Montag, 16. Mai 2011

[Rezension] Jessica Verday - The Haunted

Jessica Verday - The Haunted - Wahre Liebe ist unsterblich (2)

Arena
ISBN: 978-3-401-06671-4
422 Seiten - Taschenbuch


Die Autorin:
Jessica Verday hat den ersten Entwurf für "The Hollow" (Band 1) per Hand geschrieben - und dabei dreizehn Notizbücher und fünfzehn schwarze Stifte verbraucht. Sie mag Dinge, die gut riechen, verregnete Nächte, alte Bücher, Friedhöfe, Züge und Schnee. Gerade schreibt sie den dritten Band ihrer Geschichte über Abbey und Caspian - per Hand, natürlich.

Achtung, dies ist der 2. Teil - daher können Spoiler auf Band 1 erhalten sein!!

Inhalt:
Ein paar Monate sind vergangen. Abbey ist auf Langzeitbesuch bei ihrer Tante und bei einem dortigen Arzt in Therapie. Sie versucht sich mit der Realität anzufreunden, daß ihre beste Freundin tot ist und Caspian nur ihrer Fantasie entsprang, weil sie mit dem Tod von Kristen nicht klar kam. Eigentlich ist sie noch gar nicht bereit, wieder nach Hause zurückzukehren, doch dann wird um ihre Anwesenheit bei Eröffnung der neuen Brücke gebeten. Abbey fühlt sich unter Druck gesetzt, willigt aber dennoch ein zurückzukehren. Anfangs gelingt es ihr sehr gut, sich wieder einzuleben, doch dann begegnet ihr Caspian wieder. Und erneut fällt sie in den Strudel ihrer Gefühle zu einem Toten. Doch dies ist nicht alles. Böse Kräfte sind hier im Spiel, die ihr Leben bedrohen. Und auch über Kristens Tod scheint sich einiges aufzuklären.

Meine Meinung:
Eine super tolle Fortsetzung des ersten Teils. Es war überhaupt nicht schwer, wieder in die Welt von Abbey und Caspian und Sleepy Hollow einzutauchen. Im Gegenteil. Mich hat es sofort wieder gepackt und ich versank in der Spannung, die sich um Caspian und Abbey herum aufbaute. Wieder ist die Geschichte irgendwie erfüllt von Leichtigkeit und Traurigkeit. Doch auch große Gefühle kommen hier zum Einsatz, die einem nicht selten eine Gänsehaut verleihen.

Ich fand, die Autorin hat es wieder großartig hinbekommen, die unterschiedlichen Gefühle die Abbey durchlebt zu schildern. Angefangen mit der furchtbaren Brückeneröffnung, die dem Andenken von Kristen geweiht ist und Abbeys Pflicht, hier eine Rede auf ihre verstorbene Freundin zu halten. Und obwohl es sie soviel Kraft kostete, hat sie hier ganz wunderbare Worte gewählt.

Danach ging es erst einmal ein bißchen ruhiger weiter, auch wenn mit Caspians erneutem Auftauchen auch Abbeys Gefühle wieder völlig durcheinander geraten. Sie muß nunmehr erkennen, daß er kein Produkt ihrer Einbildung ist - genau wie Nikolas und Katy, die hier glücklicherweise auch wieder eine Rolle spielen.

Endlich folgten auch mal nähere Erklärungen zu diesen drei außergewöhnlichen Charaktären, die viel Licht ins Dunkle brachten und dem Buch eine ganz neue Wendung damit brachten. Dies und das auftauchen neuer Charaktäre. Bedrohliche Charaktäre, die einem doch ein wenig das gruseln lernten, da auch sie ziemlich real scheinen.

Als Abbey dann auch noch hinter Kristens Geheimnis steigt und feststellt, daß auch sie von der Bedrohung betroffen ist, kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ich gebe ehrlich zu, ich wußte nicht, daß noch ein weiterer Teil folgt und bin nun reichlich geknickt, daß ich für unbestimmte Zeit warten muß, wie es weiter geht. Ich hoffe, die Autorin läßt sich nicht allzuviel Zeit, denn ich kann es nicht erwarten!

Einen Satz hab ich Euch mitgebracht, den ich so schön gefühlvoll fand: "Wenn ich in diesem Moment irgendetwas auf dieser Welt berühren könnte, dann würde ich mich für Dein Herz entscheiden. Ich möchte diesen Teil von dir immer bei mir tragen, wenn ich im Dunkeln allein bin."

Ich bedanke mich ganz herzlich bei für die Zurverfügungstellung des Buches!

Meine Wertung:


1 Kommentar:

  1. Endlich Neues von Abbey und Caspian:)))

    Meine Rezension kommt auch dieses Wochenende.

    AntwortenLöschen