Sonntag, 31. Juli 2011

[Rezension] G. A. Aiken - Dragon Kiss

Teil 1 der Drachenreihe

Piper
ISBN: 9783492267632
432 Seiten - Taschenbuch

Die Autorin:
G. A. Aiken lebt an der Westküste der USA und verbringt die meiste Zeit mit Schreiben und dem Versuch, ihren Hund daran zu hindern, sich von der Leine loszureißen. In den letzten Jahren hat sie mit ihrem Vollzeitjob als Leiterin einer Verlagsmarketingabteilung regelrecht jongliert, um in jeder Mittagspause, spät nachts und am Wochenende ihre Bücher zu verfassen.

Inhalt:
Wir begeben uns in das Reich der Drachen. Und dem Reich, wo Frauen auch Kriegerinnen sein können. Denn genau so eine ist Annwyl. Eine Kriegerin, mit der es selbst Männer nicht gerne aufnehmen, denn sie ist absolut tödlich. Und Kampf und Krieg ist das einzige, das für sie zählt, denn sie will ihren Bruder vernichten, der mit Schrecken das Land regiert. Und dann begegnet sie dem Drachen Fearghus. Ihm gelingt es nach und nach, ihre harte Schale zu durchbrechen und die Frau in ihr hervorzubringen. Doch auch ein Drache ist kein Schoßhund und so fliegen einige Male die Fetzen.

Meine Meinung:
Eigentlich hat mich das Thema nicht so gereizt .. Drachen .. hmm, ja ganz nett, aber in Büchern? .. vielleicht hätte ich vorher doch mal Rezensionen lesen sollen, dann hätte ich viel schneller dazu gegriffen. Denn hier geht es nicht einfach um Drachen, nein, diese Drachen sind Gestaltwandler und können menschliche Formen annehmen, in denen sie groß, stark  und wunderschön sind *seufz*

Und so habe ich diesen ersten Teil regelrecht verschlungen. Denn es tat sich mir eine ganz neue Welt auf und auf einmal faszinierten mich auch die Drachen. Ich meine, wer hätte nicht gern einen Kerl, der sich im passenden Moment in eine absolute Kampfmaschine und kostenfreien Lufttransporter verwandeln kann? ;-)

Die Geschichte rund um Annwyl und Fearghus geht ans Herz. Eine richtig schöne Liebesgeschichte, durch den Kampf und Krieg allerdings auch nicht in zu viel Kitsch ausartend. Es machte Spaß, die Kämpfe der Beiden miteinander zu beobachten und schon den ein oder anderen aus dem Drachenclan mal kennenzulernen. Ich bin sicher, man wird sie in weiteren Teilen wiedertreffen.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der so leicht und flüssig ist, daß man Seite um Seite verschlingt und gar nicht wieder aufhören möchte. Auch die Vorstellungskraft über die Wesen, die Welt, die es dort gibt, wird durch reichlich Informationen genährt, die aber keineswegs langweilig sind, sondern einfach so in die Geschichte einfließen. Und so ist das Kopfkino schnell angeschaltet.

Fazit: Auch wer vielleicht nicht zu einem Roman über Drachen greifen würde, sollte dieses Buch versuchen, wenn er auf Gestaltwandler steht. Ich fand es großartig!

Meine Wertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen