Sonntag, 9. Januar 2011

[Rezension] Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer


Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer

Script 5 Verlag
ISBN: 978-3839001080
423 Seiten - Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband und Spotlack






Grace lebt zusammen mit ihren Eltern in einem Haus am Waldrand. Ihre Eltern, leicht chaotisch und ein bißchen weltfremd, sind keine typischen Eltern. Sie gehen ihrem Beruf, ihren Hobbies nach und eigentlich kümmert sich Grace mehr um sie als umgekehrt. So ist Grace schon sehr früh erwachsen und verantwortungsvoll geworden.

Grace liebste Jahreszeit ist der Winter. Denn im Winter kommen sie, die Wölfe. Sie kann sie hören, wenn sie im Wald heulen und sie kann sie sehen. Besonders einen Wolf, der immer wieder am Waldrand erscheint und sie mit seinen unergründlichen goldenen Augen beobachtet. Augen, vor denen sie keine Angst hat, die sie im Gegenteil eher anzuziehen scheinen. Eigentlich sollte Grace Angst vor ihnen haben, denn als sie Kind war, kamen die Wölfe und zerrten sie in den Wald. Und dennoch hat sie keine Angst vor ihnen. Doch sooft sie es auch versucht, der Wolf mit den goldenen Augen läßt sich von ihr nicht berühren.

Doch diesen September ist etwas anders. Grace nähert sich dem Wolf und diesmal läßt er sich von ihr berühren. Und für einen kurzen Moment versinkt sie in seinem Duft nach Moschus, Wald und Moos. Und in diesem September entdeckt Grace auch Sam, dessen bernsteinfarbene Augen sie berühren. Als dann der wenig beliebte Jack von einem Wolf getötet wird und die Bevölkerung Jagd auf ihn macht, erwischt es jedoch Sam und nicht Jack. Und Sam ist es, den Grace beim Heimkommen blutüberströmt auf ihrer Veranda findet.

Nach und nach erfährt Grace die Geschichte von Sam und dem Wolfsrudel - den Gestaltwandlern, den Werwölfen. Und jeder Tag, den die beiden miteinander verbringen ist wie ein Geschenk. Denn der Winter kommt näher und näher und mit ihm auch der Abschied von Sam, dessen letzter Sommer als Mensch sich dem Ende neigt. Verzweifelt kämpfen die Beiden gegen die immer größere Kälte an. Aber können sie am Ende gewinnen?

Das Buch ist eine wirklich schöne Geschichte, die einen gefangen hält und mit sich trägt. Sie liest sich leicht und auch fesselnd. Maggie Stiefvater versteht es, mit Worten umzugehen, die Personen und Begebenheiten zum Leben erwachen lassen.

Aber die Geschichte ist in einigen Punkten auch so realitätsfremd, daß sie einen doch immer wieder daran erinnert, daß es nur eine Geschichte ist. So zum Beispiel, daß Sam wochenlang in Grace Zimmer lebt, ohne daß die Eltern auch nur irgendwas davon mitbekommen. Oder daß eine Freundschaft von drei Mädchen, die sich jeden Tag sahen, telefonierten, besuchten, von ein auf den anderen Tag auf so ein Minimum reduziert wird, daß es schon unglaubwürdig ist.

Und trotzdem ist es eine Geschichte, die einen in ihren Bann zieht. Und am Ende des Buches war ich traurig, daß das Ende da war. Da es aber der Beginn einer Triologie ist, bin ich jetzt mehr als gespannt, wie es weiter gehen wird. Und ich werde mir definitiv die nächsten Teile kaufen!

Neben der Geschichte an sich hat mich auch der wunderschöne Einband angelockt. Das Buch selber hat einen weißen Hardcover-Einband mit einem Schutzumschlag. Dieser ist aus glänzendem Papier mit wunderschönen Prägungen und Zeichnungen. Ich finde es schade, daß dies nur auf dem Schutzumschlag ist. Ich hätte mir gewünscht, der Einband selbst wäre so gestaltet und damit etwas haltbarer!

Und trotz einiger Punkte, die ich oben aufgeführt habe, ist dieses Buch für mich eine absolute Kaufempfehlung! Ein Buch, das ich sicher noch mehrmals in die Hand nehmen werde!

Einen Satz hab ich Euch noch mitgebracht:

"Ein kühler Windhauch fuhr ihm durchs Haar und ließ einen Schauer goldener Blätter rings um ihn niederregnen. Sam streckte die Hände aus und versuchte sie aufzufangen. Ein dunkler Engel in einem ewigen Herbstwald."

Kommentare:

  1. Ich hab ne kleine Überraschung für dich bei mir: http://traumwelteinesbuecherwurms.blogspot.com/2011/01/liebster-blog-award.html

    LG, Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Rezi. Ich habe das Buch auch sehr sehr gern gelesen und bin schon so gespannt auf die Fortsetzung.
    Eins meiner absoluten Buchhighlights aus 2010.

    LG :)

    AntwortenLöschen