Sonntag, 6. März 2011

[Rezension] Alex Flinn - Beastly

Alex Flinn - Beastly

Baumhaus Verlag
ISBN:
978-3833938443
333 Seiten - gebundene Ausgabe

Die Autorin (Cover Info):
Geboren 1966 in New York, lernte bereits mit drei Jahren Lesen und wollte schon als Kind Schriftstellerin werden. Sie absolvierte u.a. eine Schauspielschule und eine Gesangsausbildung und lebt heute als erfolgreiche Jugendbuch- und Bestsellerautorin in Miami, Florida, USA. - www.alexflinn.com

Inhalt:
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der Schönen und dem Biest? Spätestens seit der Verfilmung von Walt Disney zählt diese Geschichte zu meinen Lieblingsgeschichten. Dieses Buch ist sozusagen eine Neuauflage in der modernen Zeit spielend. Kyle - ein toll aussehender, arroganter, snobistischer 16-Jähriger verärgert eine Hexe und wird von dieser in ein Biest verwandelt. Sein ganzer Körper ist überwuchert mit Fell, er hat Reißzähne und Klauen. Die Hexe gibt ihm eine Möglichkeit, sein wahres Aussehen zurückzuerlangen. Er hat zwei Jahre Zeit seine wahre Liebe zu finden - besiegelt durch einen Kuss. Anfangs versucht Kyle es mit Ärzten und Schönheitschirurgen, bis er endlich einsehen muß, daß es wohl nur einen Weg zurück gibt. Wie er aber ein Mädchen finden soll, daß ihn so liebt, wie er nun ist, das ist ihm ein Rätsel. Und auch sein Vater, bekannt aus dem Fernsehen, hat Angst, daß jemand seinen Sohn so sehen könnte und damit seine Karriere beendet ist und schickt ihn deshalb mit einer Haushälterin und einem blinden Privatlehrer aus der Stadt und riegelt ihn in ein Haus ein. Hier nun grübelt Kyle, wie er den Fluch brechen kann.

Meine Meinung:
Wie schon gesagt, zählt das Märchen zu meinen Lieblingsmärchen und ich war unheimlich neugierig darauf, wie es in einer gegenwärtigen Zeit klingen mag. Anfangs war ich etwas gelangweilt von dem Buch und auch irritiert. Das Buch beginnt mit Chat-Protokollen. An sich ja kein Problem, ich selbst mag Chats sehr gerne. In so einem Buch aber doch gewöhnungsbedürftig. Allerdings sind diese meist kurz und auch nicht so häufig im Buch zu finden und passen irgendwie auch hinein.

Kyle ist wirklich ein arrogantes Ekel und anfangs mag ich ihn überhaupt nicht. Er ist nur auf Äußerlichkeiten und Geld fixiert. Er denkt, für Geld kann man alles kaufen - und so ist es für ihn bislang ja auch immer gewesen. Er hat eine Menge Freunde wie er denkt, allerdings sind dies eher Anhängsel seines Geldes und seiner Beliebtheit. Dies kristallisiert sich auch ziemlich schnell heraus, als er eben nicht mehr schön ist. Durch den von der Hexe geschenkten Zauberspiegel erfährt er eine Menge über seine angeblichen Freunde - und über sich selbst.

Nachdem Kyle aus der Stadt verbannt wurde, beginnt er sich zu wandeln. Aus dem einstigen Ekel wird nach und nach ein wirklich symphatischer Kerl, der mir im Verlauf des Buches mehr und mehr ans Herz gewachsen ist. Aber auch die weiteren Charaktäre des Buches überzeugen durch ihre Unterschiedlichkeit und die Hilfe, die sie Kyle zu geben versuchen.

Die meisten von Euch wissen, wie die Geschichte endet, aber trotzdem möchte ich hier nichts weiteres verraten, denn obwohl man sie kennt, überrascht einen das Buch dennoch ein bißchen.

Schade fand ich, daß am Ende nicht mehr auf die Personen der Chats eingegangen wird, bzw. halt nicht auf alle und was aus ihnen geworden ist. Das tat mir schon ein bißchen leid. Auch fand ich, daß das Ende irgendwann sehr schnell kommt. Für mich hätte es noch ein bißchen ausführlicher sein können.

Schön fand ich die Schilderungen des Hauses und Gartens von Kyle, man konnte sie sich richtig gut vorstellen.

Für mich hat die Autorin einen schönen Schreibstil, der sich flüssig und interessant lesen läßt. Es fällt nicht schwer, sich die äußeren Umstände vorstellen zu können, ohne daß zu langatmig etwas erklärt wird.

Ganz toll find ich auch wieder die Cover-Gestaltung. Der schwarze Hintergrund wird aufgelockert durch hochglänzende, leicht hervorgehobene Muster und Titel. Wieder ein Buch, das sich streicheln läßt und was mich zum lächeln bringt.

Das Buch erhält von mir
denn es ist an sich ja keine neue Geschichte.

Sonstiges:

Das Buch ist sogar auch schon neu verfilmt worden. Der Film kommt am 07.04.2011 in die deutschen Kinos. Allerdings weicht er - wie man dem Trailer entnehmen kann - vom Buch ab ... das Biest wird anders dargestellt, als es im Buch ist. Trotzdem finde ich den Trailer klasse und werde mir den Film garantiert anschauen. Aber seht selbst:

Kommentare:

  1. Na jetzt wird es aber wirklich Zeit, dass ich mir das Buch hole und nicht nur drum herrumschleiche, da ich lieber das Buch zuerst lesen würde bevor ich den Film sehe^-^

    AntwortenLöschen
  2. ahhh.. was macht ihr mit mir?

    Du findest das Buch gut, auf einen anderen Blog wurde es verrissen...

    Ich schleiche seit Monaten um das Buch herum, weil das Märchen auch mein liebstes ist und ich es schon interessant fände...

    Hmm... Jetzt werde ich doch mal schauen, ob ich es irgendwo günstig bekomme ... ;)

    lg

    AntwortenLöschen
  3. @literaturfee: ja das ist immer das Problem der unterschiedlichen Geschmäcker :). Ich habe den Kauf kein bißchen bereut und bin sicher das Buch noch öfter zu lesen!

    AntwortenLöschen
  4. Beastly ist so wunderschön! Ich hab es in einer Nacht durchgelesen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte.

    Der Filmtrailer gefällt mir aber überhaupt nicht.Vanessa Hudgens ist ja wohl n Witz.. wo ist sie rothaarig o.ä.?

    AntwortenLöschen
  5. stimmt, deswegen lese ich eigentlich selten rezis *gg

    Ich mache mir immer lieber selber ein Bild vom Buch

    AntwortenLöschen