Sonntag, 13. März 2011

[Rezension] Sara Grant - Neva

Sara Grant - Neva

PAN Verlag
ISBN: 978-3-426-28348-6
352 Seiten - gebundene Ausgabe


Die Autorin:
Sara Grant wurde 1968 in Indiana - USA geboren, wo sie Journalistik und Psychologie studierte, bevor sie ihrem Mann nach London folgte. Dort arbeitet sie seit ihrem Universitätsabschluß in "Creative and Life Writing" bei einer Literaturagentur.

Der Inhalt:
Eine Dystopie - Ein dunkles System, ein mutiges Mädchen, eine verbotene Liebe

Neva ist ein junges Mädchen, daß in Heimatland lebt. Heimatland wurde vor langer Zeit durch eine mächtige Energiekuppel von der Außenwelt abgeschottet. Jeder Schritt der Bewohner wird durch die Regierung überwacht. Mit 16 zählt man zu den Erwachsenen und wird von der Regierung "ersucht", patriotisch dem Land zu dienen. In dem man heiratet und Kinder bekommt und dem von der Regierung vorgegebenen Beruf folgt. Neva ist 16, sie hat ihren Abschluß, sie ist nun eine der Erwachsenen. Aber Neva rebelliert, will sich nicht unterordnen. Zusammen mit ihren Freunden hat sie einen Schwur geschlossen - keinen Sex, keine Kinder zu gebären. Ihren Schritt in die Welt der Erwachsenen feiern Neva und ihre Freunde mit einer Dunkelparty - eine Party im völligen Dunkel. Eigentlich ist Neva hier mit ihrem Freund Ethan und doch kommt es durch einen Zwischenfall dazu, daß sie einen anderen küßt. Und das läßt sie nicht mehr los. Doch sie darf sich ihren Gefühlen nicht hingeben, denn er ist der Freund ihrer besten Freundin.

Kurz danach versuchen die Freunde noch einen größeren Schritt in die Rebellion. Sie verzieren die Stadt mit Parolen. Und damit beginnt die Verfolgung, die Angst und der Schrecken. Neva und ihre Freunde werden verdächtigt, verfolgt, überwacht. Und Neva weiß, sie muß aus diesem System heraus, bevor auch sie "verschwindet", wie so viele vor ihr.

Meine Meinung:
Derzeit scheinen Dystopien bei Jugendbücher ein neuer Trend zu sein. Nach den Tributen von Panem und Die Auswahl erscheint mit Neva nun ein neuer Roman dieses Genre. Und obwohl bei diesen Büchern der Hintergrund immer der Gleiche ist - ein totalitäres System und der Versuch Einzelner daraus auszubrechen, unterscheiden sich die Bücher dennoch.

Ich war sehr überrascht von Neva. Mir gefällt der Stil der Autorin außerordentlich gut. Sie erzählt von einem so düsteren Land, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt, und doch zieht sie einen mit diesem Buch nicht runter. Und das rechne ich der Autorin hoch an. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, ich müßte das Buch aus der Hand legen, um einer deprimierenden Stimmung zu entgehen. Vielmehr wird unterschwellig ununterbrochen das Gefühl der Rebellion vermittelt. Und man hat das Gefühl, ein Teil dieser zu sein. Mitzuerleben, daß es doch Menschen gibt, die sich nicht einfach fügen. Die in kleinen Schritten versuchen, sich der Kontrolle zu entziehen. Die trotz des düsteren Umfeldes Liebe und Freundschaft empfinden und vermitteln.

Und trotzdem war ich teilweise geschockt von der Vorstellung, so etwas könnte es tatsächlich irgendwann einmal geben. War erschüttert von der Schilderung des Frauen-Motivationszentrums. Was eine wahnsinnige Vorstellung. Und doch lehrt uns unsere eigene Geschichte, daß nichts unmöglich ist, so unmöglich es auch erscheint. Oder nicht?

Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, der es einem erlaubt, zügig zu lesen und doch nichts zu verpassen. Man fiebert von Seite zu Seite dem Ende entgegen um zu erfahren, wie Nevas Geschichte ausgeht. Und doch möchte man am liebsten jede Seite zweimal lesen um nicht zum Ende zu gelangen.

Dieses Buch soll ein abgeschlossener Roman sein, kein Beginn einer Reihe. Und das Buch ist abgeschlossen. Und doch .. vielleicht ... läßt es uns eine winzige Tür zu einer Fortsetzung. Ich würde mich freuen!

Ein wundervolles Papiercover ziert auch diesmal wieder den Einband. Ein Blick auf Neva - so wie wir sie uns vorstellen. Und eine Schneeflocke. Und diese Schneeflocke begegnet einem auch im Buch immer wieder. Denn der Name Neva bedeutet Schneeflocke - und er stellt auch im Buch immer wieder eine wichtige Rolle dar.

Es gibt auch einen Buchtrailer, der - wie ich jetzt nach dem Lesen des Buches finde - sehr treffend ist:



Meine Wertung für dieses Buch:

Mein herzlichster Dank geht an den Verlag und Frau Keßler für die Zurverfügungstellung dieses wundervollen Buches!

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! Nun freue ich mich umso mehr auf dieses Buch! :)

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  2. Diese kleine Hoffnung auf eine evtl.Fortsetzung habe ich auch noch.
    Ich habe das Buch gestern zu ende gelesen, und habe tatsächlich das Buch noch mal um einige Seiten zurück geblättert und sie noch mal gelesen, weil ich einfach gedacht habe, dass kann doch jetzt nicht das Ende sein, da muss doch noch was kommen!

    Den Buchtrailer hatte ich noch nicht gesehen aber er passt, wie die Faust aufs Auge.

    Sehr schöne Rezension!^-^

    LG, Yuki

    AntwortenLöschen
  3. Nein, lese deine Rezension jetzt nicht!!!

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass es dir genauso gut gefallen hat!
    Habe deine Rezi schon bei lovelybooks gelesen und bewertet =)

    AntwortenLöschen