Samstag, 4. Juni 2011

[Rezension] Isabel Abedi - Lucian

Arena
ISBN: 978-3-401-06203-7
553 Seiten - gebundene Ausgabe


Die Autorin:
Isabel Abedi hat 13 Jahre lang als Werbetexterin gearbeitet. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Ihr Roman Whisper wurde für den deutschen Jugendliteraturpreis 2006 nominiert, der Roman Isola war Spiegel-Bestseller. Isabel Abedi lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Inhalt:
Rebecca führt ein nettes überschauliches Leben. Sie lebt mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährtin in Deutschland, während ihr Vater mit seiner neuen Familie in Amerika lebt. Sie geht zur Schule, hat eine beste Freundin und einen netten Exfreund. Einzig ihr Englisch-Lehrer nervt sie. Doch auf einmal ist nichts mehr wie es war. Ohne ersichtlichen Grund fühlt sich Becky auf einmal, als würde ein Teil von ihr fehlen. Und genau in diesem Moment sieht sie ihn auch das erste mal. Den fremden Jungen, der sie von da an zu verfolgen scheint. Der sie verängstigt, den sie aber auch nicht vergessen kann und jedes nächste Treffen herbeisehnt. Sie kommen sich näher, aber bevor sie noch den Grund ihrer Anziehungskraft erkennen können, werden sie brutal voneinander getrennt. Und das ist nicht nur grausam, sondern lebensgefährlich.

Meine Meinung:
Ich glaube, es fiel mir noch nie so schwer, ein Buch zu rezensieren. Ich habe es an drei Tagen gelesen und jeder Tag brachte neue Emotionen mit sich. Das Buch saugt einen auf. Es klammert sich an einem fest und läßt einen nicht mehr los. Und das direkt ab der ersten Seite.

Ich lese die Bücher der Autorin sowieso sehr gerne, weil ich ihren Schreibstil und ihre Fantasie genial finde. Aber dieses Buch hat die drei vorherigen um Längen übertroffen. Die ganzen kleinen Details in diesem Buch, wie zum Beispiel Namen sind einfach nur liebenswert. So wird z.B. die Lebensgefährtin von Beckys Mutter "Spatz" genannt. Und genau so wird sie geschildert. Klein, zierlich, ständig in Bewegung. Man muß sie einfach gern haben. Aber es gibt noch mehr Namen, die mir ein Lächeln aufs Gesicht zauberten, doch ich möchte hier nicht zuviel verraten.

Die Geschichte beginnt eigentlich relativ zurückhaltend. Beschaulich. Schön. Das Leben von Becky ist trotz kleinerer Unstimmigkeiten so wie sie jeder Mensch erlebt, eigentlich sehr ausgeglichen. Die Personen in ihrem Umfeld sind mehr oder minder liebenswert und eigentlich wäre alles perfekt.

Doch dann taucht der geheimnisvolle Junge auf. Und er zieht nicht nur Becky sondern auch mich sofort in seinen Bann. Diese Ungewissheit, die ihn umgibt, das geheimnisvolle, das leicht düstere ist eine wundervoll stimmige Beschreibung. Alles an ihm ist interessant. Der Leser weiß eigentlich sofort, dieser Junge kann nicht böse sein und möchte einfach nur wissen, was er ist, wo er herkommt, was seine Rolle in diesem Buch ist. Und obwohl viel Zeit oder viele Seiten vergehen, bevor man eigentlich näheres erfährt, ist keine Seite langweilig. Es ist eigentlich wie ein Musikstück, das sich langsam und bedächtig immer mehr seinem Höhepunkt nähert und der dann mit Pauken und Trompeten einschlägt.

Hätte man mich gestern noch gefragt, ich hätte gesagt, das ist das beste was ich bisher gelesen habe. Es hat mich so eingewickelt, verschlungen, gefangen genommen. Aber das auf eine schöne Art. Bis ich es dann zu Ende gelesen habe. Und seitdem bin ich absolut unschlüssig, was ich von dem Buch halten soll. Ich möchte hier nichts verraten, was Euch die Spannung nehmen würde. Ich bin nur irgendwie total verwirrt. Ich weiß nicht, ob es genau so sein mußte. Ob es unabdingbar war. Ob es genau so richtig ist. Oder ob ich es mir einfach ganz anders gewünscht hätte. Sehr sehr schwer.

Was ich jedenfalls aus dem Buch gelernt habe (ja ich weiß, es ist nicht real, aber trotzdem): man sollte nicht immer nur das glauben, was man wirklich sieht...

Ich kann Euch nur ans Herz legen, dieses Buch zu lesen. Es ist wirklich einzigartig in seinem Schreibstil, in seiner Art Euch festzuhalten. Und ich möchte es auf keinen Fall verpaßt haben.

Aber da es mich so verwirrt zurückläßt, mag ich ihm nicht meine Gold-Herzen geben, die ich nach der ersten Hälfte bestimmt vergeben hätte. Aber wenigstens diese hier (und wer weiß, vielleicht veränder ich es nochmal nach oben, vielleicht lese ich es nochmal, aber ich weiß es derzeit nicht besser):


Kommentare:

  1. Wunderschöne Rezi ;-) Ich ahbe erst "Whisper" von ihr gelesen, und jetzt noch "Imago" hier liegen...aber "Lucian" werde ich bestimmt auch noch lesen!Dankeschön ♥

    AntwortenLöschen
  2. Großartige Rezi!
    Ich stimme dir in allen Punkten zu.
    Das Ende hat mich weinen lassen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe noch nie etwas von Isabel Abedi gelesen, aber nach all den tollen Rezensionen, die ich zu ihren Büchern lese, muss ich das glaub ich aufjedenfall nachholen! Schöne Rezension :)

    AntwortenLöschen
  4. Kenn leider nur das Hörbuch, möchte mir aber auch das Buch zulegen.

    Die Geschichte berührt mich, ist aber auch bittersüß:)))

    AntwortenLöschen
  5. Mein Lieblingsbuch!!! Hab am Ende sooo geweint!! Einfach schön!!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  6. Cool, dass du von dem Buch so begeistert bist! Hatte es schon mehrmals in den Händen, aber immer wieder zurückgelegt. Jetzt weiß ich, dass ich was nachzuholen habe! ;D Von Isabel Abedi hab ich bis jetzt nur Whisper gelesen. Mir hat‘s sehr gut gefallen und jetzt warte ich gespannt auf Isola.

    Ja die Twilight Verfilmungen mag ich auch sehr gerne. :)
    Irgendwie hatte ich auch nie die Befürchtung die könnte schlecht werden. ;D
    Die Bücher lese ich bis auf den 3. Band jedoch nicht mehr nach, da ich Texte aus dem Film und Buchszenen mitsprechen kann. (*schmunzel*)Hast du die Geschichte von Bree auch gelesen?
    Die fand ich auch nicht schlecht (soll verfilmt werden, die Rechte sind angeblich schon verkauft)

    Ja, Seelen hat mich ungemein begeistert! ;D Ich liebe es einfach. Hatte es in zwei Tagen durch, wobei ich sogar die Nacht zum Schlafen ausließ nur um weiterlesen zu können. *schwärm* :)

    Nach dem Sommer habe ich gerade begonnen zu lesen. Splitterherz kenn ich allerdings noch nicht. Was ich jedoch weiß, ist das Splitterherz verfilmt wird, da die Rolle einem meiner Lieblingsschauspieler angeboten wurde. Bin schon gespannt! ;) Würdest du sagen ich sollte das Buch vorher lesen oder auf den Film warten?

    LG
    Nina xoxo

    AntwortenLöschen