zwei fehlenden Gräber zu und unternimmt einen Fluchtversuch, der scheitert. Die Gräber der Zwillinge Bennett werden nie gefunden. Doch nach acht Jahren gelingt Monk der Fluchtversuch. Kurz danach wird Sophie Keller, die damals mit im Ermittlungsteam war überfallen. David Hunter reist auf Bitten von Sophie zurück nach Dartmoor und gerät dabei selbst in Schwierigkeiten.

Meine Meinung:

Nachdem sich die ersten drei Teile in Spannung und Grausamkeit immer mehr steigerten, war ich von diesem vierten Teil doch arg überrascht. Man erfährt wieder ein bißchen mehr über David Hunters Vergangenheit, was mir sehr gut gefiel. Doch was mir in diesem Teil absolut fehlte, war das, was mich in den ersten so fesselte. Seine forensischen Untersuchungen an Leichen, die in diesem Teil nur in einem ganz kleinen Maße zutage kommen. Vielmehr ist es eine ununterbrochene Flucht und Jagd. Verwicklungen und wenig spektakuläre Morde, die keiner Aufklärung bedürfen. Wiedersehen mit Figuren von vor acht Jahren und massig viel Handlung um die Lebenshintergründe der einzelnen Personen.

Mir fehlte die absolute Spannung, die die ersten 3 Teile zu Pageturnern machte ebenso wie die Aufklärungsarbeiten im forensischen Bereich. Das Buch ließ sich zwar gut lesen, da der Schreibstil des Autors immer noch gut ist, nur der Inhalt fesselte mich nicht so richtig. Ich erinnere mich daran, auf einem Blog schon etwas ähnliches gelesen zu haben und wollte das damals gar nicht glauben. Nun, ich wurde eines besseren belehrt. Mir war es defnitiv zu viel drumherum um die Lebensumstände aller mitspielenden Personen.


Ein Video hab ich Euch noch mitgebracht:




Fazit: Meiner Meinung nach kann der vierte Teil nicht an das hohe Spannungspotential der ersten 3 anschließen. Trotzdem ist es ein Buch, das man gut lesen kann. Ich hoffe, es wird einen weiteren Teil geben, der mich dann wieder so fesselt wie die ersten 3.

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Hallo Sandra,

    nachdem ich schon "Leichenblässe" etwas schwächer als die Vorgänger fand, bin ich schon mal auf "Verwesung" gespannt. Hab das Buch schon in der Bücherei vorbestellt. :)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Juhu Lieblei, ich lese gerade aktuell "Kalte Asche". Teil 1 habe ich bereits durch und ich musste mir sofort Teil 2 kaufen. Ich bin ebfalls gefesselt und habe schon (nach der Hälfte des Buches) eine Vermutung, wer der Mörder ist. Es bleibt spannend, ob ich recht habe. Danach folgt ganz sicher Teil 3 und natürlich auch Teil 4. Ich bin gespannt ob ich bei Teil 4 deine Meinung teile. Sei lieb gegrüßt Nicole

    AntwortenLöschen