Samstag, 29. Januar 2011

[Rezension] Suzanne Collins - Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Suzanne Collins - Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Oetinger Verlag
ISBN: 978-3789132209
448 Seiten - gebundene Ausgabe

Vorab: wer die ersten beiden Teile von Panem nicht gelesen hat, aber noch möchte, sollte diese Rezension nicht lesen wegen Spoiler!
Inhalt:
Dies ist der 3. Teil der Triologie. Vorbei ist auch das 2. Hungerspiel in der Arena, in dem Katniss teilnehmen mußte. Es folgt die Zeit danach. Der Aufstand der Rebellen, der Kampf gegen das Kapitol und gegen Snow. Man versucht, alle Distrikte zu vereinen im Kampf gegen das Kapitol, Verluste dabei sind vorprogrammiert. Peetas Geist, vom Kapitol zerbrochen, versucht Katniss zu töten, sieht in ihr den Feind. Eine handvoll -vermeintliche- Freunde kämpft an Katniss Seite in dem Versuch zu Snow zu gelangen um ihn zu töten.

Meine Meinung:

Tja .. meine Inhaltsbeschreibung bringt es schon fast auf den Punkt. War ich den ersten 2 Bänden von Panem noch total verfallen, ließ mich diese Anziehung beim 3. Teil doch arg im Stich. Das, was ich in den ersten beiden Teilen so liebte - die Fantasie, diese eigene Welt in der Arena, die Aufgaben dort, die Gefahren, die Geschehnisse, die mich so in den Bann zogen - die fehlten mir im 3. Teil absolut. Hier hatte ich mehr das Gefühl, einem Kriegsreporter zu lauschen. Das ganze Buch ein einziger Kampf. Gut, das waren die ersten zwei Teile zwar auch irgendwie, aber auf eine ganz andere Art. Dies hier wirkte irgendwie realer - von den Personenschilderungen mal abgesehen, spätestens dort wußte man wieder, daß man lediglich einen Roman liest und nichts auf Tatsachen beruht.
Dieses Buch hatte irgendwie nur Tiefen und Tiefen, brachte für mich langatmige Schilderungen und eigentlich nur deprimierendes. Tod und Verwüstung, ohne Hoffnung und Liebe.

Es ist kein schlechtes Buch, das auf keinen Fall. Aber es war für mich so unterschiedlich zu den ersten zwei Teilen, daß ich wirklich traurig war, daß dies der Abschluß der Triologie war. Auch wenn es schon irgendwie ein passender Abschluß war, es beendet die Geschichte wirklich.

Sehr gut allerdings gefielen mir dann wieder die letzten Seiten, dort war wieder der Zauber der ersten 2 Bücher zu spüren, keimte Hoffnung auf und nahm dem Ende der Triologie doch wieder ein bißchen was von der deprimierenden Stimmung.

Ich denke, der 3. Teil gehört wirklich dazu, ich würde keinem raten auf ihn zu verzichten. Aber nach diesem Buch bin ich froh, daß es keinen 4. geben wird - ich glaube, ich hätte ihn nicht gelesen. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht ... ;)

Einen Abatz aus dem Buch möchte ich Euch noch mitbringen, der mich auf diesen vielen Seiten dann doch noch berührte:

"Was ich brauche, ist der Löwenzahn im Frühling. Das leuchtende Gelb, das für die Wiedergeburt steht und nicht für die Zerstörung."
Eigentlich geht der Absatz noch weiter, aber ich möchte nichts vorweg nehmen für Euch :)

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anonym .. ich finde solche Kommentare nicht gut, da sie erheblich etwas vom Inhalt verraten. Bitte nicht!

    AntwortenLöschen