Dienstag, 26. Juli 2011

[Rezension] Richelle Mead - Vampire Academy 4

Blutschwur

Lyx
ISBN: 9783802583476
448 Seiten - Taschenbuch

Die Autorin:
Bevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Acadamy", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".

ACHTUNG: Dies ist der 4. Teil - er kann Spoiler auf die vorherigen enthalten!

Inhalt:

Dimitri ist nach dem großen Kampf der Befreiungsaktion verschwunden. Masons Geist hat Rose verraten, daß er nicht länger ein Damphir, sondern ein Strigoi ist. Rose erinnert sich an ein lang zurückliegendes Gespräch, in dem er sagte, er wäre lieber tot als ein Strigoi zu sein. Und so geht Rose von der Academy ab um nach Sibirien zu reisen und ihn aufzuspüren, um ihn zu töten. Ihr erster Weg führt sie zu Dimitris Familie und sie begegnet weiteren Personen, die ebenfalls ein Band verbindet. Und dann macht sie sich auf, Dimitri zu finden. Und tatsächlich findet sie ihn, doch dann kommt alles anders, als geplant.

Meine Meinung:

Es ist immer wieder faszinierend, wie die Autorin die Gefühle des Lesers steuert. Man fällt von einem Gefühlschaos ins nächste. Eigentlich empfindet man ähnlich, wie Roses Gefühle geschildert werden. Auf der einen Seite hofft man, daß sie Dimitri findet und ihn erlöst, auf der anderen Seite hofft man, daß sie ihn nie findet. Oder daß er doch kein Strigoi ist. Doch diese Hoffnung wird einem genommen, dafür geschieht etwas, was einem wieder Hoffnung gibt. Doch dann ändert sich wieder alles und man hofft, daß es ein Ende gibt und dann doch wieder nicht. Wirklich unglaublich.
Und während Rose in Sibirien ihren eigenen Kampf kämpft, geht es Lissa in der Academy nicht viel anders. Sie ist wütend auf Rose und dann wieder auf sich selbst. Doch auch ihr wird übel mitgespielt, aber auf so undurchsichtige Art, daß einen die Autorin lange im Unklaren läßt, was da eigentlich vor sich geht. Doch auch auf die Entfernung funktioniert das Band zwischen Rose und Lissa einwandfrei.
Auch Andre läßt nicht locker und besucht Rose immer wieder in ihren Träumen. Doch mehr und mehr verbietete Rose es ihm. Und als sie ihn dann bräuchte, ist es zu spät.
Im großen und ganzen ist auch dieser Teil wieder äußerst spannend und mutiert zum Pageturner. Einzig in der Mitte des Buches, als Rose endlich Dimitri gefunden hat, ist es meiner Meinung nach zu langgezogen. Es ist ein hin und her, bevor Rose endlich beginnt zu agieren. Doch dann wird es wieder so spannend, daß man sich kaum losreissen kann. Und dann ist auch wieder mit einem großartigen Finale dieser Teil zu Ende. Wie gut, daß ich gerade herausgefunden habe, daß es noch zwei weitere gibt … die muß ich mir nun auch noch unbedingt besorgen.

Fazit: Großartige Fortsetzung der Reihe mit einer kleinen Dürre in der Mitte, die aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

Meine Wertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen