Freitag, 25. Juli 2014

[Hörbuch-Rezension] Julia Engelmann - Eines Tages Baby

derHörverlag

CD (14.7.14): KLICK - (derzeit) 6,99 € - 62 Minuten
Hörbuch-Download: KLICK - 6,47 €
Taschenbuch: KLICK - 7,- €
ebook: KLICK - 5,99 €


Die Autorin und gleichzeitig Sprecherin:
Julia Engelmann wurde 1992 geboren, wuchs in Bremen auf und studiert heute Psychologie. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. So spielte sie von 2010 bis 2012 in der Fernsehserie „Alles was zählt“ mit. Zudem begleitete sie Anfang 2014 Tim Bendzko auf seiner Deutschland-Tournee.
Weitere Informationen zu Julia Engelmann unter www.facebook.com/juliaengelmannofficial




Inhalt:
Auf der CD liest die Autorin alle Texte aus ihrem Buch vor. Es ist also die komplette Lesung. Insgesamt sind es 14 titel von ihr, die sie in ihrer ganz eigenen, liebenswerten Art vorliest. Es sind die Gedanken und Gefühle, die die Autorin in den letzten Jahren zunächst einfach so für sich aufschrieb. Das von ihr aufgenommene Video "Eines Tages, Baby", das eigentlich nur ihren Auftritt  beim Bielefelder Hörsaal-Slam wiedergab, wurde zum absoluten "Klicker" auf youtube. Denn sie schaffte es mit ihrem tollen Gedanken und der Art wie sie es vortrug, dass Leute immer und immer wieder auf das Video klicken, innehalten, zuhören, erkennen .. tja, und vielleicht auch verinnerlichen.

Meine Meinung:
Lange vor Erscheinen des Buches schon, war ich ganz begeistert von Julia Engelmann und ihrem Video "Eines Tages, Baby". Und wie das so ist, wenn einen eine Sache begeistert, man hofft immer, dass man mehr zu sehen, hören, lesen bekommt. Als dann klar war, dass es ein Buch geben wird, natürlich .. musste auch ich es haben. Es ist nach wie vor ein Büchlein, dass ich immer wieder gern zur Hand nehme und mir eins der kleinen Stücke aussuche und lese.

Doch noch viel begeisterter war ich, als ich sah, dass es das Buch auch als Hörbuch geben wird. Denn ich finde, wenn man Julias Texte "nur" liest, fehlt immer ein kleines Stückchen von ihrem ganz eigenen Zauber. und so war klar - das Hörbuch wird meins werden, sobald es erscheint. Und nun halte ich es in den Händen, habe es in den vergangenen Tagen mehrfach gehört - mehrfach ganz, und manche Stücke noch einmal zusätzlich.

Sicher, dies sind ihre Gedanken und so bringt sie es natürlich auch fertig, sie in einer Art vorzutragen, die mich sofort packt und fesselt. Wo ich teilweise innehalte in meinen Tätigkeiten, den Kopf zur Seite neige und lausche - und mich dann selbst dabei überrasche :) ...

Die meisten Texte lassen mich gleichzeitig gespannt zuhören, innehalten, nachdenklich werden, zaubern mir ein Lächeln aufs Gesicht. Denn auch ein zarter Humor ist überall zu spüren, auf eine leicht hmm kindlich-naive Weise, die dennoch ganz klar so viel Tiefe und Sinn enthält, dass man immer wieder neues entdeckt.

Und je öfter ich die Stücke höre, desto mehr ändert sich für mich die Favoritenliste ... sicherlich, "Eines Tages, Baby" wird wohl immer dazu gehören. Doch inzwischen finde ich z.B. "Bestandsaufnahme in 3 Teilen" oder "Wunschliste" genau so gut. Oder auch die Erzählung vom "Goldfisch". Denn vieles macht mir die Autorin erst durch ihre Lesung klar, was mir beim selbst lesen des Buches entging...

Diesmal möchte ich Euch eine Zeile aus "Wunschliste" mitbringen, die mich z.B. immer zum lächeln bringt:

"Ich wünsch mir Schuhe, nicht zu große, sondern welche, die gut passen, und ein fußmattengroßes Stempelkissen zum Spurenhinterlassen."

Und, ging es Euch nicht auch so, musstet Ihr Euch das jetzt auch direkt bildlich vorstellen und schmunzeln :) ... nun, davon gibt es wirklich sehr viel auf der CD ... ich kann sie Euch nur ans Herz legen!

Fazit:
Ich kann sie jedem einfach nur empfehlen. Zum gespannt zu hören, zum verweilen, zum einfach mal alles liegen lassen und lauschen, zum lächeln, zum nicken, zum Zustimmen und zum einfach nur genießen!

Meine Wertung:








Donnerstag, 24. Juli 2014

[Geschenkspiel] Matthias Herbert - Memiana - Ewige Nacht

Hallo Ihr Lieben .. erinnert Ihr Euch? Neulich habe ich Euch Überraschungspost gezeigt, die mich erreichte: KLICK

Wie versprochen, war dies nicht der einzige Beitrag dazu, denn heute habe ich einen galaktisch tollen neuen Beitrag dazu, über den Ihr Euch bestimmt genau so freuen werdet ... oder?

Schaut mal:





Eigentlich gibt es Memiana nur als ebook-Serials. Dies ist der erste Band der Reihe und wurde vom Autor in einer ganz kleinen, limitierten Auflage gedruckt. Und ich bekam direkt 5 Stück davon .. Eins ist für mich, doch 4 Stück darf ich auch Euch verschenken, verlosen, wie immer ich das möchte.

Da ich finde, dass es sich hier um etwas ganz besonderes handelt, möchte ich auch, dass diese Bücher in Hände gelangen, die sie ebenfalls als das ansehen. Deshalb werde ich diesmal nicht auslosen ... mehr dazu, wie Ihr eins ergattern könnt, aber später.

Zunächst möchte ich Euch noch einmal erklären, worum es in Memiana überhaupt geht.

Hierzu würde ich Euch empfehlen, die webseite direkt zu besuchen .. hier gibt es unzählige Informationen, wie Leseproben, die Reihenfolge, die Welt, über den Autor (der u.a. viele Drehbücher schrieb), und vieles vieles mehr: http://memiana.de

Dies hier sind die einzelnen Teile (alle verlinkt mit dem großen A, damit Ihr sehen könnt, worum es geht):




Warum ich Euch so viel zeige? Damit Euch klar ist, worauf Ihr Euch einlasst ... denn wenn es Euch gefällt, ist es eine sehr große Reihe, wie man sieht. Wer nicht gerne Reihen liest, der sollte spätestens hier aussteigen und denen die Chance lassen, die Reihen mögen :)

Nun aber zum Wesentlichen ;-)

Ich darf heute nun 4 limitierte, gedruckte Exemplare des ersten Teils verschenken:




Hier ist der Inhalt - übernommen von der Seite des Autors:

Jarek hat einen großen Entschluss gefasst. Der jüngste Sohn des Clans wird verwegene Jäger um sich sammeln, die den Tod so wenig fürchten wie er. Mit diesem Trupp der Besten will Jarek ins Raakgebirge steigen, um dort den gefährlichsten aller Reißer Memianas zu jagen, den Großen Höhler. Wer dieses fliegende Ungeheuer tötet, erwirbt damit das Recht, einen eigenen Clan zu gründen und seine Dienste als Jäger, Wächter und Beschützer in allen Städten anzubieten.
Doch bevor Jarek aufbrechen kann, geschieht ein furchtbares Unglück, und seine Pläne werden zu Staub. Es sieht aus, als sei er gezwungen, den Rest seines Lebens in der Ansiedlung zu bleiben, in der er geboren wurde. Aber dann erscheint ein alter Mann und teilt Jarek mit, dass sich das geheimnisvolle Volk der Memo für ihn interessiert. Sehr interessiert. Unversehens befindet sich Jarek mit einer kleinen Gruppe junger Menschen aus verschiedenen Völkern auf einer gefährlichen und abenteuerlichen Reise mit unbekanntem Ziel. Und damit nicht genug. Der junge Jäger steht auf einmal zwischen zwei Frauen, einer klugen und schönen und einer geheimnisvollen, die mehr verschweigt als verrät. Doch dann lauert der Tod hinter jeder Biegung, und es sind nicht nur Reißer hinter den Menschen her …




Und?? Seid Ihr interessiert? .... dann das Wichtigste .. wie könnt Ihr eins der 4 Bücher bekommen?

Ich möchte von Euch als Kommentar (HIER AUF MEINEM BLOG, UNTEN ALS KOMMENTAR) einfach wissen, warum ich es gerade Euch geben sollte .. was gefällt Euch an dem, was Ihr sehen oder lesen konntet? Überzeugt mich einfach, dass bei Euch eins dieser limitierten Bücher genau richtig ist. Ich werde nicht auslosen, sondern mich versuchen so zu entscheiden, nach Euren Worten .. es wird also absolut einfach nach meinem Empfinden gehen - wenn Ihr das nicht mögt, nehmt bitte nicht teil, ich möchte hinterher nicht hören, dass irgendwas nicht fair ist, denn ich darf diese Bücher einfach nach meinem Herz verschenken :)

Zeit habt Ihr bis einschließlich 25.7. - 23.59 Uhr .. am Wochenende werde ich dann die Entscheidungen treffen. Infrage kommen nur Teilnehmer, die ich finden kann .. wo also entweder Email oder Blog hinterlegt ist. Google+ nur dann, wenn ich dort klar zu Euch finden kann, denn ansonsten hilft mir das gar nicht weiter, es nervt mich nur ständig auf Google+ Accounts zu landen, auf denen gar nichts ist. Wer nicht offen etwas hinterlassen möchte, kann zusätzlich zum Kommentar wie immer seine email per Mail an mich schicken: fabella (@) fabella (.) de .. aber nur dann bitte :)


Mittwoch, 23. Juli 2014

[Rezension] Andrea Schneeberger - Feuer, Blut und Licht

bislang nur als ebook erhältlich

ebook (26.6.14): KLICK - 0,99 € - 348 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Fantasy



Die Autorin:
Andrea Schneeberger ist gebürtige Schweizerin und entdeckte mit neun Jahren, nach einer Autorenlesung an ihrer Schule, dass Geschichten der Fantasie eines Menschen entspringen. Ihre Leidenschaft für das Schreiben war geweckt. Es entstanden zahlreiche Kurzgeschichten, um Schmuggler, geheime Höhlen und Übersinnliches wie Geister und Vampire. 2002 erschien ihr erster Roman »Der Kuss der Nacht«, in dem die sechzehnjährige Grace den mysteriösen Aurèle kennenlernt und in eine Welt voller Dunkelheit und Wahnsinn abtaucht. Andrea Schneeberger lebt in Zürich, überfällt regelmäßig Buchhandlungen, schaut mit Leidenschaft Vampirfilme und arbeitet an ihrem nächsten Werk.


Vielen Dank Andrea, dass Du mir auch dies Schätzchen wieder überlassen hast, auch wenn es diesmal meinen Geschmack nicht ganz traf.


Inhalt:
Irgendwas stimmt bei ihm zu Hause nicht, da ist sich Lestat sicher, denn seine Eltern scheinen ihm was zu verschweigen. Schlimmer ist allerdings, dass er so "behütet" aufwächst. Nach der Schule muss er direkt nach Hause, zu Freunden darf er nicht und umziehen scheint das große Hobby der Familie zu sein. Es hängt Lestat zum Hals raus. Als sie wieder einmal umziehen, diesmal in ein kleines Dorf in der Schweiz, ist irgendwas anders. Diesmal ist er nicht der Neue in der Schule, sondern wird freundlich im Kreis aufgenommen. Um dies nicht wieder zu verlieren, setzt er sich gegen die Auflagen seiner Eltern zu Wehr. Unterstütz wird er dabei von seinem neuen Freund Marcel. Mit ihm kommt er ein Stückchen zumindest hinter die Geheimnisse, die seine Familie zu umgeben scheinen. Doch dann geht er einen Schritt zu weit und findet sich wieder in einer Welt, die bedrohlich ist. Und er weiß nicht mehr, wem er vertrauen kann.

Meine Meinung:
Wieder einmal bin ich ein bisschen zweigeteilt. Zum einen mag ich den Schreibstil der Autorin sehr gern. Ihre Art, Dinge zu zu schildern, dass man sich mühelos Orte und Personen vorstellen kann. Die Leichtigkeit, die jedoch keinesfalls oberflächlich ist und die Ideen, die sie umsetzt. Und genau das findet sich hier auch wieder. Doch trotzdem konnte mich dies Buch nicht so richtig packen.

Die erste Hälfte fand ich etwas langgezogen. Viel zu lange dauert es, bis überhaupt mal was passiert, bis man mal dahinter kommt, was das Geheimnis der Familie ist, bzw. zumindest den Anfang davon. Und dieses langgezogene war auch schuld, dass ich das Buch ganz locker immer wieder zur Seite legen konnte, um mich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Ab der Mitte wurde es dann offener, interessanter, leider aber auch in meinen Augen sehr Fantasy-lastig. Ich mag jetzt hier keine Einzelheiten erzählen, schließlich soll das jeder selbst entdecken, aber mir war es dann zu wenig real nur noch und so packte mich diese zweite Hälfte dann immer noch nicht richtig.

Nur, damit man mich nicht falsch versteht. Es ist ein nettes Buch, das sich gut lesen lässt. Die Ideen sind wie immer nicht schon hundert mal erzählt und bringen einen frischen Wind. Der Schreibstil ist gewohnt toll zu lesen, das Kopfkino spielt mit. Nur meinen Geschmack traf es einfach nicht richtig und damit zog es mich auch nicht wirklich in seinen Bann.

Die Hauptpersonen sind zum einen Lestat, ein 16-jähriger Junge, der versucht ein bisschen aus den Fesseln seiner Eltern zu entkommen. Er war mir eigentlich sehr sympathisch, wenn ich mich auch nicht richtig auf ihn einlassen konnte. Mir kam er immer wie ein "flüchtiger Bekannter" vor. Marcel, sein neuer Freund - nun der Leser merkt schneller als Lestat, dass er zwei Seiten hat. Ich wurde aus ihm nie so richtig schlau, ich hatte zwar nichts gegen ihn, aber sympathisch war er mir nie. Und Malin, die ich wohl noch am liebsten mochte und deren hmmmm Hintergrund ich sehr niedlich fand .. vor allem Marcels "Spitzname" für sie *lach*

Fazit:
Es ist ein nett zu lesender Roman, der sich am Anfang etwas zieht und dann sehr viele Fantasy-Elemente einfließen lässt. Der gewohnt gute Schreibstil der Autorin verhilft, Orte und Personen im Kopfkino einzuschalten. Wirklich warm werden konnte ich mit den Hauptpersonen leider nicht, das finde ich immer ein bisschen schade.

Meine Wertung:


Dienstag, 22. Juli 2014

[Rezension] Bettina Münster - Der Tag ist Dein Freund, die Nacht ist Dein Feind

Taschenbuch (30.1.13): KLICK - 9,90 € - 264 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Gerne: Paranormal / Vampire

Die Autorin:
Bettina Münster wurde 1980 in Düsseldorf geboren, ist aber in Ratingen aufgewachsen und lebt dort auch heute noch. 
Die Autorin hat zwar nach ihrem Abitur eine Laufbahn als Speditionskauffrau eingeschlagen, schreibt aber bereits seit ihrem 13. Lebensjahr Kurzgeschichten, Gedichte und Romane. 
Trotz ihres Fulltimejobs als Mutter und Ehefrau und ihrer Teilzeittätigkeit bei einem Mode-Label findet sie immer noch genug Zeit, um ihrer eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben, zu frönen.
Anfang 2009 hat Bettina Münster erfolgreich ihren Debütroman "Das Leichentuch" veröffentlicht.






Liebe Bettina, vielen Dank, dass Du mir auch dies Buch anvertraut hast, mir hat es super gut gefallen!



Inhalt:
Vor sechs Jahren zog Emily nach New York. Seitdem hat sie ihre Mutter nicht mehr gesehen. Als sie von derem Tod erfährt, ist sie verwirrt über ihre Gefühle. Notgedrungen kehrt sie nach England zurück, um die Angelegenheiten ihrer Mutter zu regeln. Dort scheint es endlich einen Hinweis zu geben, warum ihre Mutter zeitlebens so ein merkwürdiges Verhalten hatte. Ein Fluch, der auf der Familie lastet, den Emily aber selbst ergründen muss, wenn sie Gewissheit haben soll. Doch Emily weiß nicht, ob sie es überhaupt wissen möchte. Doch schneller, als ihr lieb ist, wird sie in den alten Fluch verwickelt, der sie zum Volk der Vampire, bzw. zu dessen Anführer Roy führt. Der seit Jahrhunderten auf der Jagd nach ihrer Familie ist. Wird Emily es schaffen, aus dieser Situation lebend herauszukommen? Denn ihre einzige Chance ist es, Roys Meinung zu ändern.

Meine Meinung:
Ach es ist, wie es ist, ich liebe einfach Vampir-Geschichten. Vor allem, wenn sie immer wieder neue Ideen, neue Verhaltensmuster haben. Und so waren die Vampire hier wieder sehr interessant, weil nicht alle Verhaltensmuster sofort erkennbar waren. Auch waren sie nicht auf Kuschelkurs, sondern wieder ein bisschen wilder, wie man es ihrer Natur eher zuschreiben würde. Doch trotzdem .. hach .. waren sie halt Vampire, die sympathisch waren :)

Sehr interessant fand ich Rachel, und auch ihre Einstellungen. Sie war für mich sehr direkt und offen, wenn auch hier und dort etwas kühl, was man aber sehr gut verstehen konnte, wenn man sich mit ihr beschäftigte. Ich fand es gut, dass für sie nicht sofort alles selbstverständlich war, was sie erfuhr, dass sie reale Ängste und Misstrauen zeigte. Und auch ihre Veränderung, also der Wechsel ihrer Einstellung im Verlauf des Buches kam offen und ehrlich rüber, man konnte es wunderbar mitverfolgen und verstehen.

Auch ihre Suche nach dem Fluch, dem Ursprung, dem Verlauf fand ich sehr interessant. Es machte Spaß, sie auf ihrem Weg zu begleitet, weil im Hintergrund immer ein bisschen die Gefahr lauerte - wie im klassischen Horrorfilm - wenn natürlich auch in abgeschwächter Form.

Ich bin ja nach wie vor der Überzeugung, dass so ein Volk wirklich etwas interessantes wäre und glaube, ich wäre sehr neugierig, möglichst alles zu erfahren. Doch die Vorstellung, dass wir Menschen so was nicht wissen, die Regierung aber schon und was sie daraus macht, war wieder einmal so typisch, dass das ganze tatsächlich real wirkte. Und ich fragte mich wieder einmal, wer hier eigentlich das Monster ist - Vampire oder Menschen? Es gab hier Unterhaltungen zwischen der Regierung und den Vampiren, die waren so logisch aus Vampirsicht, dass man sich fragte, warum die Menschen eigentlich immer so blind sind. Ja .. Vampire bringen Menschen um .. aber Menschen bringen auch Menschen um, deshalb rottet man auch nicht die Menschheit aus, oder? (so ungefähr der Tenor) ... das hat mir sehr lange zu denken gegeben .. der Mensch wird wohl immer ein Rätsel bleiben.

Fazit:
Ein wirklich gelungener Vampir-Roman, bei dem wieder mal ein bisschen die Wildheit hervorkommt statt Kuschelkurs. Emilys Suche nach dem Fluch bereitet Spannung, ihre Erlebnisse sind unterhaltsam und abwechslungsreich. Und natürlich gibt es hier auch wieder Gestalten, an die man sein Herz verlieren kann. Alles in allem sehr empfehlenswert!

Meine Wertung:






Montag, 21. Juli 2014

Rezension] Kristen Tracy - Wie wir uns aus Versehen verliebten

cbj

Taschenbuch (23.6.14): KLICK - 12,99 € - 208 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Genre: Jugendbuch

Die Autorin:
Kristen Tracy ist in Idaho aufgewachsen, besitzt einen Abschluss in Amerikanischer Literatur und Lyrik und hat bereits mehrere erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Autor Brian Evenson, und ihrem Sohn Max in Rhode Island.









Inhalt:
Stell Dir vor, Du willst einfach nur eine Bestellung verändern, doch die Bestellung verändert Dein Leben.  Genau so ergeht es Lucy, als sie telefonisch versucht, etwas an einer Bestellung zu ändern. Sie landet immer wieder nur auf einem Anrufbeantworter und ihre Nachrichten werden immer böser. Bis sie der Besitzer des Anrufbeantworters dann zurück ruft. James Rusher ist natürlich nicht der, den Lucy erreichen wollte, doch genau bei ihm landet sie immer wieder. Nach und nach führen die zwei immer häufiger Telefonate und erzählen sich Sachen, die sie sonst niemandem anvertrauen würden. Doch ob diese Vertrautheit auch funktionieren würde, wenn sie sich treffen?

Meine Meinung:
Ich bin ein bisschen hin- und hergerissen. Die Idee des Buches ist ja nun nichts neues .. ob Anrufe, Mails oder Chats .. oft schon konnten wir solche Geschichten lesen, wo sich zwei so kennenlernen und sich nach und nach vertrauert finden. Doch obwohl die Grundidee die gleiche ist, unterscheiden sich die Geschichten natürlich und so greife ich immer wieder mal gerne zu so einer Geschichte.

Was mich bei dieser Geschichte sehr irritiert hat, sind die Art der Themen und vor allem die Art, wie die zwei sich unterhalten. Ich musste mir hier sehr oft vor Augen halten, dass es Teenager sein sollten .. gut, James ist 18, aber Lucy ist jünger. Und sie führen Gespräche, die ich vom Wortlaut her zu 90% eher Erwachsenen zuschreiben würde. (Ich kann hier nur aus meiner Sicht schreiben, von Situationen, in denen ich Jugendlichen zugehört habe). Sicherlich - hier und da kommt ihre jugendliche Verlegenheit mal durch, da reagieren sie dann wie die typischen Jugendlichen und da werden sie auch authentischer in meinen Augen.

Man lernt durch die vielen Gespräche, die die Beiden führen so nach und nach die Geschichten hinter ihnen kennen. Geschichten, die nicht unbedingt schön sind, die die zwei sehr belasten und über die sie sonst wohl nicht reden wollen mit Freunden. Aber auch hier fallen sie nicht direkt mit der Tür ins Haus. Es ist mehr ein Ratespiel, wo man einzelne Bausteine nach und nach zusammen setzen muss. Das wiederum gefiel mir sehr gut, denn so hielt es das ganze spannend.

Durch diese Art des Schreibstils, also der Telefonate, konnte ich jedoch leider keinem der Beiden nahekommen. Ich hatte viel mehr das Gefühl, als würde ich fremden Telefonaten lauschen (naja, so ist es ja auch) und muss mich dabei still verhalten. .. Grins, die Kinder von heute kennen das bestimmt nicht mehr, aber früher konnt es tatsächlich mal passieren, dass man in eine Leitung rutschte, auf der bereits zwei telefonierten .. da konnte man dann still und heimlich zuhören .. meist wars gäähnend langweilig ;-). Aber so ein Gefühl vermittelte das Buch .. zwei für mich sehr anonyme Protagonisten, mit denen ich nicht richtig warm werden konnte.

Dennoch, das Buch war leicht und locker geschrieben. Es war nicht platt, sondern enthielt auch Tiefen, brachte hier und dort eine Art Spannung mit sich und so verflogen die relativ wenigen Seiten natürlich sehr rasch. Es sind ja ohnehin nur wenige Seiten - aber durch die eingerückte Schreibart mit den Namen jeweils davor, wird es doch noch kürzer :)

Fazit:
Eine nette Geschichte mit Höhen und Tiefen. Die Schreibart brachte allerdings mit sich, dass einem die Protagonisten fremd blieben und man sich eher wie ein Lauscher fühlte - was ja nicht immer verkehrt sein muss. Es beschert einem eine nette Zeit, auch wenn die Unterhaltungen meiner Meinung nach nicht immer nach zwei Teenagern klangen, und dadurch teilweise nicht authentisch wirkten. Trotzdem hat es Spaß gemacht, die Geschichte zu verfolgen.


Meine Wertung ... ich hätte hier 3,5 gegeben ..








Samstag, 19. Juli 2014

[Rezension] Elvira Zeißler - Seelenband

BookRix

Taschenbuch (11.1.13): KLICK - 8,99 € - 220 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: ab 12 - finde ich nicht! Eher ab 16
Genre: Romance, Fantasy

Die Autorin:
Elvira Zeißler (Jahrgang 1980) hat nach dem Abitur BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohnt sie mit ihrer Familie im malerischen Bergischen Land und schreibt vor allem Fantasy und Mystery Romance Bücher, die Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Lassen Sie sich verzaubern von fantastischen Geschichten voll Abenteuer, Spannung, Gefühl und Magie. www.elvirazeissler.de.tl   -   www.facebook.com/Elvira.Zeissler.Autorin





Inhalt:
Ausgerechnet in einem kleinen Cafe trifft Valerie John. Und eigentlich weiß sie gar nicht, warum es sie immer wieder hierin zurückzieht. Denn John beachtet sie kaum. Eigentlich beachtet er  niemanden. Düster und unnahbar wirkt er. Doch dann muss er Valerie unerwartete helfen und bei dem Versuch, sich dafür erkenntlich zu zeigen, kommt sie ihm näher. Doch auch, wenn sie es nicht geglaubt hätte, ist er ihr danach noch fremder als vorher. Valerie gibt nicht auf, mehr und mehr beschäftigt John ihre Gedanken und ihr Handeln. Doch John ist zerrissen. Jeder Schritt, den er auf sie zugeht, bereitet ihm unsägliche Schmerzen, die er kaum aushalten kann. Und doch, in ihrer Gegenwart scheint er Atem holen zu können. Auf seiner Flucht vor der Vergangenheit.

Meine Meinung:
Wow. Und wieder ein Pageturner. Und wieder ein Buch, das zeigt, wie vielseitig die Autorin ist. Denn das was hier hinter ist, war mal wieder ein schöne frische Idee, die noch nicht abgegriffen ist. Hätte ich direkt gewusst, um was es geht, ich weiß gar nicht so genau, ob ich zugegriffen hätte und ich hätte definitiv eine unglaublich berührende Geschichte verpasst.

Auch bei diesem Buch schafft es die Autorin, mich direkt auf der ersten Seite mitzunehmen und in eine Geschichte zu ziehen, die eigentlich recht bekannt beginnt. Die Protagonistin trifft einen düsteren, geheimnisvollen Mann, der sie in seinen Bann zieht und gleichzeitig von ihr Abstand hält. Gibts schon ewig und drei Tage, diese Idee ... doch ich fand es so schön, was dahintersteckt, wer John ist, was er ist, was er denkt und was er fühlt. Seine Probleme sind so anders, so neu und so interessant und liebenswert, dass er auch mich in seinen Bann zog. Seine Gedanken, seine Gefühle sind so intensiv, dass der Schmerz, den er empfindet, fast greifbar ist. Sein Kampf, bei dem er nicht weiß, ob er Valerie fern bleiben soll, oder ihr näher kommen muss ...  er sagt über sie:

"Sie gab ihm Lebensmut  und machte sein Leben gleichzeitig zur unerträglichen Qual."

Valeries Kampf, ihm näher zu kommen, etwas über ihn zu erfahren, ihre Versuche Abstand zu halten und ihr Bemühen verstehen zu wollen waren aber genau so liebenswert und ich fühlte und litt oft mit ihr.

Es ist schwierig, etwas über ein Buch zu erzählen ohne das wirklich wesentlich zu nennen, das dem Ganzen erst einen Sinn gibt. Es ist schwer, näher über meine Empfindungen zu schreiben, ohne verraten zu können, worum es geht. Aber ich finde, genau das sollte der Leser einfach selbst entdecken. Ich habe vorher keine der Rezensionen gelesen und ich bin sehr froh, ich wäre glaube ich nicht mehr so unvoreingenommen an das Buch herangegangen und wäre nicht so unglaublich positiv überrascht worden, wenn ich Teile schon vorher gewusst hätte. So aber konnte ich alles genießen, was sich im Verlauf der Geschichte öffnete.

Lediglich die geringe Seitenzahl muss ich hier kritisieren, denn ich hätte locker noch weitere Seiten mit den Charakteren verbringen können.

Fazit:
Eine tolle Geschichte mit überraschenden Hintergründen, die leider viel zu kurz war. Dafür brachte sie trotzdem in der kurzen Zeit sehr viele Emotionen mit sich, die nahezu greifbar waren. Wundervoll!

Meine Wertung:




[Blogtour] Elke Becker - Der Mann in Nachbars Garten - Die Gewinner




So schnell ist eine Woche mit den Protagonisten rum gegangen. Wir hoffen, es hat euch genauso viel Spaß gemacht wie uns.


Und jetzt ... *Trommelwirbelan* können wir euch schon verkünden, bei wem im September ein "David" einziehen kann. Elke Becker hat heute morgen höchstpersönlich die Auslosung vorgenommen




Und gewonnen haben ....




Vanessa Lippel
Jacqueline Stellmacher
Roswitha Rudolph



Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Spaß mit Eva, ihrer Familie und ihren Freunden.

Elke Becker wird sich in Kürze direkt mit euch in Verbindung setzen.

Für alle anderen .. Danke für Eure Teilnahme ... Ich kann Euch nur empfehlen ... lest es trotzdem:



Donnerstag, 17. Juli 2014

[Rezension] Courtney Cole - If you leave

Eigentlich ist es der 2. Band der Reihe, doch die Teile kann man unabhängig voneinander lesen - wenn auch die Reihenfolge empfehlenswert wäre.

KNAUR

Taschenbuch (1.7.14): KLICK - 8,99 € - 432 Seiten
ebook (12.14): KLICK - 8,99 €
Hörbuch: KLICK - 18,57 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Young Adult

Die Autorin:
Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.



Inhalt:
Madisons leben ist geprägt von Erwartungen, die sie erfüllt. Als ihre Eltern starben, brach sie ihre Zukunft ab und kehrte zurück um ihre Schwester groß zuziehen und den Traum ihrer Eltern - das Restaurant - zu verwirklichen. Erfolg hat sie dabei, keine Frage, doch sie selbst blieb auf der Strecke. Ohne, dass ihr das bewusst wird. Erst als Gabriel in ihr Leben tritt, fängt sie an, sich ihren Dämonen zu stellen. Doch was sind schon ihre Probleme im Vergleich zu Gabriel. Der Mann, der sie so aus dem Gleichgewicht bringt, der ihr jedoch genau so viel Angst macht und der ständig vor sich selbst zu flüchten scheint. Doch als Madison endlich hinter sein Geheimnis kommt, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dagegen kann auch sie nicht ankämpfen.

Meine Meinung:
Was habe ich mich gefreut, diesen "zweiten" Teil endlich in den Händen zu halten. Denn bereits mit "If you stay" überzeugte mich die Autorin direkt von ihrem tollen Talent. Und ich wurde nicht enttäuscht, eigentlich ist dieser Teil noch viel intensiver und emotionaler. Gabes Geheimnis, das "Böse Ding" das ihn erwischt hat ist so düster und grausam und so real, dass es einem wirklich die Haare zu Berge stehen lässt, wenn man es nur liest. Wie aber muss man sich fühlen, wenn man das erlebt hat, wenn man das überlebt hat, so wie er. Und ich rede hier nicht über Fantasy, sondern über Dinge, die tatsächlich Tag für Tag irgendwo auf der Welt geschehen.

Gabes  Meinung dazu möchte ich Euch gerne zitieren:

"Ich habe mich nie ängstlich geduckt. Niemals. Es ist nicht meine Art. Aber ich habe lange genug gekämpft, um eines zu wissen: Wenn Dich etwas verfolgt, was Du nicht besiegen kannst, dann tust du das Einzige, was du tun kannst. Du fliehst."

Und das tut er. Tag für Tag, oder eher Nacht für Nacht. Doch etwas gibt es, für dass er weiter macht - seine kleine Schwester Jacey. Und ausgerechnet sie ist es, die ihm Madison nahebringt.

Ihr merkt, Gabe ist ein Charakter, der mich sehr beschäftigt hat, obwohl eigentlich Madison die Hauptperson des Buches ist. Und obwohl ich auch sie sehr mag und viel Mitgefühl für sie und ihre Probleme hatte, ist er es, der mich festhält und weiter reißt im Buch. Er ist es, der mich zum lachen und zum weinen bringt.

Aber auch das Wiedersehen mit Pax und Mila - den Hauptpersonen aus Teil eins hat mir sehr viel Freude bereitet - mehr sage ich dazu aber nicht, da ich nichts verraten möchte, was Ihr selbst vielleicht noch erleben wollt.

Es gibt noch eine Anmerkung, ein Nachwort der Autorin, das man hier unbedingt lesen sollte. Sie erzählt Hintergründe von Gabes Geschichte und das ließ es einem so real erscheinen, weil der Hintergrund, wie schon erwähnt, ja real ist. Ich finde es faszinierend, wie eine Autorin so ein Thema aufgreifen kann und daraus so einen Roman schreiben kann. Für mich ist es Talent, dass man auch in der schlimmsten Geschichte so viel Hoffnung wecken kann, dass aus dem Schwarz wenigstens wieder ein Grau mit kleinen bunten Sprenkeln werden kann.

Zwei Dinge haben mir auch noch besonders gut gefallen. Das Buch ist immer abwechselnd aus Gabes und Madisons Sicht in der "Ich-Perspektive" geschrieben. Das macht es irgendwie ganz besonders intensiv. Und ebenfalls wunderschön sind die Cover. Es sind "Streichelcover", die eine ganz eigenartige Oberfläche haben. Sie sind weder glatt noch stumpf, sie fühlen sich irgendwie weich an, wenn man darüber streicht und der Titel selbst ist geprägt und glatt.

Ich hoffe wirklich sehr, dass es nicht das letzte ist, was wir von der Autorin lesen werden, ich werde auf jeden Fall wieder sofort danach greifen .. und ich könnte mir auch schon vorstellen, wer als nächstes von ihr in ein Buch "geschickt" wird :-)

Fazit:
Wie bereits das erste Buch, reißt mich auch dieses Buch sofort in seinen Bann. Ich lache und ich weine mit den Charakteren und fühle wie "das böse Ding" seine Klauen ausstreckt. Das böse Ding, das so real ist Tag für Tag auf dieser Welt. Und ich bin begeistert von dem Talent, dass diese Autorin mit sich bringt. Ihr müsst diese Bücher unbedingt lesen. Und obwohl ich schon "if you stay" die Höchstwertung gab, hier würde ich tatsächlich gern noch mehr geben. Es überragt es noch einmal, obwohl ich das nicht für möglich gehalten hätte.

Meine Wertung:





Hier noch einmal beide Bände:





Mittwoch, 16. Juli 2014

[Rezension] Jana Goldbach - Zauber der Vergangenheit

impress

ebook (9.1.14): KLICK - 3,99 € - 282 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Zeitreisen

Die Autorin:
Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen. Mit ihrem Debütroman "Zauber der Vergangenheit" geht nun auch ihr lange gehegter Traum vom ersten eigenen Roman in Erfüllung.







Inhalt:
Ohje, als würde zweimal im Jahr Tante Batty nicht reichen, gibt es in diesem Jahr noch eine extra Einladung .. zu einem Kostümball. Doch es geht noch schlimmer, denn Tante Batty verpasst ihr das hässlichste Kleid, das man sich vorstellen kann. Das einzig praktische daran ist, es passt zu der Zeit, in die sie durch einen geheimnisvollen Ring mitten während des Festes geschleudert wird. Zunächst versteht sie gar nicht richtig, was passiert, doch ihr alter Freund Drew folgt ihr, denn er kennt das Geheimnis des Rings. Doch einfach wieder zurück geht es nicht, denn etwas hält sie fest und verwickelt sie in Abenteuer, Lebensgefahr und Liebe. Vi ist hin- und hergerissen, bis sie erkennt, dass sie lediglich ein Spielball zwischen vielen Menschen ist, aus der Gegenwart und der Vergangenheit und sie weiß nicht, wem sie noch trauen kann.



Meine Meinung:
Ich liebe Zeitreisen und so gefiel mir auch dieses Buch wirklich gut. Es war leicht, wechselte zwischen Spannung und Herz, brachte Freude und auch mal Traurigkeit und ließ sich dadurch locker und leicht in einem Rutsch lesen. Hier und da fand ich es ein bisschen holprig, als hätte es noch etwas geschliffen werden können, jedoch war das wirklich minimal und störte den Verlauf keineswegs.

Vi war mir sehr sympathisch, auch wenn mir ihre Gefühle ab und zu ein bisschen zu groß vorkamen für die kurze Zeit, aber solche Menschen gibt es ja durchaus, daher möchte ich das gar nicht groß kritisieren. Was mir gefiel, war ihr Leichtsinn, auch wenn der manchmal katastrophale Folgen hatte, aber er zeigte, dass sie mit dem Herzen dabei war, oft erst handelte und dann nachdachte. Mir gefiel das gut, denn es brachte Abwechslung und auch Humor in die Sache.

Drew und Lilian mochte ich auch sehr, leider verblassten sie arg zu Randfiguren irgendwie, da hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht, gerade von Lilian und ihrer Vergangenheit! Auch von Anthony hätte ich sehr gern noch mehr gelesen ... ihn mochte ich eigentlich am liebsten - kein Kunststück irgendwie :)

Ich fand die Ideen klasse mit dem Ring und der Vergangenheit und wünschte, es würde noch Fortsetzungen geben, denn obwohl das Ende an sich rund war, bleibt hier noch eine Menge Platz für weitere Abenteuer oder Reisen in die Vergangenheit. Mal sehen, was die Zukunft da bringen wird - die der Autorin meine ich.


Fazit:
Ein locker-leichter Zeitreiseroman, der mit sympathischen Protagonisten, Spannung und Liebe überzeugt. Ein schönes ebook für ein paar gemütliche Stunden, in denen man sich wünscht, auch einmal in der Zeit reisen zu können.

Meine Wertung:

Montag, 14. Juli 2014

[Rezension] Gena Showalter - Rückkehr ins Zombieland - #2

Band 2 der Reihe

DARKISS
ebook epub: KLICK - 14,99
gebundene Ausgabe (10.6.14): KLICK - 14,99 € - 396 Seiten
ebook mobi: KLICK - 14,99 €
Altersempfehlung: 14-16 Jahre
Genre: Paranormal, Zombies

Die Autorin:
"New York Times"- und "USA Today"-Bestsellerautorin Gena Showalter gilt als Shootingstar am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. 
Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Mit der Serie "Herren der Unterwelt" feierte sie ihren internationalen Durchbruch.




Achtung, enthält Spoiler auf Teil 1!!


Inhalt:
Inzwischen hat sich Ali daran gewöhnt, Zombies zu jagen. Doch bei einem Angriff widerfährt ihr etwas seltsames. Danach verändern sich scheinbar alle Dinge ... neue Visionen, aber nicht mit Cole, der sich immer weiter von ihr entfernt. Spiegelbilder, die ein Eigenleben entwickeln und ihren immer größer werdenden Hunger. Antworten scheint es nur von einer Seite zu geben, doch ausgerechnet der will und kann sie nicht vertrauen. Doch hat sie überhaupt eine Wahl? Von Tag zu Tag geht es ihr schlechter und sie wird immer einsamer. Doch Ali will den Kampf nicht aufgeben.

Meine Meinung:
Huch, kaum hatte ich das Buch aufgeschlagen, hab ich es auch schon wieder zugeklappt ... am Ende angekommen. Kein Scherz. Es hat mich so gepackt und in seinen Bann gezogen, dass ich es in einem Rutsch lesen musste und nicht aufhören konnte ... gut, dass ich grad Urlaub hatte.

Bereits der erste Teil hatte mich ja wirklich begeistert. Dieser hier steht ihm in keinster Weise nach. Nahtlos geht die Geschichte weiter, geschickt werden hier und da kleine Hinweise auf Teil 1 eingeflochten, so dass einem auch Details wieder einfallen, die man augenscheinlich zunächst vergessen hatte. Ich mag solche kleinen Hilfen, die mir das Lesen erleichtern, wenn der erste Teil schon etwas her ist, die aber so dezent sind, dass sie auch nicht nerven, wenn man grad erst den Ersten beendet hatte.

Zunächst war ich wirklich entsetzt über die Entwicklung, die hier gerade zwischen Ali und Cole erfolgen. Denn egal was ist, ich war überzeugt, diese Verbindung hält allem stand. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Aber vielleicht war auch gerade das, was mich so an das Buch gefesselt hat. Ohne Probleme, ohne Komplikationen wäre es vielleicht nett, aber bestimmt nicht so spannend gewesen. Und so hab ich mit Zoe gelitten, gebangt, gehofft und entmutigt aufgegeben ... aber nie so ganz ;)

Cole .. ach ich mag ihn einfach trotz allem uneingeschränkt gern, hat mich dagegen etwas zur Weißglut gebracht. Wie gern hätte ich hier mal wieder eingegriffen und ihn geschüttelt .. aber er muss seinen Weg ganz allein gehen und seine Entscheidungen fällen. Auch wenn es oftmals in meinen Augen nicht die richtigen waren. Aber gerade das machte ihn irgendwie auch menschlich, greifbar ...

Für mich war das Buch eigentlich sehr abgeschlossen. Ich bin sehr neugierig, was nun noch im dritten, finalen Band passieren wird. Dieser zweite Teil hier war für mich überhaupt kein typischer Mittelteil, die oft doch sehr als Lückenfüller dienen, langgezogen und zäh sind und in denen nicht wirklich etwas passiert. Für mich las es sich wie ein Endband. Und es endete auch ohne großartigen Cliffhanger.

Gena Showalter schafft es einfach immer wieder, seinen Leser mitzureißen. Auch in diesem Buch ist es wieder die Mischung aus Neuem, Wesen, die man so nicht kannte. Nichts altes, abgedroschenes. Dazu starke Charaktere, die mutig und selbständig sind, nicht in jammern verfallen, sondern aufstehen und weiterkämpfen. Das das Buch aus der Ich-Perspektive von Ali geschrieben ist, lässt es in meinen Augen noch einmal intensiver wirken, zumal Ali oft mit sich selbst spricht und man so noch tieferen Einblick in alles erhält.

Fazit:
Ein wirklich grandioser, zweiter Teil, der sich nicht nach einem Mittelteil anfühlt, sondern mit großer Spannung und Abwechslung zu einem Pageturner wird. Und sogar ein für mich sehr rundes Ende bereit hält, bei dem man sich fragt, was denn dann noch im dritten Teil kommen wird. Ein Ende ohne Cliffhanger, dass gerade dadurch aber absolut neugierig auf Teil drei macht. Wer die Reihe nicht kennt, lasst Euch nicht abschrecken durch "Zombies" .. so, wie es mir fast ergangen wäre, denn es ist wirklich genial-gut!


Meine Wertung:




Hier noch einmal beide bislang erschienenen Teile: