Montag, 21. April 2014

[Rezension] Emily Gillmor Murphy - Jetzt und hier und vielleicht für immer

DROEMER

Taschenbuch (1.4.14): KLICK - 14,99 € - 368 Seiten
ebook: KLICK - 12,99 €
Altersempfehlung:  ? - ab 16  Jahre
Genre: Roman

Die Autorin:
Emily Gillmor Murphy, 1990 in Dublin geboren, hat am University College Dublin Englisch und Geschichte studiert und währenddessen ihren Debütroman "Jetzt und hier und vielleicht für immer" geschrieben. Mit ihren Eltern und ihren beiden großen Schwestern wohnt sie in Enniskerry, County Wicklow. 







Inhalt:
Sie könnten verschiedener nicht sein. Olive will nur eins: studieren. Mit Jungs hat sie nicht viel am Hut. Tom will vieles: rauchen, trinken, Frauen. Als sie sich begegnen, wird es eine Katastrophe. Doch dann geht Tom eine Wette mit Freunden ein und Olive ist der Mittelpunkt. Und was anfangs als unerreichbar scheint, ändert sich im Laufe der Zeit und Tom kommt Olive näher. Und erstmals in seinem Leben merkt er, dass es mehr gibt als Alkohol und Sex. Und er will mehr davon, doch dann erfährt Olive von seinem  Betrug und sie kann nicht verzeihen. Und Tom fällt ins bodenlose.


Meine Meinung:
Ein sehr ungewöhnlich geschriebenes Buch, wie ich finde. Ein bisschen hat man das Gefühl, selbst im Studentenwohnheim wie Olive zu leben. Mit ihren Mitbewohnern und den Besuchern. Denn jedes Kapitel ist jemand anderem gewidmet und immer aus dessen Ich-Perspektive geschrieben. Die meisten Kapital sind zwar aus Olives oder Toms Sicht geschrieben, doch dazwischen erfahren wir immer mehr von Beth und Roz - den Mitbewohnerinnen von Olive, aber auch von weiteren Personen. Mir gefiel dieser etwas eigenwillige Stil und das Gefühl, das er vermittelte.

Allerdings hatte er auch den Nachteil, dass ich mich nicht völlig in die Geschichte fallen lassen konnte, dass ich mich nicht mit einer der Figuren identifzieren konnte, sondern mich mehr wie ein zufälliger Besucher auf dem Campus fühlte.

Eigentlich beinhaltet das Buch so viele Geschichten, deren Außenränder hier zufällig zusammentreffen. Olive und ihre Familie, die ein ziemliches Paket zu tragen haben. Tom und auch seine Familie, dem der Halt gänzlich in seinem Leben fehlt. Beth und ihre Liebe zu Michael, die von Anfang an verboten war und Roz, die nichts ernst nehmen kann, sondern lieber in den Tag hinein lebt - und ihrer kaputten Familie. Jeder von ihnen bemüht sich um Normalität, darum, den Alltag zu meistern. Aus dem Kreislauf auszubrechen und nimmt dabei sich selbst gar nicht so wichtig - so ist es halt, man muss damit leben.

Ich finde, das Buch zeigt auch eine Menge Menschen auf ihrem Weg, Erwachsen zu werden. Und es macht Freude, sie dabei zu begleiten, auch wenn es mehr Situtationen gibt, die einen zum Nachdenken bringen oder auch mal die Tränen in die Augen treiben. Doch man findet auch viel Schönes hier. Freundschaften, Treue, Familienverbundenheit, Liebe. Und alles in allem zeigt es einem, was wirklich wichtig ist.

Trotz der Schwere der Themen war es irgendwie ein leichtes Buch. Die Seiten verflogen und schon war man am Ende angekommen. Ich gebe zu, mich hat zu diesem Buch einfach der Titel verleitet. Ich mag solche Titel, die eigentlich gar nicht viel aussagen und doch so viel und einen irgendwie nicht loslassen.


Fazit:
Ein sehr lesenswertes Buch, das aus der Masse hervorsticht und meiner Meinung nach durch einen ungewöhnlichen Aufbau besticht. Eine Geschichte, die eigentlich aus vielen Einzelnen besteht, die aber nur zusammen einen Sinn ergeben. Ein tolles Debüt!

Meine Wertung:




Samstag, 19. April 2014

[Rezension] Any Cherubim - Mea Suna 2 - Seelenfeuer

Band 2 von 2

ebook (27.3.14): KLICK - 3,99 € - 369 Seiten
Altersempfehlung: ? ab 16 Jahre
Genre: Fantasy / Paranormal

Die Autorin:
Any Cherubim wurde im Mai 1975 in Freiburg geboren.
Schon früh hat sie mit dem Schreiben begonnen und ihre Leidenschaft für Geschichten entdeckt. Als 11 jährige sparte sie sich ihr Taschengeld zusammen, um eine elektrische Schreibmaschine zu kaufen. Zum Leidwesen ihrer Eltern, die durch das laute Tippgeräusch am Sonntagmorgen schon früh
geweckt wurden. Im Februar 2013 wurde endlich ihr Kindheitstraum wahr und sie konnte mit ihrem ersten Roman "Half Moon Bay" ihr Debüt feiern. Webseite der Autorin: KLICK





Liebe Any, herzlichen Dank, dass du mir auch diesen Teil wieder anvertraut hast!

Inhalt:
Jade fühlt sich verloren ohne Amy, hat das Gefühl versagt zu haben. Eine Hilfe sind ihr Luca und Chang in der Zeit, doch sie drängen sie dazu, zu den Padres zu gehen, um sich ausbilden zu lassen, so wie jede Illustrie es machen muss. Als Jade sich weigert, ohne Luca zu gehen, finden sie einen Weg zusammen zu bleiben. Doch es ist nicht von langer Dauer, denn Luca kommt mit seiner Schuld nicht klar und weiß, er muss seinen eigenen Weg gehen. Doch nicht nur er zieht in den Kampf, denn es scheint unmöglich, die Schicksale der Beiden zu trennen. Und so kommt es schon ziemlich bald zu tödlichen Begegnungen.

Meine Meinung:
Der zweite Teil setzte sofort an den Ersten an und es bedarf überhaupt keiner großen Anstrengungen, sich zurecht zu finden. Ein paar nette Hilfestellungen der Autorin zu dem was war, festigte es eher noch. Und so war man fast sofort wieder drin in der Geschichte um Jade und Luca und ließ sich mitziehen von den neuerlichen Abenteuern, die sie gemeinsam, aber auch getrennt erlebten.

Auch im zweiten Teil konnte man wieder diese außergewöhnlichen Fähigkeiten von Jade erleben, die sich  nach und nach immer mehr vertieften und sicherlich nicht nur ihr, sondern auch den Menschen in ihrer Umgebung machten. Man merkte, wie sehr es Jade belastete und bangte mit ihr, ob sie einen vernünftigen Ausweg, eine Erklärung findet für das, was geschieht. Bei  Luca wusste ich nie so genau, ob ich ihn aus Verzweiflung schütteln sollte oder einfach nur in den Arm nehmen wollte. Ich verstand so gut, was in ihm vorging, doch er kam einfach nicht aus seinem Tief und so konnte ich schon lange vor Jade sehen, was die logische Konsequenz davon sein musste. Und es gefiel mir gar nicht, dass es klar war, dass das nur auf Jades Kosten sein konnte.

Ich mag hier nicht zu viel erzählen, denn ich möchte keinem Leser etwas wegnehmen. Ich fühlte mich auch mit diesem zweiten Teil absolut unterhalten, klebte an den Seiten, wollte wissen, wie es weitergeht. Doch hier und da gefiel mir auch das ein oder andere nicht .. ich sage nur Noah. Ich habe mit der Autorin später sogar darüber gesprochen, doch überzeugen konnte sie mich nicht .. :) .. Euch denn? Lest es, dann werdet Ihr wissen, was ich meine ;)

 Ich gebe zu, dass ich am Ende sehr erschrocken war, dass nicht nur das Buch, sondern auch die Reihe endet - ja es ist tatsächlich nur ein Zweiteiler, man rechnet gar nicht mehr damit. Das Ende fand ich teilweise sehr überraschend, aber auch überzeugend und sehr abrundend. Ein tolles Ende, vor allem die kleine Zugabe, die noch dazu gehört, aber das werdet Ihr wohl auch selbst erfahren müssen.


Fazit:
Ein toller, abschließender zweiter Band, der sofort an den ersten anknüpfte und wieder mitriss. Interessante Entwicklungen, Spannung und überraschende Wendungen machten ihn zu einem echten Pageturner. Wem der erste Teil gefiel, der sollte auf jeden Fall den zweiten lesen. Wer die Reihe nicht kennt, greift zu, sie ist wirklich toll!

Meine Wertung:


Hier noch einmal beide Teile:


Donnerstag, 17. April 2014

[Rezension] Diana Menschig - So finster, so kalt

KNAUR

Taschenbuch (1.4.14): KLICK - 8,99 € - 384 Seiten
ebook: KLICK - 8,99 €
Alterempfehlung: Erwachsene
Genre: Märchenadaption / Gruselroman

Die Autorin:
Diana Menschig, geboren 1973, absolvierte nach einem Studium der Psychologie mehrere Stationen in Marktforschung und Personalmanagement, bevor sie einen Spieleladen eröffnete. Heute arbeitet sie als selbständige Dozentin und Autorin. Wenn sie nicht gerade in fantastischen Parallelwelten unterwegs ist, teilt sie sich mit ihrem Mann, zwei Hunden, einer Katze und vielen Rennrädern ein Haus am Niederrhein.








Inhalt:
Merle überzeugt als erfolgreiche Anwältin. Ihr Liebesleben dagegen könnte besser sein. Der Bogen ihres Freundes wird überspannt, als Diana seine Unterstützung braucht. Denn ihre Großmutter ist verstorben und sie muss in das alte "Knusperhäuschen", um einiges zu regeln, da ihr Vater im Ausland unerreichbar ist. Doch so schnell und einfach, wie sich Merle das vorgestellt hat, ist es nicht. Alte Sagen und Märchen ranken sich um das Haus und es war der feste Wille ihrer Großmutter, dass das Haus und der verbotene Garten nicht allein bleiben dürfen. Als Merle noch ein altes Dokument findet, in dem die Geschichte von Johannes erzählt wird, der im 16. Jahrhundert in diesem Haus wohnte, beschleicht sie die Angst, ob nicht doch ein wahrer Kern in ihm steckt. Sie findet Hilfe in Jakob Wolff, einem Gelehrten - doch kann sie ihm trauen oder wird auch sein Name hier zur Tatsache? Die Situation scheint zu eskalieren, als auch noch Kinder verschwinden und die Dorfbewohner Merle und ihr Haus dafür verantwortlich machen.

Meine Meinung:
Wow, das war wirklich mal interessant. Ich glaube, so oft habe ich Vermutungen über das was ist, was war oder sein könnte noch nie gewechselt. Dass hier ganz klar Märchen eine Vorlage bilden, braucht man eigentlich nicht zu erwähnen, man weiß es, wenn man den Klappentext liest. Doch - ist es wirklich so, wie es auf den ersten Blick scheint? Natürlich nicht. Es geht hier nicht um ein Märchen, sondern um eine ganze Handvoll. Nicht nur der Leser, sondern auch die Protagonisten suchen ununterbrochen nach Parallelen um Hoffnung, um Hilfe zu bekommen, doch irgendwie scheinen sie genau wie der Leser im Dunkeln zu tappen. Und das macht das ganze unglaublich spannend. Zudem ist das Buch an einigen Stellen wirklich gruselig. Es ist so dieser leise, unterschwellige Grusel, der einen im Griff hält. Ich bin da eigentlich sehr robust, doch hier gab es Stellen, da mochte ich allein im dunkeln tatsächlich nicht weiterlesen *schmunzel*

Man muss heir also klipp und klar sagen, dass es Bezug auf Märchen hat, aber eher in einer düsteren, brutalen Art hat. Es ist kein Horror, aber auf jeden Fall auch kein liebliches Märchen. Wer so etwas nicht mag, sollte klar die Finger weglassen. Für alle aber, die nicht so leicht einzuschüchtern sind, die Märchen mögen aber auch nicht unbedingt Feenstaub und gute Wünsche brauchen, die können hier ein Buch voller Spannung und Gänsehaut erwarten.

Ich fand es eine sehr ungewöhliche Märchenadaption. Nicht nur, weil es nicht lieblich ist, sondern auch, weil es gar keine klare Linie gab. Und das machte es wiederum ziemlich einzigartig und lesenswert. Zumal es mich an nicht so alltägliche Märchen zusätzlich erinnerte … und mir damit trotz allem ein Lächeln zauberte, weil ich mich an diese Märchen gerne zurückerinner aus meiner Kindheit.

Die Protagonisten fand ich nett, aber sie kamen mir nicht wirklich nah. Merle schon am ehesten, aber ihre Unentschlossenheit war nicht so ganz mein Fall, auch wenn es vielleicht nachvollziehbar war, mich nervte sie hier und da mit ihrer Sprunghaftigkeit. Andererseits überzeugte sie mich aber auch durch ihr sonstiges Handeln, so dass man über diese Ecken gut hinweg sehen konnte. Aus Jakob Wolff wurde ich bis fast zum Ende nicht ganz schlau, allerdings war das von der Autorin auch genau so gewollt und gut gelenkt, fand ich … jaja .. der Wolf kann einen schon gut täuschen :) Ich mag es ja schon, wenn Autoren es schaffen, mit mir zu spielen, das macht es mir immer schwer, Pausen einzulegen :)

Besonders nett finde ich übrigens den Titel … so passend und einprägsam. Und genau so nett das abgedruckte Lebkuchenrezept, das ich nächsten Winter gern mal ausprobieren möchte!

Fazit:
Wer eine sehr ungewöhnliche Märchen-Adaption lesen mag, der muss hier einfach zugreifen. Spannung, Rätsel und Gänsehaut werden hier großzügig verteilt. Doch wer hier Glitzerstaub und gute Wünsche erhofft, der ist definitiv falsch, das Buch richtet sich da mehr an erwachsene Leser. Sehr empfehlenswert!


Meine Wertung:




Dienstag, 15. April 2014

[Rezension] Kajsa Arnold - Seattle Story 2 - The Night

Achtung: Teil 2 der Seattle Story
Achtung: Neuauflage von Der die Nacht erhellt


Oldigor Verlag

ebook (April 2014): KLICK - 3,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:

Geboren wurde Kajsa Arnold im Ruhrgebiet. Nach mehr als 11 beruflich bedingten Umzügen lebt sie wieder in Nordrhein-Westfalen. Sie schreibt Unterhaltungsromane unter diesen Pseudonym und »Reservierung for Lucky One« ist ihre erste Publikation. Unter anderem Namen hat sie schon mehrere Romane veröffentlicht.





Vielen Dank liebe Kajsa, dass ich auch dies Buch wieder sofort lesen durfte!

Inhalt:
Alles könnte so schön sein. Doch dann trifft Amber ein harter Schicksalsschlag, der ihr den Boden unter den Füßen wegzureißen scheint. Doch während sie noch panisch versucht zu überleben, scheint über ihr ein glücklicher Stern des Schicksals aufzugehen, der ihr die schwere Last zu erleichtern scheint. Doch nicht nur Amber kämpft gegen das Glück. Auch Fleur, die seit dem Tode ihres Mannes zurückgezogen lebt, glaubt nicht mehr an "für immer". Da alles endlich ist, mag sie sich auf nichts einlassen. Doch ihr neuer Verleger Taylor sieht das anders, als das Schicksal auch hier eingreift und ihn nicht weglässt. Und weil aller guten Dinge drei sind, gibt es auch noch zwei weitere Menschen, die es zueinander treibt.


Meine Meinung:
Tja, wo fange ich an ... es gibt so viele, was ich gerne zu diesem Buch sagen würde. Vielleicht mal ganz ungezwungen am Anfang: " Kajsa.. dieses Ende, dafür würde ich Dich jetzt gern packen und schütteln .. darf ich??? " ... so, das musste jetzt einfach sein. Tief durchatmen und dann beginne ich am Anfang.

Am Anfang, da war eigentlich der erste Teil - "The Rain". Viel zu lang ist es schon her, dass ich den ersten Teil lesen durfte. Doch das machte erstaunlicherweise gar nichts aus. Sofort war ich wieder in der Geschichte und knüpfe dort an, wo ich damals endete ... und wurde dann auch schon ziemlich hart durch Ambers Schicksalsschlag in die Realität zurückgeworfen.

Die Autorin schreibt hier parallel über drei verschiedene Frauen und was sie erleben. In der Beobachter-Position und manchmal auch in der Ich-Form (immer dann, wenn es um Amber geht). Und obwohl es wieder total chaotisch klingt, ist man zu keiner Zeit irritiert. Alles ist genau richtig so und diese Art der Perspektiven-Wechsel macht das Buch zu etwas anderem. Etwas, das richtig Spaß macht zu lesen, weil die Autorin diese Wechsel beherrscht.

Sicherlich, es ist wieder eins dieser Herz-Schmerz-Bücher, jedoch dabei kein bisschen kitschig, sondern wunderschön zu lesen. Man leidet, man freut sich, man lebt mit den Charakteren.

Ich könnte nicht wirklich sagen, welche der Personen mir am besten gefallen hat, sie alle haben sich irgendwie Stück für Stück einen Platz in meinem Herz erobert. Manche leiser, manche dominanter. Aber ich glaube, wenn ich wählen müsste, so wäre Russel mein Favourit. Der glamouröse Schauspieler, dem jeder anzudichten versucht, was er seiner Meinung nach machen muss .. ein Frauenheld, untreu, oberflächlich, Frauenschwarm. Schade, dass die meisten Menschen so in Schubladen denken und damit oft verpassen, wie einzigartig Menschen sein können und vielleicht gar nicht so, wie sie präsentiert werden.

Viel zu schnell kam ich an ein - mich total erschütterndes Ende, mit dem ich so eigentlich nicht gerechnet hätte. Allerdings .. ich hoffe.  Und ich glaube. Und ich weiß ... aber ob ich Recht habe, das wird sich wohl erst irgendwann zeigen - hoffentlich nicht erst in zwei Jahren.

Fazit:
Wer Teil 1 kennt und mag, der wird auch diesen Teil lieben lernen. Wer es nicht kennt, der sollte es dringend nachholen. Liebe, Verwirrungen, Schicksalsschläge, alles ist vorhanden und lässt auch diesen zweiten Teil sehr kurzweilig werden.

Meine Wertung:



Hier noch einmal Teil 1 und 2:



Montag, 14. April 2014

[Rezension] Kajsa Arnold - Seattle Story 1 - The Rain


Achtung: Band 1 der Seattle Story
Achtung: Dies ist eine Neuauflage von: Der den Regen schenkt!


Oldigor Verlag

266 Seiten - ebook - 3,99 €
Erschienen: April 2014
Empfohlenes Alter: Erwachsene
Kindle-Version: KLICK


Die Autorin:
Geboren wurde Kajsa Arnold im Ruhrgebiet. Nach mehr als 11 beruflich bedingten Umzügen lebt sie wieder in Nordrhein-Westfalen. Sie schreibt Unterhaltungsromane unter diesen Pseudonym und »Reservierung for Lucky One« ist ihre erste Publikation. Unter anderem Namen hat sie schon mehrere Romane veröffentlicht.


Mein herzlicher Dank geht an Kajsa, die mir dies Buch geschenkt hat. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, es zu lesen!

Inhalt:
Vor vierzehn Jahren verließ Amber Hals über Kopf ihr Zuhause, weil ihre Mutter ihr Leben bestimmte. Doch nun ist ihre Mutter tot und Amber reist zu ihrer Beerdigung. Die ganze Vergangenheit scheint sie dadurch einzuholen und verlangt, sich erneut mit ihr auseinander zu setzen. Hierbei helfen ihr die Briefe, die ihre Mutter ihr hinterlassen hat und Amber muß erkennen, daß sie schon vor langer Zeit hätte vergeben müssen - verstehen müssen. Doch nicht nur ihrer Mutter muß sie sich stellen. Da ist auch noch Hayden, den sie vor vierzehn Jahren auch ohne ein Wort stehen ließ, der im Leben ihrer Mutter aber in den letzten Jahren eine große Rolle spielte. Kann er ihr verzeihen und kann sie vertrauen? Oder ist das Schicksal mit seinen Geschehnissen weiterhin gegen sie?

Meine Meinung:
Ein richtiges Herzschmerz-Buch. Wundervoll für kühle Regentage, um sich gemütlich auf die Couch zu kuscheln und zu genießen. Denn die Autorin entführt einen in eine Welt, in der alle Gefühle miteinander verbunden sind: Freude, Leid, Erinnerung, Zukunft, Glück, Verlust, Angst, Vertrauen, Mißtrauen.

Das Buch ist in der Ich-Form der Protagonistin Amber geschrieben. Das macht es zu einem recht persönlichen Buch und läßt einen mit Amber mitleiden. Diese Form wird nur unterbrochen, wenn Amber die Briefe ihrer Mutter liest oder wenn es der Autorin notwendig scheint, aus Haydens Sicht Gedanken mit hineinzubringen. Durch unterschiedliche Font-Typen ist es jedoch sehr übersichtlich gestaltet.

Ein bißchen verwirrend zu lesen fand ich allerdings, daß das ganze Buch kursiv gedruckt ist. So läßt es sich meiner Meinung nach nicht ganz so flüssig lesen.

Die Geschichte selbst zieht einen mit sich. Amber ist eine total unsichere junge Frau, die keinen Halt im Leben hat. Wenn überhaupt gibt ihr Ethan - ihr Verleger der Bildbände für die sie fotografiert - ein bißchen Halt. Das reicht für zwischenmenschliche Beziehungen aber lange nicht aus. Und so überfällt Amber immer wieder Mißtrauen. Das macht ihr eine Beziehung zu Hayden eigentlich unmöglich, denn immer wieder geschehen Dinge, die sie davon überzeugen wegzulaufen. Und damit bringt sie auch Hayden an den Rand dessen, was er ertragen kann.

Sehr interessant fand ich die Briefe der Mutter. Sie sind zwar immer recht kurz gehalten, spiegeln aber sehr gut die Empfindungen der Mutter und ihre Veränderung im Laufe der vierzehn Jahre mit sich. Ich fand es schade, daß Ambers Mutter am Ende nicht über ihren Schatten gesprungen, so wie sie es in ihren Briefen überlegte.

Die Figur des Hayden gefiel mir übrigens sehr gut. Ein durch und durch symphatischer Mensch. Ein bisschen verschroben, brummig, zurückhaltend und doch das Herz auf dem rechten Fleck und zu tiefen Gefühlen mächtig. Also irgendwie ein typischer Mann. Ich bewundere ihn für seinen Langmut, ich hätte ihn wohl so nicht mit Amber gehabt ;)

Fazit:
Wer ein Buch für ein paar schöne unterhaltsame Stunden sucht, ein Buch, das das Herz erwärmt, der ist hier genau richtig. Eine schöne Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen.

Meine Wertung:



[Rezension] Suzanne Brockmann - Taylor - Ein Mann, ein Wort

Band 10 der Operation Heartbreaker

Taschenbuch (Oktober 2011): KLICK - 7,99 € - 288 Seiten
ebook: KLICK - 7,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Gerne: SEAL / Romance

Die Autorin:

Die international erfolgreiche Bestsellerautorin Suzanne Brockmann hat über 45 packende Romane veröffentlicht, die vielfach preisgekrönt sind. Ehe sie mit dem Schreiben begann, war sie Regisseurin und Leadsängerin in einer A-Capella-Band. Mit ihrer Familie, zu der seit Neuestem zwei Schnauzer-Welpen gehören, lebt sie in der Nähe von Boston.






Inhalt:
Bobby und Wes gelten als die Zwillinge unter den SEALs. Auch wenn sie gar nicht miteinander verwandt sind, sie verstehen sich blind. Doch jetzt ist Bobby verletzt und kann am aktuellen Einsatz nicht teilnehmen. Aus diesem Grund bittet ihn Wes, seine Schwester Colleen zur Vernunft zu bringen. Die Jura-Studentin hat sich in den Kopf gesetzt, Waisenkindern mitten in einem Kriegsgebiet zu helfen. Natürlich vor Ort. Bobby gerät schon vor seiner Ankunft bei Colleen ins Schwitzen, denn er hat sich schon lange in die langbeinige Rothaarige verguckt. Doch er weiß, Wes würde ihn ohne mit der Wimper zu zucken töten, wenn er auch nur einen Finger an sie legt.   Doch er hat seinen zurückhaltenden Plan ohne die sture Colleen gemacht, die durch Wes Abwesenheit endlich ihre Chance sieht, Bobby näher zu kommen - natürlich ohne ihren eigentlichen Plan mit den Waisenkindern aus den Augen zu verlieren. Und Bobby weiß nicht, ob er bleiben oder flüchten soll ...

Meine Meinung:
Auch das war ein gewohnt toller Teil dieser Reihe. Wiederum verflogen die Seiten nur so und schon war man wieder am Ende angekommen. Ich gebe zu, ich fand diesen Teil ausgesprochen witzig .. ich konnte teilweise den Angstschweiß von Bobby fast riechen in seiner Verzweiflung das Richtige zu tun um doch immer wieder zu scheitern. Colleen war aber auch einfach zu niedlich in ihrer sturköpfigen Art, auch wenn sie mir hier und da wirklich leid tat, denn manchmal war ihre Hoffnungslosigkeit wirklich zum greifen nah.

Was mir an dieser Autorin auch immer wieder gefällt ist, dass die Frauen hier meist eine ganz durchschnittliche Erscheinung sind. Sie haben hier und da ein paar Pfund zuviel auf den Rippen, störrische Haare oder auch mal zu große Oberweiten. Sprich, sie sind weit entfernt von den so einschlägigen Modelmaßen und die Männer vergöttern sie trotzdem. Hier sind es die Männer, die scheinbar immer die umwerfenden Rollen spielen. Wobei auch diese genug Ecken und Kanten haben - sonst wären sie ja auch keine Männer, sondern Plastik-Kens ;) .. aber das ist, was mir glaube ich die ganze Reihe so sympathisch macht. Es sind Figuren, die sich einfach echt anfühlen - natürlich mal abgesehen davon, dass diese Navy-Seals  scheinbar Legenden sind. Da ich aber noch nie einen Seal kennengelernt habe - wer weiß .. vielleicht sind sie tatsächlich so ...

Es scheint immer wieder ein heikles Thema zu sein, wenn sich die besten Freunde in die Schwester verlieben - immer wieder ist dies ein Thema eines Buches und immer wieder kommt es dadurch zu Streit und Unstimmigkeiten. Ich frage mich, ist das wirklich so? Und wenn warum? Aber egal wie, es ist auf jeden Fall auch immer einen Inhalt wert, wie man hier unschwer erkennen konnte.

Gut gefiel mir auch das weitere Thema mit den Waisenkindern im Kriegsgebiet, auch wenn das nach meinem Geschmack zu kurz kam, das war mir am Ende fast zu hektisch abgehandelt - trotzdem tat es dem Gefallen am Buch keinen großen Dämpfer.

Es war nicht mein Lieblingsteil, mir gefielen andere besser. Dennoch hätte ich auf diesen auch nicht verzichten wollen .. ich liebe diese Männer einfach :)

Fazit:
Ein weiterer, sehr schön zu lesender Teil. Bestimmt nicht der Beste, aber er muss sich auch nicht hinter den anderen verstecken. Wer die Reihe mag, dem empfehle ich auch diesen Teil zu lesen, er gehört einfach dazu!

Meine Wertung:



Hier noch einmal alle Teile:






Montag, 7. April 2014

[Blogtour] Elvira Zeißler - Die Gewinner

Nun ist unsere Blogtour schon wieder vorbei ...







Die Gewinner sind von Elvira ermittelt und werden von ihr direkt benachrichtigt.

Damit Ihr aber wisst, ob Ihr dazu gehört .. hier sind sie:

1. Preis: Bianca´s Nails
2. Preis: Julia Silec
3. Preis: Karin
4. Preis: Glitzerfee
5. Preis: Hanne
Und weil sich einige auf so vielen (bzw. allen Blogs) beteiligt haben, hat Elvira beschlossen, noch einen Sonderpreis für "besondere Treue" zu verlosen. Ein weiteres Postkarten/Lesezeichen-Set geht damit an Ute Z 


Herzlichen Glückwunsch an Alle und vielen Dank für die Teilnahme!!

Samstag, 5. April 2014

Die AGDSD-Challenge - das erste Quartal ist um!



Wow! Das erste Quartal ist schon vorbei und wir können das erste Buch
verschenken. Der Gewinn für das erste Quartal kommt aus dem Hause Darkiss.
An dieser Stelle schon mal vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Ihr erinnert euch an die Regel?
  • Pro Quartal verlosen wir ein Buch an einen Teilnehmer, der von
    jedem der drei Verlage mindestens ein Buch gelesen hat (also 3 Bücher, 3
    Verlage). Am Ende des Jahres haben wir dadurch bereits vier Gewinner. Wir
    berücksichtigen natürlich, welche Bücher ihr bereits gelesen habt bei den
    Gewinnen!
HIER KOMMEN DIE LOSE DER TEILNEHMER
  1. Silke
    (fairy-book):

    Januar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 1 = 1 Los / Total = 1 Los
    Februar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 1 = 1 Los / Total = 2 Lose
    März: dotbooks 1 / Oldigor 1 / Darkiss 2 = 4 Lose / Total 6 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 1 / Oldigor 1
    / Darkiss 4 = Quartal erfüllt = 5 Zusatzlose = Total 11 Lose
  2. Petra
    (fantastic-books):

    Januar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 1 = 1 Los / Total = 1 Los
    Februar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Los / Total = 1 Los
    März: dotbooks 1 / Oldigor 2 / Darkiss 1 = 4 Lose / Total 5 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 1 / Oldigor 2
    / Darkiss 2 = Quartal erfüllt = 5 Zusatzlose = Total 10 Lose
  3. Ulla (Ullas
    Bücherseite):

    Januar: dotbooks 2 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 2 Los / Total = 2 Lose
    Februar: dotbooks 2 / Oldigor 1 / Darkiss 0 = 3 Los / Total = 5 Lose
    März: dotbooks 2 / Oldigor 0 / Darkiss 1 = 3 Lose / Total 8 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 6 / Oldigor 1
    / Darkiss 1 = Quartal erfüllt = 5 Zusatzlose = Total 13 Lose
  4. Tanja (lesen und
    mehr):

    Januar: dotbooks 0 / Oldigor 1 / Darkiss 0 = 1 Lose / Total = 1 Los
    Februar: dotbooks 0 / Oldigor 1 / Darkiss 1 = 2 Los / Total = 3 Lose
    März: dotbooks 1 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 1 Los / Total = 4 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 1 / Oldigor 2
    / Darkiss 1 = Quartal erfüllt = 5 Zusatzlose = Total 9 Lose
  5. Jana (Janas
    BookLook):

    Januar: dotbooks 3 / Oldigor 0 / Darkiss 1 = 4 Lose / Total = 4 Lose
    Februar: dotbooks 2 / Oldigor 1 / Darkiss 1 = 4 Los / Total = 8 Lose
    März: dotbooks 3 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 3 Los / Total = 11 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 8 / Oldigor 1
    / Darkiss 2 = Quartal erfüllt = 5 Zusatzlose = Total 16 Lose
  6. Norma
    (words-made-books):

    Januar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Los / Total = 0 Lose
    Februar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Los / Total = 0 Lose
    März: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Los / Total = 0 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 0 / Oldigor 0
    / Darkiss 0 = Quartal nicht erfüllt = 0 Zusatzlose = Total 0
    Lose
  7. Manu (Manus
    Tintenkleckse):

    Januar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Lose / Total = 0 Los
    Februar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 2 = 0 Lose / Total = 2 Lose
    März: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Lose / Total = 2 Lose
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 0 / Oldigor 0
    / Darkiss 2 = Quartal nicht erfüllt = 0 Zusatzlose = Total 2
    Lose
  8. Becky (Beckys World of
    Books):

    Januar: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Lose / Total = 0 Lose
    Februar: dotbooks 1 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 1 Lose / Total = 1 Los
    März: dotbooks 0 / Oldigor 0 / Darkiss 0 = 0 Lose / Total = 1 Los
    Auswertung 1. Quartal: dotbooks 1 / Oldigor 0
    / Darkiss 0 = Quartal nicht erfüllt = 0 Zusatzlose = Total 1 Los

Damit sind für das erste Quartal
  1. Silke
  2. Petra
  3. Ulla
  4. Tanja und
  5. Jana
in den Lostopf gehüpft. Ausgelost haben wir per random.org. Und *Trommelwirbel* gewonnen hat:

Herzlichen
Glückwunsch liebe Tanja!


Bitte schicke uns per Mail
deine Anschrift und eine Liste der Bücher aus dem Hause Darkiss, die du

schon gelesen hast, damit wir dir eines schicken können, welches du noch
nicht kennst.

Freitag, 4. April 2014

[Autoren-Homestory] Elvira Zeissler

Herzlich willkommen hier auf meinen Seiten. heute ist die Blogtour 




auf meinem Blog zu Besuch. Auch ein Gewinnspiel gibt es, das Ihr am Ende dieses Beitrages findet.






Ich freue mich, Euch mal wieder eine Autoren Homestory zeigen zu können. Dieses Mal könnt Ihr Elvira Zeißler etwas näher kennenlernen. Doch bevor wir beginnen, möchte ich Euch noch ein bisschen mehr von ihr erzählen, damit Ihr wisst, um wen es sich da handelt :)



Geboren wurde Elvira 1980. Nach dem Abitur hat sie BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohnt sie mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Töchtern in der Nähe von Köln und arbeitet im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens.
Geschrieben hat sie wie die meisten Autoren eigentlich schon immer. In der Kindheit hatte es sich dabei meist um Gedichte und kurze Geschichten gehandelt. Mit 17 Jahren hatte sie dann mit ihrem Debüt-Roman "Dunkles Feuer" begonnen und seitdem hat sie das Schreibfieber endgültig gepackt.

Am liebsten schreibt sie Fantasy und Romantic Mystery für Jugendliche und Erwachsene, auch wenn ihr neben Beruf und Familie leider nicht sehr viel Zeit dafür bleibt.

Bisher sind folgende Bücher von Elvira Zeißler erschienen:

  • „Feenkind – Der See des Abschieds“ (Fantasy) - Rezi von BuchZeiten
  • „Feenkind – Im Reich der Feen“ (Fantasy) Rezi von BuchZeiten
  • „Seelenband“ (Romantic Mystery)
  • „Dunkles Feuer“ (Romantic Mystery) - Rezi von BuchZeiten
  • „Miris märchenhafte Abenteuer“ (Märchen / Kinder)
  • „Im Bann des Dämons“ (Kostenlose Mystery-Kurzgeschichte)
  • „Der Schwur des Drachen“ (Kostenlose Fantasy-Kurzgeschichte)


Aber auch so könnt Ihr die Autorin im Internet treffen:





Jetzt aber zum eigentlichen, der Homestory :) .. und dafür übergebe ich Wort und Bild an Elvira:




Die Miri aus „Miris märchenhafte Abenteuer“ gibt es wirklich, auch wenn sie nicht acht, sondern erst drei Jahre alt ist. Und die ist schon ziemlich schlau und hilfsbereit. Wenn sie nicht in den Kindergarten gehen will, sagt sie oft: „Mama, ich will lieber bei dir bleiben und dir helfen, Bücher zu schreiben.“

*schmunzel*







Hier seht Ihr ein Foto von meinem Schreibzimmer. Ich hatte schon lange davon geträumt, ein eigenes Zimmer nur zum Schreiben zu haben, aber nie wirklich damit gerechnet, es tatsächlich zu bekommen. Und dann, als wir vor zwei Jahren das Haus kauften, war ein Zimmer plötzlich übrig. Wer hätte da schon widerstehen können?  

Ja, so was nenn ich Luxus, hätte ich für Hobbies auch gern, aber man arrangiert sich und spätestens wenn Dein "Teilungsgrund" älter ist, wirst Du den Luxus wohl auch wieder aufgeben müssen, oder?






Allerdings muss ich mein Schreibzimmer seit ein paar Monaten mit jemandem teilen. Das Foto gibt einen Hinweis, um wen es sich dabei handeln könnte
Schreiben war lange Zeit nur ein Hobby für mich gewesen. Nun nutze ich aber meine zweite Elternzeit, um herauszufinden, ob ich es tatsächlich zu meinem Beruf machen kann.
Einen „Schreiballtag“ habe ich dabei nicht, auch keine festen Regeln. Im Augenblick schreibe ich immer dann, wenn meine Tochter schläft (was im Augenblick leider immer seltener vorkommt ;) ) Dieses „An-den-Laptop-Stürmen“, sobald sich die Gelegenheit ergibt, hat zwar wenig mit Muße und Inspiration zu tun, aber andererseits sind die Szenen, die ich als nächstes schreiben möchte, meist sowieso schon in meinem Kopf präsent. Es geht dann nur noch darum, sie schnell aufzuschreiben, bevor das Baby wieder aufwacht. Im Augenblick funktioniert die Methode also ganz gut.

Grins... das klingt nach einer ziemlich chaotischen, aber wie man sieht funktionierenden Methode :)




Ich habe bei meinen Romanen schon die verschiedensten Ansätze ausprobiert. Von einem genau vorformulierten Konzept bei „Dunkles Feuer“, über das Setzen von Etappenzielen bei „Feenkind“ über wildes „Drauflosschreiben“ zu einer Idee bei der „Stern der Macht“-Reihe. Was ich allerdings immer wieder gerne mache, besonders bei meinen Fantasy-Romanen, ist, einen Blick in diesen Ordner zu werfen, in dem sich über Jahre eine Vielzahl interessanter und inspirierender Bilder angesammelt hat.

Das wäre es wohl, was mich abhalten würde .. ein Konzept, Recherche etc ... 






Und hier habt ihr einen Hinweis, womit ich mich am liebsten beschäftige, wenn ich nicht gerade schreibe, Zeit mit meinem Mann verbringe oder die Kinder bespaße. In dem großen Regal haben tatsächlich alle meine Lieblingsstücke ihren Platz gefunden und es gibt sogar noch Luft für die nächsten Jahre. Obwohl ich zugeben muss, seit ich den Reader – und die Kinder – habe, kommen nicht mehr so viele Neuerwerbungen in den Schrank.

Wow, ein toller großer Schrank .. und noch so viel Platz :)




Falls ihr Euch gewundert habt, wieso vorhin kein Buch von mir zu sehen war, dafür habe ich einen eigenen Ehrenplatz – und in diesem Regal gibt es noch sehr viele freie Plätze. Ich habe also noch einiges vor in den nächsten Jahren! ;)

Na dann halt Dich ran :)



**************************************

So, nun seid Ihr dran, denn Elvira hat ein paar tolle Geschenke für Euch:

1. Platz: USB-Stick mit den Books, die Elvira Zeißler bisher veröffentlicht hat
- Dunkles Feuer
- Seelenband, Feenkind - der See des Abschieds
- Feenkind - Im Reich der Feen-
- Kurzgeschichte: Der Schwur des Drachen
- Kurzgeschichte: Im Bann des Dämons
- und natürlich Herzensglut
(wahlweise als epub oder mobi)
2. Platz: signiertes Taschenbuch "Herzensglut"
3. Platz: eBook "Herzensglut"
4. & 5. Platz: je drei Postkarten (eine davon signiert) und je drei Lesezeichen


Wenn Ihr mitmachen möchtet, so müsst Ihr bitte folgende Bedingungen erfüllen:

1. Beantwortet folgende Frage: Wenn Ihr Schreiben würdet, was meint Ihr, würde Euch eher liegen? Strikt nach einem Konzept vorgehen, oder einfach wild drauf los? Erzählt mir bitte ein bisschen, was Ihr denkt, wie Ihr vorgehen würdet.

2. Ihr müsst zur Teilnahme über 18 Jahre alt sein und damit einverstanden, dass Euer Name im Gewinnfall veröffentlicht wird (auf Blogs und anderen Plattformen wie z.B. Facebook).

3. Wenn Ihr teilnehmt, muss gewährleistet sein, dass ich Euch im Gewinnfall finde. Also sollte Euer Blog und/oder Eure Emailadresse im Beitrag sein. Für die, die das gar nicht wollen (hier bitte nur Ausnahmen), dürft Ihr Euch gern zusätzlich bei mir per Mail melden - fabella(at)fabella(punkt)de .. aber bitte nur dann :) Eure Emailadresse wird natürlich nicht mit veröffentlicht.

4. Zeit habt Ihr bis zum 5.4.14 - 23.59 Uhr.


**************************************

Hier sind noch einmal alle teilnehmenden Blogs:

Die Tourdaten sind:
03.04. Fairy-Book
04.04. BuchZeiten (also heute hier bei mir)


Mittwoch, 2. April 2014

[Rezension] Jordan Dane - Indigo - Das Erwachen

Band 1 - Das Erwachen

DARKISS

Taschenbuch (10.3.14): KLICK - 10,99 € - 368 Seiten
ebook (mobi): KLICK - 10,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Paranormal

Die Autorin:
Schon als Kind hat Jordan Dane gern gelesen. Dennoch hat sie einige Jahre bei einem Energiekonzern gearbeitet, bevor sie ihre Liebe zum Schreiben entdeckte. Jordan reist gern, liebt gutes Essen und Kochshows und lebt in Texas, wo sie ihre mehrfach preisgekrönten Romane schreibt.







Inhalt:
Seit dem Tod ihrer Eltern hat Mia das Sorgerecht über ihre Geschwister Rayne und Luke. Während Rayne sehr früh die Flucht vor ihrer Schwester und deren Freunden einer christlichen Vereinigung suchte, hatte ihr Bruder Luke nicht so viel Glück und wurde von Mia in eine geschlossene Psychatrie eingewiesen, aus der er floh. Seitdem ist er auf der Flucht und versucht den Kopf freizubekommen - von den Medikamenten und den Stimmen. Doch dann sind es genau die Stimmen, die ihn leiten und auf die er hört, doch seine Verfolger lassen nicht locker. Rayne versucht ebenfalls ihren Bruder zu finden, doch um ihm zu helfen. Auf ihrer Suche begegnet sie Gabe, der ihr zunächst hilft, vor dem sie sich aber auch gleichzeitig fürchtet. Vor ihm und dem, was ihn begleitet und ihn umgibt. Denn sie ist sich sicher, das kann nicht mit rechten Dingen zugehen. Doch ihr Wunsch, ihren Bruder zu finden ist größer, als ihre Angst. Und nach und nach begreift sie, dass hier viel mehr ist, als sie Anfangs glaubte.

Meine Meinung:
Wow, also ich muss ehrlich sagen, nach dem Buchrückentext war ich nicht so sicher, was hier auf mich zukommen wird. Und jetzt, wo ich diesen ersten Teil beendet habe, bin ich ziemlich begeistert von der Idee und der Umsetzung. Ich muss zugeben, mir war Indigo kein Begriff. Also klar, ich weiß, es gibt eine Farbe .. aber hier steht das Indigo für viel mehr. Die Geschichte hinter diesem Roman hat reale Wurzeln, Wurzeln, die mir bisher so gar nichts sagten, mich aber total neugierig gemacht haben. Sicherlich, das Buch ist eine Fiktion, aber wer weiß schon, was daraus wird. Insofern hat die Autorin hier einen - für mich - absolut spannenden Gedanken weitergesponnen.

Die Charaktere in diesem Buch sind unglaublich vielschichtig. Neben den Indigo-Kids gibt es noch mehr Besonderheiten, aber auch ganz "normale" Personen. Gute und Böse. Alle miteinander machen diese Geschichte aus und die Autorin hat hier so eine tolle Mischung zusammen gebracht, dass die Spannung nahezu das ganze Buch über auf einem recht hohen Level bleibt und den Leser mit sich reißt.

Man kann eigentlich nicht mal sagen, wer hier Hauptcharakter ist. Sicherlich spielen Rayne und Gabe eine sehr wichtige, zentrale Rolle. Doch Luke und Kendra, aber auch Rafe und Benny sind ebenso präsent und überaus wichtig. Und so verschieden sie waren, so wenig konnte man eigentlich festlegen, wer einem im Laufe des Buches am wichtigsten wurde, oder am nächsten stand. Jedesmal, wenn die Szenen wechselten, war man enttäuscht, weil es bei dem einen Strang nicht weiterging und dafür erfreut, dass man jetzt endlich wieder bei einem der anderen war. Und so verflogen die Seiten, bis man tatsächlich schon am Ende ankam.
Das Buch ist zum Teil schon in sich geschlossen. Allerdings ist der Cliffhanger trotzdem recht groß. Man merkt, dass es darauf ausgelegt ist, dass es ein Mehrteiler ist. Ich kann nur hoffen, dass man auf den nächsten nicht allzulang warten muss, denn ich wüsste zu gern, wie es weiter geht.

Fazit:
Die Autorin greift hier einen Faden auf, der uns gemischt mit ihren Fantasien eine spannende, neue Geschichte erzählt. Tolle unterschiedliche Charaktere lassen es kaum zu, dass man das Buch aus der Hand legt. Ein sehr vielversprechender Startband, den ich nur empfehlen kann!


Meine Wertung: