Sonntag, 24. April 2011

[Rezension] Rhyannon Byrd - Wenn der Hunger erwacht

Rhyannon Byrd - Wenn der Hunger erwacht

Mira
ISBN: 978-3-89941-845-3
316 Seiten - Taschenbuch


Die Autorin:
Paranormale Liebesromane haben die erfolgreiche Autorin Rhyannon Byrd anfangs nur als Leserin fasziniert. Bis sie selbst die erste ihrer dunklen sinnlichen Geschichten schrieb. Rhyannon lebt in England mit ihrem Ehemann und zwei Kindern. Wenn sie nicht schreibt, reist sie, verliert sich in Büchern und sieht sich so viele American-Football-Spiele an wie möglich.

Dies ist der erste Teil einer neuen Primal Instinct-Serie der Autorin. Es soll eine eröffnende Triologie einer düsteren und provozierenden Serie werden. Band 2 - "Wenn das Dunkle erwacht" wird im Dezember 2011 erscheinen.

Inhalt:
Molly ist ein Medium. Tote treten im Traum mit ihr in Kontakt. Diesmal ist es Elaina, die Mutter von Ian Buchanan. So macht sich Molly auf und versucht Ian zu vermitteln, was ihm seine Mutter mitteilen möchte. Doch Ian ist wenig kooperativ. Er will nichts von diesen Fantasien hören, denen er so gar keinen Glauben schenken kann. Doch als ein vorhergesagter, grauenvoller Mord geschieht, sieht Ian ein, daß er mit Molly reden muß. Zumal er selbst auf einmal Molly im Traum begegnet. So läßt sich Ian dann auf Molly ein und diese erzählt ihm, was sie erfahren hat. Von etwas dunklem, bösen, daß hinter Ian her ist und ihn selbst töten will. Und dabei alles tötet, was sich ihm in den Weg stellt. Denn es ist nicht nur böse, sondern auch hungrig. Und Ian erfährt auch noch mehr über sich selbst. Über seine Veranlagung. Denn er ist ein Merrick. Und diese erwachen nur, wenn ein Casus auf der Erde ist. Doch Ian hat Angst vor sich selbst und so versucht er alles, um Molly loszuwerden. Und dabei braucht er doch gerade sie ...

Meine Meinung:
Ich finde dieses Buch einen gelungenen Auftakt einer Serie. Der Schreibstil der Autorin ist locker und fesselnd. Wer jedoch erotische Schilderungen nicht mag, für den dürfte dieses Buch absolut nichts sein, denn mit "heißen" Szenen wird hier nicht gegeizt. Doch trotz dieser Szenen kommt auch nicht die komplizierte Beziehung und der Kampf zwischen Ian und Molly zu kurz.

Mir gefiel es sehr gut, wie die beiden anfänglich gegeneinander kämpfen. Allerdings lenkt sie das beide ein bißchen von der eigentlichen Aufgabe ab und so kommt es zu unschönen Momenten. Unschuldige verlieren ihr Leben, weil Ian sich weigert, das anzunehmen, was in ihm steckt.

Mir hat die Idee hinter dieser Geschichte sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, noch ein bißchen mehr Hintergrundwissen zu erlangen. Mehr über die Spezien der Casus und Merricks, mehr über das Konsortium, das es sich zur Aufgabe gemacht hat zu beobachten, zu steuern. Mehr über die Charaktäre des Konsortiums. Allerdings hoffe ich, daß es in den folgenden Bänden zur Sprache kommt. Man benötigt es nicht unbedingt, um dem vorliegenden Buch mit Spannung zu folgen.

Übrigens kommt auch der Humor in diesem Buch nicht zu kurz und so konnte ich einige Male doch herzhaft lachen.

Und das ist, was mir an Büchern sehr gut gefällt. Spannung, Nervenkitzel, ein bißchen Horror, eine Liebesgeschichte mit Hindernissen und Humor.

Ich kann das Buch nur empfehlen für Leute, denen die o.g. Punkte ebenfalls liegen. Es ist kein Buch mit Tiefgang - aber das muß meiner Meinung nach auch nicht jedes Buch haben ;-)

Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung, die ich auf jeden Fall lesen möchte!

Und so vergebe ich folgende Wertung:

Mein herzlicher Dank für die Überlassung geht an:


1 Kommentar: